GREENHORN COMPUTER-FORUM - Freundliche Hilfe für PC-Einsteiger und Fortgeschrittene

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1

zum Seitenende

 Forum Index —› PC Eigenbau —› ausgebaute Festplatte als externe nutzen
 


Autor Mitteilung
dani5
Power-User

Beiträge: 130


Gesendet: 13:35 - 09.08.2014

Hallo zusammen,
ich habe aus meinem alten Notebook die Festplatte (2,5") ausgebaut und würde diese gern als externe nutzen, zuvor die Daten löschen. Was brauche ich an Zubehör dazu? Welche Schritte sind nötig? Für eine Schritt - für - Schritt Anleitung wäre ich euch sehr dankbar.
Gruß,
dani
Peng
Boardkönig

Beiträge: 1327


 

Gesendet: 17:40 - 09.08.2014

Hallo dani5,

was für eine Festplatte ist es, eine IDE oder S-ATA-Festplatte?

Es gibt zwei Möglichkeiten, sie als externe zu nutzen.
Die simple ist, einen Adapter wie den im Bild zu verwenden. [Link zum eingefügten Bild]
Kostet je nach Hersteller zwischen 15 und 30 Euro. Dann kannst Du die Festplatte via USB anschließen. In der Regel sind sie sowohl für S-ATA als auch für IDE-Festplatten ausgelegt.
Die etwas elegantere Variante ist der Kauf eines Festplattengehäuses, das auch für unter 20 Euro schon zu haben ist. [Link zum eingefügten Bild] Da liegt in der Regel eine Schritt-für-Schritt-Anleitung bei. Du solltest Dir aber sicher sein, was für einen Anschluss Deine Festplatte hat, ob IDE oder S-ATA.

Ich möchte betonen, dass die hier von mir dargestellten Artikel lediglich zur bildlichen Illustration dienen. Die Kaufentscheidung musst Du selbst treffen. Suche nach "Adapter für externe Festplatte" oder "Gehäuse für externe 2,5"-Festplatte".
asbacherbär
Boardkaiser

Beiträge: 3444


 

Gesendet: 19:03 - 09.08.2014
asbacherbär
Boardkaiser

Beiträge: 3444


 

Gesendet: 19:06 - 09.08.2014

Wie Peng schon sagt die Adapter gibt es schon für kleine Münze.
Und Anleitungen gibt es auf You Tube.
alter_hase2001
Premium-User

Beiträge: 363


 

Gesendet: 22:48 - 09.08.2014

Hallo Dani, meine Vorschreiber haben schon gesagt, was Du benötigst. Ich gebe nur zu bedenken, daß interne Festplatten nur sehr bedingt als externe nutzbar sind. Da ist zum Einen die Stoßfestigkeit und zum Anderen sind da die geschätzt 100 offenen Lötpunkte, die man tunlichst nicht überbrücken sollte, auch nicht unbeabsichtigt. So eine Lösung ist wirklich nur für den Notfall akzeptabel. Nicht zuletzt deswegen, weil wieder ein paar Kabel mehr herumliegen. Und bei Kosten von etwa 50 Euro für Adapter und Festplattengehäuse erübrigt sich die Diskussion sowieso, für den Preis bekommt man heute akzeptable externe Festplatten, die für diesen Einsatzzweck optimiert sind. Oder USB- Sticks. Oder SDHC- Karten. Also ich würde keine alte Festplatte aufpimpen wollen, wenn ich für die nötige Investition was neues bekommen kann.
Gruß vom alten Hasen.
Xandros
Premium-User

Beiträge: 521


 

Gesendet: 21:50 - 10.08.2014

Zitat:
Ich gebe nur zu bedenken, daß interne Festplatten nur sehr bedingt als externe nutzbar sind.

