GREENHORN COMPUTER-FORUM - Freundliche Hilfe für PC-Einsteiger und Fortgeschrittene

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1

zum Seitenende

 Forum Index —› Kaufberatung —› Gaming-PC oder PC aufrüsten?
 


Autor Mitteilung
Peng
Boardkönig

Beiträge: 1327


Gesendet: 07:24 - 11.12.2015

Hallo,

mein Sohn wünscht sich das Spiel "Rollercoaster Tycoon World", das zum Glück nicht mehr vor Weihnachten erscheint. Nicht, dass ich etwas gegen das Spiel hätte, ich finde die Vorgängerversionen auch schon ganz schön. Aaaaber: Es läuft nur auf einem 64-bit-System, und das kriege ich auf dem P5N32-SLI SE Deluxe nicht installiert. Dass überhaupt Windows 7 auf diesem Mainboard läuft, ist schon nicht vorgesehen.

Deshalb stelle ich schon mal für die im Frühjahr aufkommende Problematik die Frage: Lohnt es sich, das Mainboard zu tauschen, um die Hardware-Anforderungen zu erfüllen oder sollte ich dem Jungen doch raten, für einen Gaming-PC zu sparen?
Xandros
Premium-User

Beiträge: 521


 

Gesendet: 12:25 - 11.12.2015

Zitat:
Es läuft nur auf einem 64-bit-System, und das kriege ich auf dem P5N32-SLI SE Deluxe nicht installiert.

Seltsam.... Viele Prozessoren der Sockel 775-Reihe sind 64bit-fähig.
Und Asus bietet - soweit ich das sehe - sogar Treiber für Vista/W7/W8/W8.1 in 64bit-Variante an.
Von daher dürfte das Board nicht das Problem sein, sondern vielleicht eher der darauf verwendete Prozessor. (Wenn der Prozessor 64bit nicht beherrscht, kann das Board das natürlich auch nicht.)

Daher die Frage: Welcher Prozessor sitzt da drauf. Eventuell reicht es, wenn hier ein anderes Modell eingesetzt wird und der Rechner nicht nur 64bit unterstützt, sondern dadurch eventuell auch noch ein wenig Leistungsschub bekommt.

Zitat:
oder sollte ich dem Jungen doch raten, für einen Gaming-PC zu sparen?

Wenn er mit dem Gedanken spielt anspruchsvollere Spiele zu nutzen (ich sage mal als Beispiel die aktuellsten Ausgaben von Battlefield, CoD usw.) wäre eine aktuellere Plattform sicher besser. Alternativ eventuell mal in den Raum den Gedanken werfen, dass Konsolen für Gaming konzipiert sind und dafür häufig besser geeignet sind als ein PC. Gebraucht sind die Dinger sogar erschwinglich! Habe gerade erst für meine Kids eine XBox 360 Slim vom Händler mit einem Jahr Garantie gekauft. Ist finanziell betrachtet günstiger als den Rechner ständig für Spiele aufrüsten zu müssen. (Dem steht natürlich das Argument gegenüber, dass bei diversen Spielen die Grafik auf Konsolen gegenüber der PC-Version grottenschlecht aussieht und man quasi zwei Geräte betreiben muss....)
Piranha
Boardkaiser

Beiträge: 2746


 

Gesendet: 13:20 - 11.12.2015

Ich schätze mal, dass du mit aufrüsten von einem Problem zum Nächsten kommst.
Minimum ist ein I5 mit 3,2Ghz, empfohlen wird ein I7-860.
8GB Speicher sollte es haben und eine GForce GTS450 oder Vergleichbares hast du vermutlich auch nicht.

Machbar ist alles, ich habe bei meiner letzten "Aufrüstung" praktisch das gesamte Innenleben vom PC ausgetauscht, nur Gehäuse und Netzteil behalten.
Am Ende kostet ein PC die Summe seiner Einzelteile, egal ob einzeln gekauft oder als Fertig-Paket.
Für mich sind Einzelteile praktischer, weil ich noch Spass dran habe das zusammen zu bauen und jedes einzelne Teil was ich nicht neu kaufe Geld spart, aber wenns einfach nur funktionieren soll, dann wird ein neuer PC vermutlich die bessere Wahl sein.
Peng
Boardkönig

Beiträge: 1327


 

Gesendet: 02:03 - 13.12.2015

Was ist denn da los? Mein Beitrag wurde nicht gesendet, stattdessen erschien die Aufforderung ein Captcha einzugeben und dann wurde ich zu nanoo.com weitergeleitet???
Peng
Boardkönig

Beiträge: 1327


 

Gesendet: 02:12 - 13.12.2015

Dann versuche ich's nochmal.

Erstens: Vielen Dank für Eure schnelle Reaktion!!!

Zweitens: Bei dem Prozessor handelt es sich um einen Intel® Core™2 Duo Processor E6700. Der ist durchaus 64-bit-fähig. Mit XP hat das auch ganz gut geklappt, bei Windows 7 hat es zunächst auch funktioniert, dann kam ein Absturz und danach hat es nicht mehr geklappt, Windows 7 mit 64-bit zu installieren. (Habe ich damals hier beschrieben, ist aber schon anderthalb Jahre her.) Ich habe mich dann damit beholfen, das funktionierende Windows 7 mit 32-bit zu installieren.

