GREENHORN COMPUTER-FORUM - Freundliche Hilfe für PC-Einsteiger und Fortgeschrittene

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1

zum Seitenende

 Forum Index —› Hardware —› Kleine Einführung - neues System aus älteren Komponenten
 


Autor Mitteilung
racerwhv
registriert

Beiträge: 3


Gesendet: 14:14 - 28.02.2013

Hallo,
will mir ein neues System zulegen, aber aus schon älteren Komponenten.
Das System soll nicht übermäßig schnell sein, aber dafür STABIL, sodass mehrere Programme gleichzeitig laufen können, ohne dass das System zu große Einbußen hat.
Früher hatte ich ohne große Kenntnisse einige Sachen "zusammengewürfelt".

Ich hatte ein AMD Athlon X2 64 6000+ und ein Gigabyte Board, 4 GB DDR2 mit 800 MHz, eine Geforce Grafikkarte (irgendwas mit 7300GS) mit 256 MB DDR2.

Da ich keine Spiele Spiele, brauchte ich bisher keine großen Anforderungen.
Als Betriebssystem benutze ich Win 7 Profesional 64 bit, nebenbei lasse ich Skype und Virtual PC laufen

Nun weiß ich zumindest, das man schon bei der Wahl zwischen Prozessor und Board einige Sachen beachten muss:

Frontsidebus, bei der CPU sollte man auch die l2 und l3 Caches achten, das auch das Board die richtigen Speicherriegel bekommt mit der richtigen Taktung.....

Aber auf welche Sachen kommt es noch drauf an?
Ich möchte entweder ein Intelboard mit 775er Sockel oder ein AM2 oder AM2+.

Worauf muss ich besonders achten, das es ein ausgreiztes, stabiles System wird?
Möchte ein Board haben, was DDR2 mit einer höheren Taktrate als 80 MHz arbeitet und ein FSB von mindestens 1000 MHz hat......
Nubira
Moderator

Beiträge: 15134


 

Gesendet: 15:02 - 28.02.2013

Herzlich willkommen bei den Greenhörnern!
Unsere Profis werden Dir sicherlich gute Ratschläge geben können, aber bitte wähle in Zukunft eine Überschrift, die nicht so allgemein gehalten ist, wie "Kleine Einführung".
Ich hab sie mal ein bisschen konkretisiert.

Nubira
racerwhv
registriert

Beiträge: 3


 

Gesendet: 15:24 - 28.02.2013

Danke, wusste nicht so recht, was ich schreiben sollte.
Piranha
Boardkaiser

Beiträge: 2746


 

Gesendet: 01:08 - 01.03.2013

Oje, wo fange ich da an? Na ich versuchs mal.

775er Sockel ist derartig aus der Mode, den kannst du ganz schlicht vergessen, auch so Begriffe wie FSB sind schon lange nicht mehr wichtig, das heisst jetzt MT/s.

Boards für neuere CPU´s mit Sockel 1155 gibt es schon unter 40€, mit neuestem Chipset Z77 ab knapp 80€, CPU´s dazu ab etwa 30€.
Bei AMD dasselbe Spiel, Boards AM3 ab etwa 40€ CPU dazu ab etwa 30€.

An DDR3 geht überhaupt kein Weg mehr vorbei, 2GB unter 10€.

Wenn dir das nicht billig genug ist, weiss ich nicht, was ich dir raten soll.
Ansonsten ist ab diesem Preis die Liste nach oben offen, wenn du mir sagst wieviel das Ganze am Ende kosten darf, kann ich dir schon sagen, welche Zusammenstellung für den Preis die beste Leistung bringt.
racerwhv
registriert

Beiträge: 3


 

Gesendet: 10:22 - 01.03.2013

Und da waren sie wieder, meine Fragen. Was ist MT/s?
Was muss ich dabei beachten, wenn ich Board, CPU und Ram kaufe? Was spielen die MT/s eine Rolle?

Ich hab schon gemerkt, das die alten Komponenten genauso, wenn nicht sogar teurer sind als die aktuellen. Klar, Angebot und Nachfrage.

Der Preis ist erst einmal unwichtig, da ich nicht mal weiß, worauf ich genau zu achten habe....