Dem widerspreche ich zwar nicht gerne, muss es allerdings tun. In fertig konfektionierten externen Festplatten findet man auch nichts Anderes als eine HDD, die aus laufender Serienfertigung entnommen wurde und als gleiches Modell auch als internes Laufwerk (absolut identisch, nur ohne das externe Gehaeuse!!) angeboten wird.
Der Unterschied zwischen einer internen 2.5-inch HDD und einer externen 2.5-inch HDD des gleichen Herstellers ist.... das Gehaeuse und das Verbindungskabel.
Wenn man bei einer fertigen externen HDD mal das Gehaeuse oeffnet und die Platte herausnimmt, dann findet man dort auch saemtliche Loetpunkte offen.
Zitat:
für den Preis bekommt man heute akzeptable externe Festplatten, die für diesen Einsatzzweck optimiert sind.

Wenn die Verpackung (sprich das Gehaeuse) und das Verbindungskabel als Optimierung durchgehen, dann ja. Ansonsten unterscheiden sich die HDDs wie oben gesagt NICHT.
Zitat:
Also ich würde keine alte Festplatte aufpimpen wollen, wenn ich für die nötige Investition was neues bekommen kann.

Das hingegen ist wieder nachvollziehbar. Es kommt allerdings auf den Verwendungszweck, das Alter und den tatsaechlichen Zustand der alten HDD an. So kann eine ausgediente interne HDD immer noch extern als Backup-Laufwerk dienen. (Ich selbst verwende dafuer eine Docking-Station mit zwei Einschubschaechten, da mir das Wechseln der HDD im externen Gehaeuse zu zeitaufwaendig ist. Einfach HDD in die Dockingstation stecken, diese per USB mit dem Rechner verbinden und so die Festplattenkapazitaet weiter nutzen. Anschliessend die HDD in der Blisterverpackung im Schrank aufbewahren.... schon hat man ein preisguenstiges Wechsellaufwerk zur Datensicherung.
alter_hase2001
Premium-User

Beiträge: 363


 

Gesendet: 14:23 - 11.08.2014

Hallo Xandros, danke für Deine Infos. Das die HDD's tatsächlich identisch sind, wußte ich tatsächlich nicht. Obwohl- eigentlich liegt es auf der Hand, da hätte man drauf kommen können. Man lernt eben nie aus! Um zum Ausgangsthema zurückzukommen: Ich habe in der Vergangenheit mehrfach mit solchen Adaptern hantiert, meist um alte Festplatten auszulesen. Ich fand die Hantiererei mit diesen Geräten extrem unpraktisch. Naja, und einen finanziellen Vorteil hat man eigentlich auch nicht wirklich, bei den Speicherpreisen von heute.
Gruß vom alten Hasen.
Piranha
Boardkaiser

Beiträge: 2746


 

Gesendet: 16:25 - 11.08.2014

Vor ein paar Jahren, als die Grössen interessant und die Preise erschwinglich wurden habe ich noch einige externe Festplatten gekauft.
Ich habe aber damals schon die Festplatte und das externe Gehäuse einzeln gekauft, weil ich so sicherstellen kann, welche Platte im Gehäuse drin ist.
Ich bin so ein Hardcore-Seagate-Fan, mir kommt nichts Anderes ins Haus.

Von diesen losen Adapterkabeln mit Steckern für alle möglichen Platten habe ich auch noch einen, aber den benutze ich schon lange nicht mehr.

Vor etwas über einem Jahr bin ich von externen Gehäusen auf 2 Docking-Stationen umgestiegen, das ist effektiv auch nichts Anderes als eine externe Festplatte, nur dass man die Docking-Station nur zweimal (oder eine mit Doppelschacht) kaufen muss und dazu nur noch die Festplatten.

Das ist billiger also lauter externe Gehäuse und viel praktischer als diese Kabel-Adapter.
Ich habe eine Docking-Station mit eSata-Anschluss und eine mit USB3-Anschluss, darum weiss ich aus eigener Erfahrung, dass die präzise gleich schnell sind.
dani5
Power-User

Beiträge: 130


 

Gesendet: 12:03 - 26.08.2014

Danke euch allen für eure Hilfe. Habe es nun erfolgreich erledigen können.
Gruß, Dani

Seiten mit Postings: 1

- ausgebaute Festplatte als externe nutzen -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› PC Eigenbau —› ausgebaute Festplatte als externe nutzen
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.001262 | S: 1_2