GREENHORN COMPUTER-FORUM - Freundliche Hilfe für PC-Einsteiger und Fortgeschrittene

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1 2

zum Seitenende

 Forum Index —› Allgemeines —› Wie ergibt sich die Qualität von Musik per Soundkarte?
 


Autor Mitteilung
afrikaner
Boardmeister

Beiträge: 678


Gesendet: 08:22 - 06.03.2007

Guten Morgen,

der Thread von Mario über seine neue Anlage hat mir mal wieder gezeigt, dass mir (wahrscheinlich) einige grundsätzliche Kenntnise beim PC nicht ganz klar sind ( Überraschung )

Ist die Qualität der Musikwiedergabe an einem gutenexternen Endgerät
eigentlich massgeblich von der Qualität der Soundkarte abhängig?

Danke für die Aufklärung
grüssle
Afri
Koal
Boardmeister

Beiträge: 720


 

Gesendet: 10:07 - 06.03.2007

Grundsätzlich ja,
aber du erzielst mit einer guten Anlage und einer billigen Soundkarte sicher einen besseregn Klang als mit einer Profi-Soundkarte und Billig-Kopfhörern.
Das behaupte ich jetzt mal ohne es selbst probiert zu haben. (Falls es falsch ist, bitte korrigieren)
bomber
Boardmeister

Beiträge: 721


 

Gesendet: 10:18 - 06.03.2007

Morjen Afri,

Die Qulatität der Soundkarte bestimmt sogar entscheidend über den Sound, auch an einer externen Anlage. Denn wenn die eine Karte ein schlechtes Signal an die Anlage sendet, dann kann da natürlich auch nur ein schlechtes Signal rauskommen. Hier mal ein Zitat aus einem anderen Forum :

Zitat:
Sehr wichtig ist der Rauschabstand, er sollte deutlich über 100 Dezibel, besser sogar über 120 Dezibel liegen, damit jeder Ton kristallklar rüber kommt und kein Rauschen hörbar ist. Da Standardkarten meist nicht mehr als 80 oder 90 Dezibel schaffen, muss man schon etwas suchen.


Ebenfalls wichtig ist der Frequenzgang. Je glatter er ist, desto unverfälschter kommt das Signal aus den Boxen. Idealerweise ist seine Linie von 20 Hertz bis 20 Kilohertz bügelglatt. Eine Wellenlinie oder Krümmung im Frequenzgang zeigt an, dass einige Instrumente zu leise, beziehungsweise zu laut wieder gegeben werden.



Je nach dem, was die Karte leisten soll, werden Soundkarten wie folgt eingestuft:


Büro : keine besonderenn Anforderungen
Spiele : 3D-Technik EAX oder Sensaura 3D
Kinosound : Dolby Digital Dekoder
Hifi : Hoher Rauschabstand, glatter Frequenzgang
Musiker : wie Hifi, plus viele Anschlüsse, MIDI

Preisunterschiede gibt es auch noch gewaltige. Das fängt bei 10 Euro an und geht sogar bis weit über 900 Euro.
Siehe>HIER<

Ich hoffe ich konnte Dir mit meinen Ausführungen ein wenig behilflich sein.

Gruß Bomber
bomber
Boardmeister

Beiträge: 721


 

Gesendet: 10:22 - 06.03.2007

Zitat:
Qulatität
Nettes Wort gell

QUALITÄT soll das natürlich heißen
Françoise
Boardkönig

Beiträge: 1482


 

Gesendet: 10:33 - 06.03.2007

Hallo Afrikaner,

also ich hab Sound on Board - oder besser mein PC - und ich kann nicht meckern. Dazu hab ich von Logitech ein 2.1-System, und Logitech ist ja auch spitzenmäßig, hatte es zwar eigentlich auf ein 5.1-System abgesehen, nur keinen Platz dafür. Wenn es überhaupt mal was zu meckern gibt, liegt es an der Qualität der Aufnahme, aber nicht an der Hardware.
Cohagen
Boardkaiser

Beiträge: 3375


 

Gesendet: 12:37 - 06.03.2007

Auf meinem 60 € Motherboard befindet sich ein Realtek ALC888 @ VIA VT8237A High Definition Audio Controller, der im Verbund mit einem Beyerdynamic DT 990 einen erstklassigen Sound bietet. 7.1 Channel Audio wäre auch möglich, ich benutze aber nur 2 Lautsprecher mit Subwoofer. Am ehesten lässt sich die Qualität der vorhandenen Soundkarte/Soundchip mit einem guten Kopfhörer ermitteln.
bomber
Boardmeister

Beiträge: 721


 

Gesendet: 19:10 - 06.03.2007

Wie Francois und Cohagen sagen, die Onboardkarte reicht in den meisten Fällen aus. Kommt eben auf die eigenen Ansprüche an. Hab selber auch nur die Onboardkarte und wie Francoise Logitech Boxen. Für mich reichts, um meine Achtziger Mucke zu höhren.
afrikaner
Boardmeister

Beiträge: 678


 

Gesendet: 22:56 - 06.03.2007

Danke für die Aufklärung - mir war nur nicht so richtig klar, ob diese ganze PC-Musik -und Lautsprechergeschichte ein Ersatz für ne Hifianlage sein soll, oder einfach nur ne 2. Möglichkeit für guten Sound.
Habe bisher noch kein überzeugendes Hörerlebnis gehabt, das mir meine Anlage ersetzen könnte.
Cohagen
Boardkaiser

Beiträge: 3375


 

Gesendet: 23:03 - 06.03.2007

Die hochwertige HiFi Anlage ersetzt der PC nicht. Ich höre auch lieber über meinen Technics SA-DX930 Dolby Digital Receiver und meine Selbstbauboxen (je 3 Bassreflex, 2 Mitteltöner u. 1 Hochtöner). Die sind in der Lage, den Schalldruck zu erzeugen, der das Zwerchfell mitschwingen lässt. Besucher von Rockkonzerten wissen wahrscheinlich, was ich meine. Trotzdem bleibt der Klang glasklar und man kann hochwertige Studioaufnahmen (Dire Straits, Mark Knopfler) richtig geniessen.
afrikaner
Boardmeister

Beiträge: 678


 

Gesendet: 23:19 - 06.03.2007

So modern bin ich nicht - habe mir vor vielen Jahren erst ne kleine Bose gekauft und nach der ersten Gehaltserhöhung eine B& O mit den Bose 201 Boxen kombiniert - da hör ich auch noch das Flattern eines Schmetterlingflügels... und das nach guten 10 Jahren...also Qualität zahlt sich dann doch irgendwann aus.
Cohagen
Boardkaiser

Beiträge: 3375


 

Gesendet: 23:58 - 06.03.2007

B&O mit Bose ist doch ne feine Sache. Klingt sicher sehr gut.

Seiten mit Postings: 1 2

- Wie ergibt sich die Qualität von Musik per Soundkarte? -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Allgemeines —› Wie ergibt sich die Qualität von Musik per Soundkarte?
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.001154 | S: 1_2