GREENHORN SPIELE-FORUM chatten, spielen, fröhlich sein

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1 2 3

zum Seitenende

 Forum Index —› ICH HAB KUMMER UND BRAUCHE TROST —› Ratlos, hilflos und unendlich traurig
 


Autor Mitteilung
Afrikaner
Spam - Kaiser

Beiträge: 6419


Gesendet: 21:17 - 19.01.2010

Ein Anruf meines Gärtners hat heute meine Welt verändert.Eigentlich sollte ich weit weg sein. Er sollte die Hunde versorgen.Aber als Snooky und Nhejla sich zähnefletschend gegenüberstanden( wohl schon geraume Zeit) hat er sich nicht mehr ans Haus getraut und mich angerufen.Als ich endlich zuhause war nach einer Fahrt gegen alle Regeln lagen die beiden nur einen Meter auseinander auf den Parkplatz. Beide wollten losrennen und mich begrüssen und die Beisserei ging los. In den sekunden bis ich ausgestiegen war fehlten Nhejla schon kleinere Teile vom Ohr. Sie lag am Boden und Snooky wollte sich in ihre Kehle verbeissen. Wie im Rausch, kein Schreien und treten konnte sie ablenken- Nhejla jaulte und schrie in absoluter Todesangst.
Leute, ihr werdet es schrecklich finden und abscheulich, aber ich musste einen Knüppel nehmen und Snooky regelrecht eine auf den Kopf dreschen. Nhejla ist mir ans Herz gewachsen seit einem Jahr und ich war angstvoll, wütend, geschockt.
Gott sei Dank hat das geholfen, Snooky hat mir kurz die Zähne gezeigt und dann lief sie weg.
Eine Woche haben alle miteinander gespielt, nebeneinander gefressen, geschlafen - ich war so froh, dass mein Findling und Schützling sich so schnell eingefunden hat.
Nhejla ist versorgt, die Wunden werden heilen. Snooky hat sich bei der Rückkehr vom Tierarzt kurz am Haus sehen lassen, Schwanz eingezogen, ist aber sofort wieder weggerannt.
Der Tierarzt meinte, die nächste Beisserei würde schlimmer sein, ein Hund der einem anderen die Kehle aufreissen will sei unberechenbar und habe eine tiefsitzende soziale Störung. Eventuell könnte das auch mal gegen mich gehen.
Was tun, frag ich mich. Ins Tierheim?Der Tierarzt sagte auf keinen Fall - ich würde eine Zeitbombe weitergeben... Einschläfern?
Bin ziemlich fertig mit der Welt und habe absolut keinen Plan.
Wenn ich mir allerdings wieder ins Gedächtnis rufe wie die Beisserei war...die Bilder von den Kampfhunden im Blutrausch sind nicht übertrieben.
Ich hatte es mir so schön vorgestellt, scheine wohl zu naiv zu sein in manchen Dingen. Nun drückt mich ein furchtbar schlechtes Gewissen Nhejla gegenüber und auch wegen Snooky. Kann mir bitte jemand ein Wunder schicken?
Amanda
SUPER sexy Animatöse

Beiträge: 86434


 

Gesendet: 21:22 - 19.01.2010

Ich bin total geschockt. Das tut mir so unsagbar Leid, für dich und auch für das Tier Aber ein Tier das ein anderes so verletzt kannst du nur einschläfern lassen, auch wenn es dir das Herz bricht. Die können unberechenbar werden und du hast es ja gesehen
Nubira
Moderator

Beiträge: 122675


 

Gesendet: 21:48 - 19.01.2010

Afri, ich bin genauso geschockt, aber Du hast mit dem Knüppel genau das Richtige getan. Du musst kein schlechtes Gewissen haben, denn Du hast damit wahrscheinlich Nhejla das Leben gerettet.

