GREENHORN COMPUTER-FORUM - Freundliche Hilfe für PC-Einsteiger und Fortgeschrittene

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1

zum Seitenende

 Forum Index —› PC Sicherheit —› Sicherheit für NAS-Systeme
 


Autor Mitteilung
hennes von köln
Boardkaiser

Beiträge: 3308


Gesendet: 12:38 - 24.11.2012

Moin moin,
ich wollte mal fragen ob sich jemand mit NAS-Systemen auskennt und wie ist es eigentlich mit der Sicherheit?

Sollte man auf das System einen Virenschutz installieren oder kann man den Virenschutz des PC dafür verwenden oder gibt es einen Virenschutz der das gesamte Netzwerk (alle-Rechner incl.NAS-Sysstem) überwacht?
Piranha
Boardkaiser

Beiträge: 2746


 

Gesendet: 15:18 - 24.11.2012

NAS ist nichts weiter als eine externe-, oder auch Netzwerk-Festplatte, mit einem Computer drumrum, der als Server fungiert, so dass man übers Netzwerk auf die Dateien auf der Platte zugreifen kann.

Wie jeder andere Computer ist auch ein NAS-Server anfällig für jede Art von Hacker, aber solange du dort ausschliesslich Dateien von dir selber rauflädst, die dein eigener PC schon auf Viren geprüft hat, kann sich dort kein Virus einschleichen.
Wenn du allerdings ausser für dich selber auch anderen Leuten Upload-Berechtigung auf den NAS-Server gibst, solltest du dort auch einen guten Antivirus installieren.

In jedem Fall brauchst du eine gute Hacker-Abwehr und die ist bei einem NAS-Server, mit möglicherweise sehr privaten Daten drauf, mit einer herkömmlichen Firewall nicht getan, da brauchst du schon was Besseres.

>Hier< gibt es mehr dazu (leider nur in englisch).

Einen Virenschutz fürs gesamte Netzwerk gibt es nicht, den muss man auf jedem PC einzeln installieren.
hennes von köln
Boardkaiser

Beiträge: 3308


 

Gesendet: 18:17 - 25.11.2012

Hallo Piranha
danke dir für deine Mühe.

Zitat:
Wenn du allerdings ausser für dich selber auch anderen Leuten Upload-Berechtigung auf den NAS-Server gibst, solltest du dort auch einen guten Antivirus installieren.


Ich wollte ein Heimnetzwerk einrichten an dem 5 Rechner beteiligt sind.

Zitat:
Einen Virenschutz fürs gesamte Netzwerk gibt es nicht, den muss man auf jedem PC einzeln installieren.



Ich habe da was gefunden, ist aber nicht ganz Preiswert,schau mal Hier


Zitat:
In jedem Fall brauchst du eine gute Hacker-Abwehr und die ist bei einem NAS-Server, mit möglicherweise sehr privaten Daten drauf, mit einer herkömmlichen Firewall nicht getan, da brauchst du schon was Besseres.

hennes von köln
Boardkaiser

Beiträge: 3308


 

Gesendet: 18:26 - 25.11.2012

Ups,da habe ich doch versehentlich auf senden geklickt

Noch mal:

Zitat:
In jedem Fall brauchst du eine gute Hacker-Abwehr und die ist bei einem NAS-Server, mit möglicherweise sehr privaten Daten drauf, mit einer herkömmlichen Firewall nicht getan, da brauchst du schon was Besseres.



Dann denke ich mal, dann lasse ich besser die Finger davon.
Ich wollte eigentlich den NAS Server für meine Familie einrichten,damit wir uns gegenseitig Daten austauschen können.So könnte das z.B meine Frau auf meine CD Sammlung zugreifen und sich das ein oder andere Lied auf ihr Smartphone laden und so weiter.

Schlecht ist das ja nicht,da das NAS-System aber über meinen Router läuft komme ich wohl nicht um ein eigenständiges Sicherheitssystem herum.
(Wenn ich es dann mache).

Piranha
Boardkaiser

Beiträge: 2746


 

Gesendet: 00:33 - 26.11.2012

GData versucht sich schon seit fast 30 Jahren daran auf einer Verkaufswelle mitzuschwimmen, die sie anderswo abgeschaut haben.
Angefangen beim C64, wo sie alle möglichen Bücher angeboten haben, die in grossen Teilen nur eine wortgetreue Kopie von Bedienungsanleitungen anderer Hersteller waren, bis zu den Tool-Sammlungen die sie heute für teures Geld anbieten waren GData-Produkte immer schlechter und teurer als die vergleichbare Konkurrenz.

