GREENHORN COMPUTER-FORUM - Freundliche Hilfe für PC-Einsteiger und Fortgeschrittene

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings:

zum Seitenende

 Forum Index —› PC Sicherheit —› SICHER o INFORMIERT- Ausgabe vom 16.08.2007
 


Autor Mitteilung
Nubira
Moderator

Beiträge: 15134


Gesendet: 09:43 - 16.08.2007

Die Themen dieses Newsletters:

1. Datenfischer unterwegs: Internet-Betrueger versprechen Steuerrueckzahlung
2. Roboter-Armee: Schon ueber 1,7 Millionen Rechner an "Sturm-Wurm"-Botnetz angeschlossen
3. Gefaehrliche Rechte: Sicherheitsluecke in Panda Antivirus
4. Gar nicht sexy: Spam-Mails locken mit vermeintlichen Promi-Games
5. Unsichtbar: Blog-Vorlagen zu Spam Zwecken missbraucht
6. Schnell gepatcht ist halb gewonnen: Microsoft veroeffentlicht Sicherheitsupdates
7. Schnell updaten!: Norton beseitigt Sicherheitsluecke in mehreren Produkten
8. Nachzuegler: Schwachstelle in SeaMonkey beseitigt
9. Wieder dicht: Update fuer Blog Software Wordpress
10. Nachwuchs im Netz: Computer und Internet bei Kindern hoch im Kurs

-----------------------------------------------------------------------

1. STOERENFRIEDE: Internet-Betrueger versprechen Steuerrueckzahlung

Datenfischer unterwegs
Das BSI warnt derzeit vor Phishing-Mails, die vermeintlich vom
Bundesministerium fuer Wirtschaft und Technologie (BMWi) stammen sollen.
Online-Betrueger versprechen in der Mail mit der Betreffzeile "Anmerkung
- Bitte lesen Sie das" eine Steuerrueckzahlung von 170 Euro. Diese
erhalte man, wenn man dem angegebenen Link folge und seine Kontakt- und
Kreditkartendaten angebe. Kommt der Empfaenger dieser Aufforderung
jedoch nach, landet er auf einer gefaelschten BMWi-Webseite, die die
dort angegebenen Daten an die Kriminellen weiterleitet. Empfaenger der
E-Mails sollten keinesfalls auf den Link klicken und die Mail umgehend
loeschen. Mehr Infos zum Thema Phishing gibt es auf der
BSI-FUER-BUERGER-Seite
[http://www.bsi-fuer-buerger.de/phishing/index.htm].


2. STOERENFRIEDE: Schon ueber 1,7 Millionen Rechner an
"Sturm-Wurm"-Botnetz angeschlossen

Roboter-Armee
Ueber eine fast explosionsartige Ausbreitung des so genannten
"Sturm-Wurms" berichtet das IT-Sicherheitsunternehmen Secure Works
[http://www.secureworks.com/]. Nach Angaben der Experten seien schon
mehr als 1,7 Millionen Rechner mit dem Schaedling infiziert und somit
Teil eines riesigen Botnetzes. Darueber ist es dem Botnetz-Betreiber
moeglich, die infizierten Rechner "fernzusteuern" und sie beispielsweise
fuer den Spam-Versand zu missbrauchen. Derzeit verbreitet sich der Wurm
beispielsweise verstaerkt ueber vermeintliche Grusskarten-Mails oder
Mails mit angeblichen Katastrophenmeldungen. Anwender sollten generell
darauf achten, keinesfalls E-Mail-Anhaenge zu oeffnen oder enthaltene
Links anzuklicken, die aus nicht vertrauenswuerdigen Quellen stammen.
Mehr Infos zu Botnetzen gibt es auf der BSI-FUER-BUERGER-Seite
[http://www.bsi-fuer-buerger.de/abzocker/bot_netze.htm].


3. STOERENFRIEDE: Sicherheitsluecke in Panda Antivirus

Gefaehrliche Rechte
Ueber Sicherheitsluecken in verschiedenen Antivirusloesungen von Panda
ist es Anwendern, die Nutzerkonten mit eingeschraenkten Rechten
verwenden, moeglich, ihre Rechte zu erweitern. Betroffen sind Panda
Antivirus 2007 und 2008. Die Internet Security Suite 2008 ist von der
Schwachstelle nicht betroffen. In Kuerze sollen Patches veroeffentlicht
werden, die Nutzer einspielen sollten, sobald diese zur Verfuegung
stehen.


4. STOERENFRIEDE: Spam-Mails locken mit vermeintlichen Promi-Games

Gar nicht sexy
"Sex sells" scheint nach wie vor das Motto der Online-Kriminellen zu
sein: Derzeit verbreiten sich E-Mails im Netz, die ein vermeintlich
pornografisches Promi-Computerspiel im Anhang haben, berichtet das
Antivirenunternehmen Sophos [http://www.sophos.de]. In den
vermeintlichen Games sollen beispielsweise Angelina Jolie, Luke
Skywalker oder Harry Potter zu sehen sein. Mit Betreffzeilen wie "You
ask me about this game, here it is!", "Hot game" oder "Something hot"
soll der Empfaenger der Nachricht dazu verleitet werden, die angehaengte
.zip-Datei zu oeffnen. Kommt man der Aufforderung nach, wird ein
Trojanisches Pferd auf den Rechner geladen. Der Schaedling laedt weitere
Malware aus dem Internet nach und verschickt sich selbst per E-Mail
weiter. Empfaenger sollten keinesfalls den Dateianhang oeffnen und die
Antivirensoftware stets auf dem aktuellen Stand halten. Weitere Infos zu
Trojanischen Pferden gibt es auf der BSI-FUER-BUERGER-Seite unter
[EMPTYLINK||http://www.bsi-fuer-buerger.de/viren/04_04.htm]].