Snooky war sicher auch mal ein freundlicher Hund, aber durch das, was sie erlebt hat, bevor Du sie gerettet hast, hat sie sich verändert. Dafür kann sie nichts, denn es waren Menschen, die sie ausgesetzt hatten und niemand kennt ihre (sicherlich schlimmen) Erlebnisse in dieser Zeit!
Dafür verdient sie unser Mitleid und Du hast ihr ja auch Deine ganze Liebe geschenkt.

Aber bei aller Traurigkeit - es gibt leider keine Wunder und Snooky wird nie wieder ein freundlicher Hund werden, der sich mit anderen verträgt.

Bei aller Liebe zu Deinem Findling musst Du jetzt einen kühlen Kopf bewahren, denn diese Zeitbombe ist nicht nur für Deine Hunde eine Gefahr, sondern auch für Dich, Deine Angestellten und Deine Gäste!

Niemandem ist geholfen, wenn Snooky für den Rest ihres Lebens irgendwo eingesperrt werden muss und sie würde sehr leiden.
Snooky hatte noch ein paar glückliche Tage bei Dir, aber sie kann keine Dankbarkeit dafür empfinden und wird nur noch gefährlicher werden, je mehr sie sich erholt.
Denn sie will die Liebe, die sie jetzt endlich bekommen hat, mit niemandem teilen und wird dadurch wirklich zu einer gefährlichen Zeitbombe.

Ich verstehe Deinen Schmerz und jeder, der Liebe zu einem Lebewesen empfinden kann, wird verstehen, wie bestürzt und traurig Du jetzt bist.

Aber Du weißt selbst, dass es nur eine Lösung geben kann und Du wirst Snooky helfen, dass sie keine unnötigen Schmerzen erleiden muss.

Das Leben ist nicht so, wie wir es uns wünschen und erhoffen und nicht immer gibt es ein Happyend!

Deine Kraft musst Du jetzt Deinen anderen Hunden geben und ich weiß genau, dass Du wieder helfen würdest, wenn irgendwo ein anderer Hund Deine Hilfe braucht.
Donnervogel
SUPER - Spammer

Beiträge: 13287


 

Gesendet: 22:50 - 19.01.2010

Das tut mir unendlich Leid! Und ich verstehe dein Handeln, es war in meinen Augen durchaus notwendig!

Wie denkst du über einen Maulkorb als Alternative? Ich weiß, zum fressen muß er geöffnet werden, aber vllt. hast du dazu noch eine Idee.

Ansonsten solltest du über Nubiras Vorschlag nachdenken, sosehr es dich auch schmerzt.

Oder kennst du jemanden dem du vertraust und Snooky geben kannst?

Sorry alter Junge.
Françoise
Spam - Kaiser

Beiträge: 6449


 

Gesendet: 23:33 - 19.01.2010

Ach Afri!
Wenn ich das lese, stockt mir der Atem, ich kann mir die beängstigende Situation sehr gut vorstellen.

Ich find es gut, wie Du reagiert hast, um Nhejla zu retten! Auch, wenn es dir leid tut, aber Du bist nun mal ein Hundefreund und uns Hundefreunden zerreißt es bei sowas das Herz. Wahrscheinlich hätte ich nur völlig schockiert daneben stehen können, anstatt zu handeln.

Snookys Geschichte ist so traurig - diese Vernachlässigung, sowas ähnliches kenn ich ja von der Molly, dem Hund meiner Nichte. Molly mag auch keine anderen Hündinnen.

Vielleicht waren Nhejla und Snooky eifersüchtig aufeinander? Sowas soll ja unter Hündinnen öfter vorkommen. Vielleicht, weil sie beide Carlos gegenüber Mutterinstinkt empfinden, keine Ahnung, das denke ich jetzt nur.