Avast Internet Security gibt es auch für Server und kostet im Vergleich für 3 PC´s gerade mal 35€.

Ich persönlich halte von all diesen Sicherheitslösungen überhaupt nichts, weil sie dem User eine Sicherheit vorgaukeln, die nicht existiert.
Ein Hacker kommt in einen Server, indem er das Admin-Passwort knackt, das machen die Jungs entweder durch Background-Check vom Besitzer (Mädchenname der Ehefrau oder Name vom Hund rausfinden) oder durch "Brute-Force" (einfach alle möglichen Kombinationen von Buchstaben und Zahlen ausprobieren) oder durch Sniffer (allen Trafiic im Netzwerk beobachten, so lange bis sie das Passwort rausgefiltert haben), oder durch Umleitung auf gefälschte Webseiten wo der User sein Login eingeben soll.
Davor beschützt dich kein Security-System der Welt.

Mehr dazu >hier<
hennes von köln
Boardkaiser

Beiträge: 3308


 

Gesendet: 18:15 - 26.11.2012

Nun ich habe mich mal dazu entschieden auf ein NAS-System zu verzichten.

Zitat:
bis zu den Tool-Sammlungen die sie heute für teures Geld anbieten waren GData-Produkte immer schlechter und teurer als die vergleichbare Konkurrenz.


Und warum hat G-Data bei Stiftung Warentest und anderen Fachzeitschriften immer sehr gute Bewertungen bis hin zum Testsieger?

Zitat:
Ich persönlich halte von all diesen Sicherheitslösungen überhaupt nichts, weil sie dem User eine Sicherheit vorgaukeln, die nicht existiert.


Und wie sicherst du dich ab?????

Da bin ich aber mal gespannt.

Piranha
Boardkaiser

Beiträge: 2746


 

Gesendet: 02:17 - 27.11.2012

Was Stiftung Warentest da testet kann ich nicht sagen, aber dass Avast im Moment die führende Sicherheitslösung ist, ob als kostenloser Antivirus oder als bezahltes Security-Paket ist unter den Experten unbestritten, und wenn das nur 1/3 vom GData-Preis kostet, kann GData so toll nicht sein.

Wie ich mich absichere ..... ich versuchs mal zu erklären.

Mein PC besteht an der Basis aus einer SSD mit Win7 drauf.
Ausserdem laufen da drauf Anwendungen, wie Office und Zeug sowie meine Programmier-Tools.
Alles was auf diesem PC Internet-Zugang haben will, von Windows-Update bis VLC-Player, ist schlicht blockiert, dazu verwende ich die normale Windows-Firewall plus das kostenlose Tool >Windows-Firewall-Control<
Das ist so eingestellt, dass absolut überhaupt nichts Internet-Zugang hat, weder von drinnen noch von draussen.

Dann habe ich mein VirtualBox, da drin habe ich gut 2 Dutzend VM´s, für jeden Zweck.
Dank 32GB RAM kann ich es mir leisten fast ständig 3 oder 4 davon offen zu haben und dank 2 Monitoren kann ich die auch noch hübsch nebeneinander stellen.
Da gibt es eine über die ich ausschliesslich meine E-Mail lese und schreibe, da ist ausser meinem Mail-Programm NICHTS weiter installiert.
Eine mit MSN, sprich Messenger und Co.
Eine zum Surfen mit IE und FF.
Eine für Downloads.
Eine für Grafik-Bearbeitung.
Usw. usw.

Jede einzelne dieser VM´s, egal ob sie Internet-Zugriff hat oder nicht hat einen Avast-Antivirus und die Windows-Firewall samt dem Control-Tool installiert.
Wenn mein Haupt-System ein Update braucht lade ich mir das Update in einer der VM´s runter.

Alles was dabei an Daten entsteht, von runtergeladenen Programmen über E-Mail bis zu meinem Programmen speichere ich auf 18 externen Festplatten, schön nach Thema getrennt, so dass z.B. meine persönlichen Daten niemals in Berührung mit irgendeinem Web-Download kommen können.
Genauer gesagt sind das 9 x 2 externe Platten, immer 2 mit identischem Inhalt, weil ich alles doppelt sichere.