Also stellt sich mir die Frage, worauf ich beim Kauf zu achten habe? Welche Werte sind wichtig, nicht das sich irgendwas gegenseitig ausbremst....?
Piranha
Boardkaiser

Beiträge: 2746


 

Gesendet: 12:20 - 01.03.2013

MT/s ist der Nachfolger von FSB.
Die neuen CPU brauchen den Bus nicht mehr um ihre Daten zu transportieren, die haben eine Art Bypass mit dem es schneller geht als über den Bus, und die Geschwindigkeit mit der das geht wird in MT/S gemessen.
Etwa 5000MT/s ist im Moment der Standard, aber das muss dich überhaupt nicht kümmern, weil das überhaupt nicht mehr wichtig ist, denn der frühere Flaschenhals FrontSideBus für die CPU existiert nicht mehr.

Beim Board musst du beachten, wieviele Steckplätze drauf und dran sind, sprich ob alles was du anschliessen willst auch Anschlüsse hat.
S-ATAIII, USB3.0, usw.

Bei der CPU achtest du auf 4 Dinge
1) Strukturgrösse, je kleiner desto weniger Strom verbraucht die CPU bei gleicher Leistung, die neuen Intel haben 22 nm (NanoMeter), AMD hat es bis jetzt nur auf 32nm gebracht.
2) Taktfrequenz, das ist noch beim Alten geblieben, mehr Mhz = mehr Power, logisch mehr Mhz kostet auch mehr.
3) Anzahl Kerne, 2 Kerne also DualCore ist Minimum sonst stottert die Kiste immer dann wenn du 2 Sachen gleichzeitig machen musst, 4 oder mehr macht aus meiner Sicht für den Normalverbraucher so gut wie keinen Sinn, der Gewinn an Geschwindigkeit (ohne 3D Spiele) ist nur minimal.
4) Wenn die CPU eine Grafikkarte mit drin hat, dann welche? Solange du keine 3D Spiele spielst reicht dir eine onDie GPU völlig, bei Intel gibt es von HD2000 bis HD4000, bei AMD entsprechende Versionen von Raedon.

RAM gibt es zu schwindelerregenden Preisen oder superbillig, aber der ganze Aufstand ist völliger Schwachsinn.
DDR3 ist Pflicht, aber die verfügbare Geschwindigkeit hängt von der CPU ab, aktuell unterstützen die CPU´s maximal DDR3-1600.
Wichtig und ganz unbedingt beachten musst du, Speicher zu kaufen, die auf der Herstellerseite vom Mainboard auf der QVL (QualifiedVendorsList) stehen, weil NUR diese Speicher garantiert auf diesem Board funktionieren.

Zu guter Letzt lass dir empfehlen, für ein 64bit Betriebssystem solltest du mindestens 8GB Speicher haben, und Speicher kauft man immer paarweise, also für 8GB Speicher nimmst du 2x4GB oder 4x2GB.
Will man mehr als 2 Riegel kauft man keine 2 Paare sondern ein QuadKit, glaub mir das macht einen Unterschied.
Für 64bit PLUS VirtualPC empfehle ich 16GB, ich persönlich habe 32GB, weil die Riegel im Moment echt billig sind und man nie zuviel Speicher hat.

Es gibt in heutigen PC´s NICHTS was mehr bremst als die Festplatte.
S-ATAIII ist Pflicht, aber selbst die sind im Vergleich zu CPU, Speicher und Grafik unglaublich lahm.
VIEL schneller geht es mit einer SSD, aber die haben meist nur 128GB oder 256GB.
Meine Lösung heisst eine SSD fürs System und eine grosse S-ATAIII für Daten.
Wenn du aber damit anfängst, bist du beim Board schon in der höheren Preisklasse, denn dann solltest du unbedingt ein Z77 Chipset nehmen und darauf achten, dass das Board mindestens 2 S-ATAIII Controller hat, sprich mindestens 4 S-ATAIII Anschlüsse.

Seiten mit Postings: 1

- Kleine Einführung - neues System aus älteren Komponenten -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Hardware —› Kleine Einführung - neues System aus älteren Komponenten
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.003520 | S: 1_2