5. STOERENFRIEDE: Blog-Vorlagen zu Spam-Zwecken missbraucht

Unsichtbar
Cyberkriminelle bieten derzeit ueber Webseiten manipulierte
Blog-Vorlagen an, die Spam-Links enthalten. Dies berichtet das
IT-Sicherheitsunternehmen Trend Micro
[http://de.trendmicro-europe.com/]. Werden die angebotenen Templates in
das eigene Weblog eingebunden, werden auch die Links uebernommen - die
allerdings fuer den Nutzer nicht sichtbar sind. Sichtbar sind sie
lediglich fuer Suchmaschinen, die die Links finden und die dort
angezeigten Webseiten in ihrer "Trefferliste" durch das vermehrte
Aufkommen weiter nach oben setzen. Nutzer sollten sich derartige
Vorlagen nur aus vertrauenswuerdigen Quellen herunter laden und die
Antivirensoftware stets auf dem aktuellen Stand halten.


6. SCHUTZMASSNAHMEN: Microsoft veroeffentlicht Sicherheitsupdates

Schnell gepatcht ist halb gewonnen
Microsoft stellt mehrere Sicherheitspatches zum Download bereit, die
verschiedene Schwachstellen beseitigen. Ueber die Sicherheitsluecken ist
es Angreifern moeglich, schaedliche Software auf fremde Rechner zu laden
und auszufuehren. Betroffen sind beispielsweise der Internet Explorer,
die Office-Pakete sowie der Windows Media Player. Das BSI raet Nutzern
dringend dazu, die Updates schnellstmoeglich einzuspielen. Sie koennen
von der Microsoft-Seite
[http://www.microsoft.com/germany/technet/sicherheit/bulletins/aktuell/default.mspx]
heruntergeladen werden.



7. SCHUTZMASSNAHMEN: Norton beseitigt Sicherheitsluecke in mehreren
Produkten

Schnell updaten!
Norton hat Sicherheitsupdates fuer verschiedene Produkte
veroeffentlicht. Ueber eine Schwachstelle ist es Angreifern moeglich,
Schadcode auf fremde Rechner zu schleusen und mit den Rechten des
angemeldeten Nutzers auszufuehren. Besitzt ein Anwender
Administratorenrechte, kann der Angreifer die Kontrolle ueber den
gesamten Computer erlangen. Betroffen sind Norton AntiVirus 2006, Norton
Internet Security 2006, Norton Internet Security-Anti Spyware Edition
2005 sowie Norton System Works 2006. Die Produkte werden automatisch
ueber das integrierte LiveUpdate aktualisiert, sofern dieses aktiviert
ist.


8. SCHUTZMASSNAHMEN: Schwachstelle in SeaMonkey beseitigt

Nachzuegler
Nach Updates fuer Firefox und Thunderbird folgt nun auch eine neue
Version fuer die Websuite SeaMonkey. In der neuen Version 1.1.4 wurden
verschiedene Sicherheitsluecken geschlossen. Nutzern wird dringend
geraten, die aktuelle Version schnellstmoeglich einzuspielen. Sie steht
auf der Hersteller-Webseite
[http://www.seamonkey.at/?d=x&i=release&m=d&f.prod=sm&f.ver=1.1.4] in
deutscher Sprache fuer Linux und Windows zum Download bereit. Version
1.1.4 fuer Mac OS X gibt es bislang nur in englischer Sprache.


9. SCHUTZMASSNAHMEN: Update fuer Blog-Software Wordpress

Wieder dicht
Blogger aufgepasst: Ueber eine Sicherheitsluecke im Blogsystem
Wordpress ist es Angreifern moeglich, Schadsoftware auf Rechner zu
schleusen und auszufuehren. Dazu muss er jedoch zumindest Autoren-Rechte
fuer den Blog besitzen. Die Hersteller haben einen Patch
veroeffentlicht, der die Luecke schliesst. Anwender sollten diesen
umgehend installieren.




10. PRISMA: Computer und Internet bei Kindern hoch im Kurs

Nachwuchs im Netz
Laut der KidsVerbraucherAnalyse 2007 nutzen bereits ueber 80 Prozent
der 10 bis 13-Jaehrigen regelmaessig einen Computer, bei den Sechs- bis
Neunjaehrigen sind es immerhin schon 46 Prozent. Besonders beliebt ist
mit 93 Prozent das Spielen am Computer, gefolgt vom Internet-Surfen mit
64 Prozent. Aber auch Textverarbeitung, Lexika- und Sprachsoftware sowie
Lernprogramme werden etwa von jedem zweiten Kind verwendet. Fuer 77
Prozent der jungen User dient das Internet als Informationsquelle fuer
die Schule, 57 Prozent nutzen E-Mails als Kommunikationsmittel. Etwa
jedes zweite Kind verbringt Zeit in Chatrooms oder beschaeftigt sich mit
Online-Spielen. Die Studie zeigt einmal mehr, welch grosse Rolle
Computer und Internet fuer Kinder spielen. Damit ihre Kinder stets
sicher im Netz unterwegs sind, haben wir fuer Sie Informationen zum
Thema "Kinderschutz im Internet" auf der BSI-FUER-BUERGER-Seite unter
http://www.bsi-fuer-buerger.de/kinder/index.htm zusammengestellt.

Seiten mit Postings:

- SICHER o INFORMIERT- Ausgabe vom 16.08.2007 -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› PC Sicherheit —› SICHER o INFORMIERT- Ausgabe vom 16.08.2007
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.002857 | S: 1_2