Mein Sohn ist 12 und spielt vor allem zivile Spiele wie Omsi Omnibussimulator, Omnibussimulator 2, Rollercoaster Tycoon 3 und NoLimits 2 (Rollercoaster Simulator). Diese Spiele gibt es m.W. nicht für Konsole, weil sie vor allem Spiele sind, bei denen man selbst etwas konstruieren muss.

Grafikkarte im PC ist eine mit 2 GB GDDR 3.
Die Spiele sind sehr grafiklastig, der Bussimulator wäre ohne die größere Grafikkarte nur im Stottermodus gelaufen und für Omsi wird auch ein Prozessor mit 3 GHz empfohlen.

Fazit: Mindestens das Mainboardk, der Prozessor und die Grafikkarte sollten ausgetauscht werden. Da ist natürlich die Frage, ob eine Neuanschaffung nicht billiger wäre, billig wird's aber auf keinen Fall. Oder kann man so etwas auch gebraucht bekommen?
Xandros
Premium-User

Beiträge: 521


 

Gesendet: 08:20 - 13.12.2015

Zitat:
Mit XP hat das auch ganz gut geklappt

XP ist in der Regel aber auch nur 32bit. (Mal von den Enterprise-Versionen abgesehen, die man durchaus auch in einer 64bit-Version bekommen konnte, im Privatbereich aber fast nicht zu finden ist.)
Zitat:
das funktionierende Windows 7 mit 32-bit zu installieren.

Dann dürfte klar sein, dass die 64bit-Fähigkeiten der Hardware vom Betriebssystem nicht genutzt werden.

Da die Maschine wohl mit einem 64bit-Windows Probleme zu haben scheint, würde ich wohl komplett tauschen.
Um die Kosten nicht zu stark ansteigen zu lassen, wäre eine Überlegung, ob man hier ein gebrauchtes Gerät (vom Händler!) kauft und die bereits vorhandene Grafikkarte des alten Rechners in ein solches System übernimmt. Dann bräuchte man nur noch den Arbeitsspeicher bei Bedarf vergrössern und käme grob geschätzt mit 300€ hin.
(Tastatur, Maus und Monitor sind ja noch vorhanden.)
Als Beispiel:
https://www.itsco.de/pc-hp-compaq-8200-elite-cmt-intel-core-i5-2400-vpro-4x-3-1ghz-4718.html
Solche Geräte werde in der Regel mit 2 Speicherriegeln ausgestattet. Da schaut man was genau verbaut ist und ergänzt ein identisches Paar. (Das habe ich bei meinem HP ProLiant Server und meinem Fujitsu Celsius auch so gemacht.)
Peng
Boardkönig

Beiträge: 1327


 

Gesendet: 00:13 - 14.12.2015

Hallo Xandros,

vielen Dank für den Tipp. 300 Euro sind durchaus zu stemmen, da kann sich der Sohnemann sogar mit seinen Ersparnissen zumindest beteiligen.

Mein XP Professional war übrigens wirklich ein 64-bit-System. Habe ich mal extra gekauft, weil ich mir da mehr Performance für meine Filmbearbeitungssoftware erhofft hatte.

Heute kam übrigens mein älterer Sohn auf mich zu, dass er auch einen schnelleren PC brauche. Gleichzeitig will er das aber in seinem Retro-Fieber in einen PC mit Mikor-ATX-Mainboard einbauen, den ich 1999 von jemand abgekauft habe. Aber der soll erst mal konkrete Vorschläge machen, wofür er das braucht...
Xandros
Premium-User

Beiträge: 521


 

Gesendet: 06:52 - 14.12.2015

Der einzige Vorteil einer 64bit-XP-Version lag für den Anwender darin, dass man mehr als 4GB Speicher adressiert bekam. Und bei Filmbearbeitung sind 4GB relativ schnell zu klein....

Micro-ATX von 99... Viel Leistung wird er davon heute nicht erwarten dürfen.
Der darauf verwendete Sockel ist inzwischen so alt und die Prozessoren derart überholt, dass man da bestenfalls eine schnelle Schreibmaschine oder einen besseren Taschenrechner draus machen kann....
Peng
Boardkönig

Beiträge: 1327


 

Gesendet: 10:31 - 17.12.2015

Er ist halt zurzeit im "Retro"-Fieber. Ich habe leider keinen vollständigen Überblick über alle historischen Konsolen, die er sich auf den letzten Flohmärkten zusammengekauft hat. Und wahrscheinlich will er beim PC dieser Linie treu bleiben. Ich werde ihm aber mal Deinen Post vorlesen, dass er dann auch nur "Retro"-Leistung erwarten kann, vielleicht stimmt ihn das um.
Piranha
Boardkaiser

Beiträge: 2746


 

Gesendet: 14:38 - 17.12.2015

Ich stehe ja nun auch auf das nostaglgische Gefühl der alten Spiele.
Mein Nintendo64 ist immer noch regelmässig in Betrieb und selbst der gute alte C64 hat noch nicht ausgedient, auch wenn der "echte" C64 längst nicht mehr funktioniert, am PC mit einer C64-Emulation hat das alles überlebt.
Aber dabei geht es halt nicht um Performance mit den Spielen der neuesten Generation am PC, sondern um minimalistische Technik und das, was die Programmierer damals aus der arg begrenzten Leistung rausholen konnten.
Wer aktuelle Spiele spielen will, der braucht auch aktuelle Hardware.

Seiten mit Postings: 1

- Gaming-PC oder PC aufrüsten? -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Kaufberatung —› Gaming-PC oder PC aufrüsten?
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.003845 | S: 1_2