GREENHORN COMPUTER-FORUM - Freundliche Hilfe für PC-Einsteiger und Fortgeschrittene

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1 2

zum Seitenende

 Forum Index —› Hardware —› Absturz bei Spielen
 


Autor Mitteilung
demi_
registriert

Beiträge: 11


Gesendet: 15:22 - 01.10.2004

Hallo zusammen

Hab seit ein paar Tagen ein komisches Problem mit meinem PC. Bei Spielen stürzt der PC nach ca. 30 min. ab, es kommt ein schwarzer Bildschirm und ein paar Pfeiftöne aus den Boxen. Hier mein System:
Asus A7V8X Mainboard mit VIA KT 400 Chipsatz
AMD Athlon 2400+
ATI Radeon 9700 Pro
512 MB DDR 400 RAM
450 Watt Netzteil mit 250 Watt combined Power
Soundblaster Audigy 2 Soundkarte
Standard Netzwerkkarte 10/100 Mbit
Onboard Soundkarte deaktiviert
Onboard Netzwerkkarte in Gebrauch

Die Abstürze kommen definitiv nicht von meiner Radeon Grafikkarte, ich hab sie in meinen anderen PC eingebaut und dort lief sie 5 Stunden ohne Unterbrechung, während mit der Grafikkarte des anderen PCs (Radeon 8500) die gleichen Abstürze auftraten. Überhitzung halte ich auch für unwahrscheinlich, da ich insgesamt 8 Lüfter, davon 4 Gehäuselüfter in meinem Tower habe. Ausserdem ist die Temparatur im Noemalbereich (Prozessor 50°, Mainboard 40°)

Ich hatte meinen Prozessor übertaktet, jedoch nur den Front Side Bus (weil mein Mainboard und DDR RAM 166 unterstützt) und die eigentliche Taktfrequenz über den Frequenzmultiplikator wieder so eingestellt, dass die 2000 MHz beim 2400+ wieder stimmen (also 166x12.5 anstatt 133x15). Aber auch wenn ich die Frequenz wieder auf Standard zurückstelle, passieren die Abstürze.

Das einzige was ich mir vorstellen könnte ist, dass der Prozessor oder das Mainboard beim Übertakten irgendeinen Schaden bekommen hat oder dass das Netzteil nicht genügend Spannung herhaut. Die 5V Spannung liegt nämlich immer zwischen 4.7 und 4.8.Alle anderen Spannungswerte stimmen exakt. Die Radeon braucht einen eigenen Stromanschluss und so könnte es sein, dass sie entweder über den AGP Port nicht genügend Strom bekommt (der hat aber soviel ich weiß 3.3V und da passt alles) oder über den zusätzlichen Stromanschluss zu wenig Spannung kommt. Die Größe des Steckers für den Strom zur Graka ist zwischen den für Festplatte/CD-Rom usw.(wahrscheinlich 12V) und den kleinen (wahrscheinlich 3.3V) für Lüfter. Da ich mich mit den Netzteilen nicht so gut auskenne, weiß ich nicht genau, ob das stimmt.

Und noch was wichtiges: Die Abstütze passieren nur bei anspruchsvolleren Spielen wie UT2004 oder Battlefield Vietnam. Bei Warcraft 2 zum Beispiel (ja das spiel ich noch :-) passiert gar nix.

Hat irgendjemand von euch schon mal so etwas gehabt oder kann sich vorstellen, woran das liegen könnte?
Vielen Dank im Voraus
demi_
Deichkind
Board-Champion

Beiträge: 5022


 

Gesendet: 17:01 - 01.10.2004

Könnte tatsächlich am Netzteil liegen. Spricht zumindest einiges dafür. Beispielsweise die Abstüurze bei anspruchsvollen Spielen. Evtl. liefert das NT nicht genügend Saft wenn es benötigt wird. Ist das ein Marken Netzteil ? NoName Geräte leiden unter heftigen Spannungsschwankungen, was zu diversen Bluescreens führt.

