Architectura Pro Homine - Forum für Klassische und Traditionelle Baukunst - www.aph-forum.de.vu

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42

zum Seitenende

 Forum Index —› Architektur allgemein —› Wiederaufbau Stadtschloss Berlin
 


Autor Mitteilung
Oliver
Senior-Mitglied

Beiträge: 491


 

Gesendet: 19:57 - 28.09.2004

Wieso baut man denn nicht das große
Westportal auf ?
Das Westportal ist doch schließlich
der eigentliche Eingang - das wäre
doch ein schönes Symbol, welches man
noch klasse vermarkten könnte...
Außerdem ist es noch eine Nummer
gigantischer und prankt ja jetzt schon
auf allen Plakaten!

[Link zum eingefügten Bild]
Ben
Goldenes Premium-Mitglied

Beiträge: 1337


 

Gesendet: 21:47 - 28.09.2004

Weil es wohl etwas mehr als 5 Mio.€ kosten würde...
der_Sauerländer
Stammgast

Beiträge: 53


 

Gesendet: 23:14 - 28.09.2004

Zwei neue Artikel zum BdR/ Schloss:

http://www.tagesspiegel.de/berlin/index.asp?gotos=http://archiv.tagesspiegel.de/toolbox-neu.php?ran=on&url=http://archiv.tagesspiegel.de/archiv/28.09.2004/1386814.asp#art

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/381573.html


Da scheint sich die Weiss ja wohl erst versprochen zu haben, aber ihre Kritik am "Volkspalast" (im 2. Artikel) macht sie mir doch sehr sympathisch!

Das Problem ist meiner Meinung nach aber, dass durch das politisch - historische Betrachten des BdR die Palast - Fans den Spieß mal wieder umdrehen könnten...( " Es gibt keine Monarchie mehr, die Preussen waren Kriegstreiber " etc.)!

Ich denke, man sollte mal endlich die politischen Richtungen ausser Acht lassen und nach ästhetischen und städtebaulichen Kriterien bewerten. Denn nur eine geschlossene, schöne, historische Mitte bringt Lebensqualität, Touristen und damit
auch Geld!

Das müssten doch auch eigentlich die verbortesten PdR- Anhänger nachvollziehen können!
Hans-Dominik Schwabl
Mitglied

Beiträge: 120


 

Gesendet: 23:40 - 28.09.2004

Wie ich schon früher einmal gesagt habe: Anfangen! Wenn man wartet bis alle möglichen Schwierigkeiten, Widerstände, ... überwunden sind, wird man nie beginnen können!
Ben
Goldenes Premium-Mitglied

Beiträge: 1337


 

Gesendet: 00:26 - 29.09.2004

"Ich denke, man sollte mal endlich die politischen Richtungen ausser Acht lassen und nach ästhetischen und städtebaulichen Kriterien bewerten. Denn nur eine geschlossene, schöne, historische Mitte bringt Lebensqualität, Touristen und damit
auch Geld!
"


Ich denke eigentlich nur so...Aber das Weiss-Zitat im zweiten Artikel ist wirklich KLASSE!
Schloßgespenst
Mitglied

Beiträge: 106


 

Gesendet: 11:34 - 30.09.2004

@Ben
Sag' ich doch die ganze Zeit!!! Baut das Portal IV aus dem blöden Staatsrat aus und stellt es am ursprünglichen Standort auf! Und da bleibt es dann auch! Und mit einem 6-stelligen Betrag läßt sich bestimmt hinter das Portal noch ein kompakter Kasten setzen, der dann alle Ausstellungen etc. aufnimmt, aber ebenfalls stehenbleibt, also ein Teil des neuen Schlosses, ein "Nukleus" wird. Warum machen die das nicht? Das Portal III (siehe Olivers Beitrag) können sie von mir aus ebenfalls bauen - der Platz ist ja frei.

Aber diese ewigen Simulationen und Info-Zelte oder -boxen bringen die Sache nicht entscheidend voran, glaube ich.
Die Schloßattrappe vor 10 Jahren war gut und hilfreich, und daß Boddien & Co jetzt ein Fenster gebastelt haben, ist auch sehr schön, aber jetzt braucht man wirklich mal ein richtiges bauliches Ausrufezeichen. So wie die Ecke der Bauakademie oder -noch besser - das Fortunaportal in Potsdam.

