GREENHORN COMPUTER-FORUM - Freundliche Hilfe für PC-Einsteiger und Fortgeschrittene

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1

zum Seitenende

 Forum Index —› Hardware —› Pc startet neu
 


Autor Mitteilung
vaneho
registriert

Beiträge: 11


Gesendet: 23:02 - 31.01.2006

Hallo zusammen,
mein Pc (win xp) stürzt bei Spielen immer ab und startet neu. Habe hier schon irgendwo gelesen, daß es am Netzteil liegen könnte. Ich habe 350 W, dachte eigentlich, das würde reichen. Das Netzteil ist allerdings schon etwas betagt, ca.2Jahre, und läuft täglich "rund". Kann es dann zu Leistungsabfall kommen?
Schon mal vielen Dank!
Deichkind
Board-Champion

Beiträge: 5022


 

Gesendet: 07:03 - 01.02.2006

Hallo und Willkommen im Forum,

Wenn der PC beim Spielen abkackt, kann das mehrere Ursachen haben. Verursacher kann, wie du schon sagst, das Netzteil sein, über den Ram/--timing, bis zu den Biosoptionen und Grafikkarte (Fastwrite und Sidebandadressing= sollten deaktiviert sein)>

Wichtig ist beim Netzteil nicht die bloße W-Angabe, sondern die Power auf den wichtigen einzelnen Leitungen. (3,3,5 und 12V) Ein gutes NT besitzt mind. um die 30-35 A auf allen Leitungen. Besonders billige Netzteile sind hier von schlechten Leistungen betroffen. Die Spannung darf zudem nicht drastisch absinken. Bei der 5V Leitung 5% min 4,75 , max 5,25..


Zudem sollten alle Treiber auf aktuellstem stand sein. ( besonders Chipsatz und Grafik)

Selbstverständlich solltest du auch die Temperatur mal im Auge behalten, die klettert im 3D Betrieb nämlich kräftig nach oben!


tommes
Boardmeister

Beiträge: 979


 

Gesendet: 09:29 - 01.02.2006

hallo vaneho,

solltest du nach deichkinds tipps immer noch das problem haben, ist wohl ein neues netzteil fällig.

gute infos findest du hier:



http://www2.tomshardware.de/praxis/20060119/index.html

gruß
thomas
vaneho
registriert

Beiträge: 11


 

Gesendet: 00:25 - 02.02.2006

Hallo, und erst mal Danke für die Tips!
Ich habe jetzt mal hier weitergeschmökert, und etwas von dem Programm "Sandra" gelesen. Das habe ich mir auch runtergeladen. Beim Durchschauen und Testen habe ich dann festgestellt, daß die Temperatur meines Mainboards wohl sehr hoch ist. Kann das auch mein Problem sein? Wie könnte ich das ändern? In dem Programm wird eine Temperatur von 53-54C angezeigt, die des CPU liegt bei 28C. Bin jetzt echt ein wenig beunruhigt, nicht das da was kaputt geht.
vaneho
registriert

Beiträge: 11


 

Gesendet: 00:26 - 02.02.2006

Ups, zu schnell gedrückt!
Wollte natürlich auch noch Grüsse senden, und ein ganz grosses Danke für die echt schnellen Tips hier!
Magneto
Board-Champion

Beiträge: 4009


 

Gesendet: 00:31 - 02.02.2006

Das problem mit den Temperaturen hatten wir glücklicherweise schon einmal, sodass du nicht lange warten musst...

http://www.naanoo.com/freeboard/board/show_thread.php?topic=430210&userid=3391&forumid=17284

Du solltest vielleicht wirklich für etwas mehr kühle Luft sorgen...#

LG, Magneto
vaneho
registriert

Beiträge: 11


 

Gesendet: 01:37 - 02.02.2006

Für kühle Luft sorgen ist gut
Ich habe gerade mein Gehäuse offen und davor einen Ventilator stehen; wenigstens geht die Temperatur dabei runter.
Dein Tip hilft mir leider nicht wirklich weiter, "für kühle Luft sorgen"
Was kann den die Temperatur so hoch treiben?
LG,vanheo
tommes
Boardmeister

Beiträge: 979


 

Gesendet: 08:22 - 02.02.2006

hallo vanheo,

für die hohe temperatur ist in erster linie die "northbridge" verantwortlich, die zusammen mit der sogenannten "southbridge" den chipsatz bildet.

die northbridge synchronisiert den datentransfer zwischen cpu, arbeitsspeicher, cache und grafikanbindung (agp oder pci-express) und ist in der nähe des cpu-sockels plaziert. diese arbeitsleistung ist in der regel mit einer hohen wärmeabgabe verbunden, daher ist die northbridge mit einem kühlkörper versehen.

die southbridge dient der steuerung der peripheriegeräte, wie z.b. pci-bus, ata usw. ausserdem ist sie auch direkt mit der northbridge verbunden.

um hier die temperatur runter zu kriegen, eignen sich folgende massnahmen:

1. einen ordentlichen kabelbaum binden (wirres "gestrüpp" im gehäuse behindert einen sauberen luftstrom)

2. 2 gehäuselüfter einbauen (einen an der gehäusefront, der kaltluft ins gehäuse saugt; einen an der rückseite, der warmluft ausbläst)

3. regelmässiges "staubsaugen" im gehäuse (lüfter, kühlkorper usw.) staub auf kühlkörpern behindert die wärmeabgabe und beeinträchtigt die lüfterleistung.

gruss
thomas

Seiten mit Postings: 1

- Pc startet neu -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Hardware —› Pc startet neu
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.002315 | S: 1_2