Nimm doch einfach mal einige Stromsauger vom Netz beim Spielen. was passiert dann ?

Was mich brennend interessiert sind die "Pfeiftöne" - Kommen die aus den Boxen oder dem Systemlautsprecher ?

LG
Deichkind

demi_
registriert

Beiträge: 11


 

Gesendet: 18:16 - 01.10.2004

Hab grad noch was interesantes rausgefunden. Wenn ich die CPU übertakte, kommt der Absturz schon nach 10 min, während wenn ich sie "untertakte" , also den Frequenzmultiplikator runter stelle, dauert es deutlich länger. Hab jetzt gerade ne knappe Stunde gespielt.

Was ich jetzt glaube:
Möglichkeit 1a:
CPU kaputt -> Überhitzung, bei hohen Taktfrequenzen schnell, bei niedrigen langsam
Möglichkeit 1b:
CPU-Kühler kaputt -> Überhitzung der CPU (für mich die billigste Variante :-)
Möglichkeit 2:
CPU braucht bei höheren Taktfrequenzen mehr Strom - Netzteil liefert zu wenig Spannung. Wäre insofern logisch, weil ich auf dieser (übrigens sehr guten) Seite nachgelesen hab, dass AMDs mit 5V laufen und das bei mir nur 4,7 sind.

@Deichkind
Nun zu den Pfeiftönen:
Sie kommen definitiv aus den Boxen und nicht aus dem Systemlautsprecher. Das finde ich genauso komisch wie du wahrscheinlich auch. Sie hören sich normalerweise an wie ein Pfeifen, allerdings nicht das, wie es beim Systemstart aus dem Systemlautsprecher kommt. Manchmal kommen auch ein paar sounds aus dem Spiel, die sich nach ca. 5 sec wiederholen.
Klingt zwar komisch, is aber so. Ich hab ja auch schon mehrere Fehlermeldungen und Abstütze wieder zum Laufen bekommen, aber so was hab ich noch nie gesehen.
Wär nur ganz gut, wenn ich das bis in 2 Wochen wüsste, weil ich da auf ner LAN bin. Ich bring den PC auf jeden Fall nächste Woche zum Händler.
demi_
registriert

Beiträge: 11


 

Gesendet: 18:21 - 01.10.2004

Möglichkeit 3:
CPU hat beim Übertakten irgendeinen Schaden bekommen und stürzt aus mir unbekannten Gründen ab. Und zwar schneller, wenn ich sie höher takte.
demi_
registriert

Beiträge: 11


 

Gesendet: 18:34 - 01.10.2004

ach ja und noch was: manchmal hab ich nur Frozen Screens, die durch das VPU Recover- Feature von ATI wiederhergestellt werden können. Was wiederum dafür spricht, dass meine Abstürze was mit der Graka bzw. dem Stromanschluss der Graka, der auch mit 5V läuft, zu tun haben.
Steve
Boardkaiser

Beiträge: 2367


 

Gesendet: 18:36 - 01.10.2004

hmmm, hast du das BIOS schon restet, oder die Einstellungen manuel zurückgesetzt ?

Die Spannung auf der 5V Leitung scheint aber im Toleranzbereich zu liegen. ( 5% min 4,75 , max 5,25)

womit hast du denn die Temperatur gemessen ? 40 Grad ist so an der Grenze. Könnte ja doch vielleicht mehr sein


hast du den Patch( patches) von BV installiert ?

alle Treiber aktuell ?

ansonsten kann natürlich auch der RAM ( Timings) , bzw. DX dahinter stecken..

natürlich ist es möglich, dass das MoBo / CPU durch das Übertakten beschädigt wurde. Ein Techniker kann das Board vor Ort aber mal durchmessen... dann weisst du näheres.




demi_
registriert

Beiträge: 11


 