Und diese tausend kultigen Palastnutzungen gehen mir auch langsam auf den Geist! Hätte man damals vor der bereits beschlossenen Sprengung des Stadtschlosses noch ein Jahr lang so viele lustige kulturelle Veranstaltungen in der Ruine stattfinden lassen (vielleicht im 1946 wiederhergestellten Weißen Saal), dann wäre dem Ostberliner Volk die Schloßruine vielleicht auch noch so ans Herz gewachsen, daß Ulbricht ein Problem gehabt hätte. Aber er hat damals - aus seiner Sicht schlauerweise - einfach gesagt "weg damit und fertig", und so sollte man es mit der Palastruine auch machen, statt sie künstlich wiederzubeleben, bis der Abriß vielleicht wegen eines Kultstatus unpopulär wird.

Man schaue sich doch nur die Ostalgie-Welle der letzten Jahre an: Lauter Filme, die zeigen, wie witzig doch das Leben in der DDR war, DDR-T-Shirts werden angeboten, Fußballvereine werden wieder in Dynamo und Lokomotive umbenannt - bald ist der Palast der Republik so cool, daß ein Abriß - beschlossen vom Bundestag - nicht mehr durchsetzbar sein wird...
Ben
Goldenes Premium-Mitglied

Beiträge: 1337


 

Gesendet: 12:02 - 30.09.2004

Ja, das echte Portal auszubaun, wär natürlich das beste (und preiswerteste) aber - damit müssen wir uns wohl abfinden - wird erst Mal nicht...Vielleicht kann man den Platz für dieses Portal bis zum schluss der Bauarbeiten freilassen, in der Hoffnung, dass man das echte Portal doch noch aus dem einen aus. und in das andere einbauen kann...

Man hätte ihn eben gleich nach der Wende ohne viel diskussionen abreißen sollen...! Da war es bestimmt auch noch billger, ohne €
fonti
Stammgast

Beiträge: 88


 

Gesendet: 11:42 - 01.10.2004

"das echte Portal auszubaun"

Das ist doch gar nicht das echte Portal, sondern auch nur ein Nachbau, oder?!
campus solis
Novize

Beiträge: 26


 

Gesendet: 13:55 - 01.10.2004

so wie es aussieht bleibt ja das staatsratsgebäude stehen (wird derzeit in eine uni/hochschule umgebaut).

ich finde, dass das gebäude gar nicht sooooo schlecht aussieht; im vergleich zum auswärtigen amt nebenan find ichs sogar schön!
natürlich fänd ichs viel besser wenn man es abreissen würde um das historische viertel bis zur südspitze der fischerinsel wieder aufzubauen. aber das wird wohl ein traum bleiben. (übrigens war ja die fischerinsel bis in die 70er jahre noch intakt. erst dann hat man die historischen wohnhäuser abgerissen und diese hässlichen plattenbauten errichtet - schade das die ddr erst mit beginn der 80er jahre etwas mehr auf die erhaltung und restaurierung historischer bausubstanz bedacht war.)

um wieder aufs staatsratsgebäude zurückzukommen: ohne das schloss-portal sähe das staatsratsgebäude einfach doof aus. sollte man es ausbauen und an seiner stelle irgend eine verspiegelte glaswand errichten?! - das wäre ja noch schrecklicher anzusehen!!!

also entweder historisches portal ausbauen und kopie einbauen oder historisches portal dirnlassen und fürs schloss das portal kopieren.
Prokovjev
Stammgast

Beiträge: 73


 

Gesendet: 15:06 - 01.10.2004

fonti schrieb:
Zitat:
Das ist doch gar nicht das echte Portal, sondern auch nur ein Nachbau, oder?!


Das ist in der Tat leider,bis auf den figürlichen Schmuck, nicht das echte Portal, sondern zu 2/3 eine Rekonstruktion.
Steht man unmittelbar davor, so erkennt man gar ausgebesserte Stellen an den Originalteilen a.k.a. ehemalige Einschusslöcher.

Um kurz vor der Schlosssprengung die Kritiker zu beruhigen, versprach man die wichtigen architektonischen Teile auszubauen und zu sichern, um das Schloss später an anderer Stelle wiederaufbauen zu können.
Auf diese Teile griff man dann beim Bau des Staatsratsgebäudes zurück. Die schlechte Nachricht dabei ist allerdings, daß diese Sammlung an Fragmenten -nach langer Odysee- auf der Müllkippe landete und niemals wieder gesehen ward'.

Seiten mit Postings: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42

- Wiederaufbau Stadtschloss Berlin -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Architektur allgemein —› Wiederaufbau Stadtschloss Berlin
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.008712 | S: 1_2