Auf meinem PC selbst befindet sich NICHTS an persönlichen Daten, die werden ausschliesslich extern gespeichert und externe Platten werden NUR dann angeschlossen wenn KEINE der VM´s läuft, sprich jeglicher Internet-Traffic blockiert ist.

Um die Sicherheit perfekt zu machen habe ich von den ganzen VM´s ein Backup vom Ursprungszustand als HDD-Image.
Alle 2 Wochen (wenn der leisteste Verdacht, dass etwas nicht stimmt auch öfter) lösche ich die virtuellen Platten und kopiere mir frische Images drauf.
Dank S-ATAIII und USB3 dauert mich das für alle VM´s zusammen weniger als 30 Minuten.

Ich denke eine Stunde im Monat Aufwand für die Sicherheit ist tragbar, nur die Anschaffung von 18 externen Festplatten ging ein bisschen ins Geld, aber die meisten von euch werden da vermutlich mit weniger auskommen.
hennes von köln
Boardkaiser

Beiträge: 3308


 

Gesendet: 17:32 - 27.11.2012

Kann es sei das du ein kleines Raumschiff zu Hause hast

Nun ich gehe mal davon aus das du auch Beruflich mit PC's arbeitest.

Für Otto Normalverbraucher ist das wohl ein bisschen viel.
Aber wenn man Spaß und Interesse an dieser Technik hat,warum nicht.

Übrigens, ab Januar steigen bei uns die Strompreise,hast du einen eigenen Zähler im Keller


Ok,
wieder zum Thema:
Zur Zeit verwende ich G-Data und das auch schon seit einiger Zeit.
Bin eigentlich zufrieden und hatte bis Dato noch keine Probleme.
Ich denke wenn man schön auf sauberen Seiten bleibt und nicht irgendwelche verdächtig eingehende E-Mails öffnet,kann da eigentlich im normal Fall nichts passieren.

Mit dem NAS-System werde ich noch mal überdenken.
Werde mich erst mal näher mit der Materie befassen.

P.S
Kennst du evtl ein paar gute Literatur Tipps über dieses Thema?
Piranha
Boardkaiser

Beiträge: 2746


 

Gesendet: 18:15 - 27.11.2012

Raumschiff nicht wirklich, eher Flugzeug wenn ich mir mein Panorama-Desktop-Cockpit anschaue.

Gibt es hier noch jemanden, der nicht weiss, dass sich bei mir die ganze Welt um Computer dreht?
Ob Hobby oder Beruf, das sind bei mir keine festen Grenzen, ich verbringe in etwa 12 Stunden am Tag am PC.

Dass die Strompreise steigen ist ein Dauerzustand, hier in Italien sowieso, darum habe ich schon seit Monaten ein IvyBridge-System ohne separate Grafikkarte, weil es zur Zeit das stromsparendste System ist.
Was fehlt ist eine Solaranlage, aber die ist auch schon in Planung.

Gute Literatur für alles was mit Computern zu tun hat ist heutzutage eine Frage von Aktualität, Bücher sind in aller Regel schneller veraltet als sie gedruckt werden und auch Artikel im Web sind nur dann lesenswert, wenn das Datum dabei steht, wann der Artikel geschrieben wurde und es nicht älter als ein paar Wochen ist.
Darum kann ich dir kaum etwas anderes empfehlen als Google fragen, Treffer nach Datum sortieren und nur die ersten 10 oder so lesen.
hennes von köln
Boardkaiser

Beiträge: 3308


 

Gesendet: 18:52 - 28.11.2012

Zitat:
ich verbringe in etwa 12 Stunden am Tag am PC.


Äää,weißt du denn noch wie es in der Natur und draußen aussieht?


Na ja,ist ja ok wenn man Beruf und Hobby so vereinen kann.

Zitat:
Gute Literatur für alles was mit Computern zu tun hat ist heutzutage eine Frage von Aktualität, Bücher sind in aller Regel schneller veraltet als sie gedruckt werden


Nun da hast du sicherlich recht,
aber ich dachte da so an die allgemeinen Grundkenntnisse.

Dann werde ich mich mal bei unserem Freund Google schlau machen.

Seiten mit Postings: 1

- Sicherheit für NAS-Systeme -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› PC Sicherheit —› Sicherheit für NAS-Systeme
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.001071 | S: 1_2