Gesendet: 18:59 - 01.10.2004

erstmal vielen Dank für die infos, aber das BIOS resetet hab ich schon und die Temperatur mess ich mit dem ASUS Programm, das bein Mainboard dabei war und die Daten direkt aus dem BIOS liest. Patches/Treiber hab ich auch alle (BFV 1.1.14, UT 2004 3270, VIA Hyperion 4.53, ATI catalyst 4.8, dirct x 9b) Die RAM Timings hab ich im BIOS auf "auto" gelassen.
Ich denk, dass es am Netzteil liegt (übrigens Marke TSP - eigentlich ne Qualitätsmarke oder?) oder das Übertakten dem PC nicht gut getan hat.
Nächste Woche soll sich ein Fachmann das Ding mal anschauen.
Deichkind
Board-Champion

Beiträge: 5022


 

Gesendet: 21:30 - 01.10.2004

Habe mir deinen Thread nochmal aufmerksam durchgelesen.

Du hast dein System hochgezogen, ich lesen aber nichts davon, dass du die Kernspannung der CPU mit erhöht hast, oder habe ich das überlesen ?

Welchen Wert hat die Spannung derzeit ? 1,675-1,7 V sollten drin sein. Schau einfach mal. Wenn du boardmäßig auf 1,8 erhöhen kannst, versuchs halt, solange alles stabil bleibt.

Kannst auch mal versuchen die Spannung im RAM langsam zu erhöhen.

Ich weiss das du vorsichtig bist... wenns nicht hilft, abbrechen und wieder zurücksetzen.

Ansonsten warten wir mal "gespannt", was der Techniker sagt -

Bis dahin
demi_
registriert

Beiträge: 11


 

Gesendet: 22:02 - 01.10.2004

die CPU Kernspannung hab ich gleich gelassen, weil ich ja nur die CPU, die eigentlich nur FSB 133 unterstützt auf FSB 166 laufen hab lassen, die effektive Taktfrequenz hab ich aber gleich gelassen.

Die Kernspannung war immer bei 1.7V.

Ich kann aber trotzdem mal versuchen, die Spannungen zu erhöhen. Vielen Dank

demi_
Deichkind
Board-Champion

Beiträge: 5022


 

Gesendet: 10:33 - 02.10.2004

Mach das, und spiel dir mal den Mainboard Monitor auf, einfach mal um die Daten abzugleichen http://www.winhelpline.info/download/dlm_download.php?id=778 Mir geht die Temperatur nicht aus dem Kopf
demi_
registriert

Beiträge: 11


 

Gesendet: 14:16 - 02.10.2004

Also:
Das mit Spannungen erhöhen hat nichts gebracht.
Der MBM zeigt genau die gleichen Daten an, bei Lüfterumdrehungen, Spannungen und Temperaturen.
Aber er hat noch eine eigene Temperatur für den CPU Socket, die bei meinem ASUS Programm nicht angezeigt wird. Sie fällt aber auch nicht aus dem Rahmen (59°C).

Außerdem hab ich nochmal was interessantes rausgefunden. Die Abstürze kommen nicht vom Prozessor, weil der zu heiß wird oder überlastet ist oder so was. Ich hab die ganze Nacht zum Test mp3s codiert und encodiert. Bei so einem Vorgang ist die CPU-Auslastung eigentlich immer bei 100%. Und abgestürzt ist gar nix, der PC lief heute früh immer noch genau so, wie ich ihn gestern abend verlassen habe.

Das heisst, für mich kommt jetzt nur noch das Netzteil in Frage. Die Spannungswerte fallen in letzter Zeit auch öfter aus dem Toleranzberich. Ist eigentlich nicht verwunderlich, weil es nur ein 350W Netzteil ist und ich doch ganz schön was an Beleuchtung und Belüftung dranhängen habe.

Seiten mit Postings: 1 2

- Absturz bei Spielen -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Hardware —› Absturz bei Spielen
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.004238 | S: 1_2