Ich fürchte, eine friedliche Endlösung wäre für Snooky genau das Richtige, denn sie ist schwer verstört und sie wird sicher immer so bleiben - leider. Und wahrscheinlich ist es für Mensch und Tier eher gefährlich, Snooky zu begegnen. Was, wenn sie wieder durchdreht? Vielleicht ist sie auch sehr am Kopf verletzt, durch deinen Schlag. Geh mit ihr zum Tierarzt, wenn sie zu dir zurückkommt, und lass sie einschläfern und gib ihr einen schönen Platz für die letzte Ruhe, ich denke, das ist das beste Letzte, was Du für sie tun kannst.
hema936
Spam - Kaiser

Beiträge: 8326


 

Gesendet: 01:44 - 20.01.2010

ach Afri, ich sitze hier bei der Nachtschicht und lese grade, was passiert ist... Aber bei aller Verständnis für die Situation... ich muss mich da einfach Nubiras Worten anschliessen. Und im Grunde weißt Du ja längst, was zu tun ist, dafür hast Du schon mit sooo vielen Hunden zu tun gehabt. Wir stehen hinter Dir und ich kann nur sagen: Snooky hatte Glück Dich zu treffen, denn verhungern oder elendig einzugehen ist weitaus schlimmer, als friedlich einzuschlafen, es wird das beste sein für alle.

Ich schicke Dir ganz viel Kraft für die nächsten Tage.
gilian
SUPER-GILI

Beiträge: 77186


 

Gesendet: 05:22 - 20.01.2010

Ich weiß nicht was passiert ist Afri, hab nur die ersten Zeilen gelesen, ist mir nicht möglich weiterzulesen.
Leidvolles mit Tieren verkrafte ich psychisch schwer, wie muß es da erst Dir gehen?
Afri, ich wünsche Dir von ganzem Herzen das Du bald wieder morgens aufwachen kannst ohne das Deine ersten Gedanken Trauer und Hilflosigkeit sind .

gilian
SUPER-GILI

Beiträge: 77186


 

Gesendet: 09:45 - 20.01.2010

Muß immer daran denken Afri wie traurig Du bist........
martin8
SUPER - Spammer

Beiträge: 14631


 

Gesendet: 10:18 - 20.01.2010


Das ist eine verdammt traurige Geschichte, lieber Afri.
Du stehst vor einer furchtbaren Entscheidung, ich wäre wahrscheinlich überfordert.
Ich denke an Dich und schicke Dir einen ganz lieben Gruß nach Afrika.
waldi2
EXTRA - SUPER - Spammer

Beiträge: 26209


 

Gesendet: 10:45 - 20.01.2010

Traurig zu lesen, aber doch zu erwarten gewesen.
Ein Tier, das seine "soziale Linie" verloren hat, ist eine nicht zu unterschätzende Gefahr. Denke immer daran,
Klein-Carlos könnte der Nächste sein und die Sache ging nicht so glimpflich aus.
Erwarte keine Dankbarkeit, oder "eine Hand wäscht die andere", für deine Pflege und Aufopferung.
Solch ein Denken gibt es in der Tierwelt nicht.
Von daher, entledige dich dieser Gefahr, egal wie.
julchri
SUPER - Spammer

Beiträge: 17614


 

Gesendet: 13:18 - 20.01.2010

Lieber Afri,

auch ich bin schwer geschockt, über das, was Du geschrieben hast.
Diese Situation kenne ich aus eigener Erfahrung.
In unserer Verwandtschaft gab es auch einen schwer traumatisierten Hund. Erst ging er auf Hund, dann auf Kinder und dann auf das eigene Herrchen los.
Es blieb nichts anderes übrig, als ihn einschläfern zu lassen. So ein Tier wird immer eine Gefahr bleiben.
Es tut mir auch sehr leid für den Hund (letzendlich ist es ein armes Lebewesen) und auch für Dich.
Es ist schmerzlich, aber Du wirst das richtige tun. Lieben Gruß an Dich.

Seiten mit Postings: 1 2 3

- Ratlos, hilflos und unendlich traurig -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› ICH HAB KUMMER UND BRAUCHE TROST —› Ratlos, hilflos und unendlich traurig
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.002898 | S: 1_14