GREENHORN COMPUTER-FORUM - Freundliche Hilfe für PC-Einsteiger und Fortgeschrittene

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1

zum Seitenende

 Forum Index —› Hardware —› SDRAM eingebaut und dann???
 


Autor Mitteilung
Lumasschrader
registriert

Beiträge: 4


Gesendet: 08:03 - 06.06.2004

Moin Moin aus Helmstedt,

ich habe das erste Mal meinen PC aufgeschraubt und den alten SDRAM mit 64 MB rausgeschmissen und 256 MB reingesteckt. Funktioniert auch alles soweit ganz gut. Aber in der Systeminfo und bei den Leistungsmerkmalen werden weiterhin 64 MB Arbeitsspeicher angezeigt. Wenn ich z.B mit Dr.Hardware arbeite, werden in der Systemübersicht auch 64 MB SDRAM angezeigt, nur wenn ich die Detailinfos über Arbeitsspeicher aufrufe, werden die richtigen Daten (256 MB) angezeigt. Kann oder sollte man da was machen und wenn ja wie?

Ausgangsbasis Pentium 500 MHz, Windows 98 SE

Lumashorn
Fab4
Boardkaiser

Beiträge: 3687


 

Gesendet: 08:51 - 06.06.2004

Hi Lumashorn,

Hemlstedt kommt mir bekannt vor. War das nicht mal Grenzgebiet zur ehem. DDR Naja, ... ich streife ab..

Ich vermute mal dass es wie immer an der Speicherdichte liegt. Wie wird der Baustein denn im BIOS hochgezählt ?

Ein Modul rauswerfen und einfach ein neues einbauen, ist fast immer mit Problemen behangen. Du hast jetzt leider nichts über den Chipsatz geschrieben. Schau mal im Handbuch der Hauptplatine nach, welche Module du überhaupt verwenden kannst. ( double sided- oder single sided., und ob der Chipsatz überhaupt in der Lage ist 256 Mb zu erkennen.

Ist das Modul also nur einseitig bestückt, kann es erkennungsprobleme geben.


Bei 256MB brauchst du soweit ich weiss ein DoubleSided Modul mit 16 oder mehr Chips

Gruß
Fabian
Deichkind
Board-Champion

Beiträge: 5022


 

Gesendet: 09:14 - 06.06.2004

Tippe auch mal auf die Speicherdichte. Wenn du den RAM neu gekauft hast, geh mit dem Rechner zum Händler, und lass dir dort den Speicher einsetzen. Das Einsetzen kostet meist nichts Extra, und du hast dir Nerven und Umtauscherei gespart.
Lumasschrader
registriert

Beiträge: 4


 

Gesendet: 10:54 - 06.06.2004

Hallo,

danke erstmal für Eure schnelle Reaktion. Also: PC gebraucht bekommen ohne Unterlagen, SDRAM ebenfalls gebraucht bekommen. Chipsatz:
Intel 440 CX/EX PCI Chipset. Beim PC-Start zählt er bis 65533K, dahinter steht ein ok.
Woran kann ich double oder single sided erkennen? Mein SDRAM hat (sowohl alt als auch neu) auf beiden Seiten je 8 Chips.

Übrigens Helmstedt liegt an der A2 Hannover-Berlin, die alte Grenzkontrollstelle....
Ich hoffe meine Fragen sind nicht zu sehr an der Grenze.....
Deichkind
Board-Champion

Beiträge: 5022


 

Gesendet: 12:15 - 06.06.2004

Naja, bei Double Sides hast du die Chips auf beiden Seiten, bei Single Sided nur auf einer.

Nun ist es so, dass es beim RAM stark auf die Speicherdichte ankommt, und darum ein 256er Modul nicht erkannt wird.


Aber, zurück zum RAM und zum Chipsatz. Soweit ich informiert bin unterstützt der BX zwar 256 Mbyte,aber nur bis max 128MBit Speicherdichte, das ist die Kapazität des Chips. Du hast wie du sagst 8 Chips pro Seite an dem Modul. Sorry, aber jetzt gehts ans rechnen. Jeder Chip verfügt über 256 Mbit, dass sind 32 MByte.

Wenn bei dir 8 Chips vorhanden sind , sind das 8 x 32 MByte=256 Mbyte

Die Speicherdichte beträgt bei deinem Modul also 256 MBit.

Dein BX-Board kann jedoch nur mit einer max. Speicherdichte von 128 MBit arbeiten. Was bedeutet, dass die Chips nicht größer als 128 MBit = 16 MByte sein dürfen. Zu deinem Board müssten also afaik 16 Speicherchips vorhanden sein.

Nun hoffe ich, dass ich nicht zu sehr an der Grenze war...

greetz
und schönen Sonntag
Lumasschrader
registriert

Beiträge: 4


 

Gesendet: 12:50 - 06.06.2004

Also ich verstehe das jetzt so, das ich statt einem Riegel mit 256 MB RAM 2 Riegel mit je 128 MB RAM nehmen sollte? Wenn ja, warst Du nícht zu nah an der Grenze....

Es grüßt das Lumashorn vom Elektro-(grenz-)zaun
Steve
Boardkaiser

Beiträge: 2367


 

Gesendet: 13:22 - 06.06.2004

Ich würde es so auf den Punkt bringen:

Auf einem 256 er Modul müssen bei passender Speicherdichte mindestens 16 Speicherchips vorhanden sein. Und das ist hier nicht der Fall.(8x)

Steve
Boardkaiser

Beiträge: 2367


 

Gesendet: 13:26 - 06.06.2004

zu früh geklickt
Bringt meines Erachtens nach nichts, wenn du 2x128er kaufst. Du musst lediglich auf die vorhandenen Speicherchips achten.

Zusätzlich mag der BX bestimmte Speichertypen nicht. Insofern halte ich den Vorschlag mit der Kiste zum Händler zu gehen für sehr gut. Vielleicht hat der noch alten SDRAM. ist zwar etwas teurer, aber du kannst sicher sein, dass es läuft.

Lumasschrader
registriert

Beiträge: 4


 

Gesendet: 22:06 - 06.06.2004

Wieso, es sind doch auf jeder Seite 8 Stück drauf = 16 insgesamt.
Aber ich sehe schon, war für mich doch etwas zu weit jenseits der Grenze. Ich werde wohl doch mal den örtlichen Händler bemühen.
Trotzdem vielen Dank für Eure Hilfe!
Wieder was dazugelernt und die Erkenntnis gewonnen, demnächst vorher bei Euch reinzuschauen! Tschüß
sepl
registriert

Beiträge: 1


 

Gesendet: 16:31 - 13.06.2004

Hallo erstmal,
hatte vor ein paar Tagen das selbe Problem,stat einem 128MB 100 Mhz SDRAM Speicherriegel setzte ich einen 256MB 133Mhz SDRAM Speicher ein mit dem enderfolg das er immer nur die 128MB anzeigte.
Das Problem löste ich dadurch, dass ich auf die Hompage des Motherboardherstellers ging und mir ein Biosupdate mit Anleitung heruntergeladen habe, dieses installierte und das Problem war gelöst.(Du brauchst die genaue Bezeichnung des Motherboards und die Biosversion)

Hoffe ich konnte Dir helfen

Seiten mit Postings: 1

- SDRAM eingebaut und dann??? -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Hardware —› SDRAM eingebaut und dann???
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.002156 | S: 1_2