GREENHORN COMPUTER-FORUM - Freundliche Hilfe für PC-Einsteiger und Fortgeschrittene

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1

zum Seitenende

 Forum Index —› Overclocking und Modding —› E6750 übertakten, wie viel FSB erhöhen ist möglich?
 


Autor Mitteilung
Numb3rs
Power-User

Beiträge: 192


Gesendet: 19:28 - 12.01.2010

Hallo zusammen,
ich hatte mir überlegt, aus meinem Intel Core Duo Prozessor (E6750) mehr als 2,66Ghz raus zu holen. Jetzt hab ich gelesen, dass man den FSB des Mainboards dabei erhöht und weiter dann den V-Core bis maximal 10% mehr. Bei meinem Mainboard ist der FSB standardmäßig auf 333Mhz, dementsprechend mein Multiplikator 8 (333*8=2,66). Mein Ram-Teiler ist 5:6 da mein Ram Takt 800Mhz ist (333Mhz/5*6=400Mhz, 400Mhz*2=800Mhz).
Beim erhöhen des FSB auf beisp. 400Mhz erhöht sich dann ja auch zwangsweise der Ram Takt auf 480Mhz(960Mhz) und der Ram könnte kaputt gehen. In einem anderen Forum war beschrieben, dass man dann einfach den Ram-Teiler auf 1:1 setzt, dann würde dort z.B. wieder 400Mhz(800Mhz) als Ram-Takt rauskommen(400Mhz/1*1= 400Mhz). Doch wie stell ich den Teiler um?
Und wie weit darf ich mit der FSB-Takt Erhöhung gehen? Ich weiß nur, dass die Temp. der CPU in meinem Fall unter 60,1° bleiben muss und dass man den V-Cor nur um max. 10% anheben darf, aber irgendwann geht doch aus das Mainboard oder andere Teile kaputt?!
Wie weit darf ich also gehen?
Mein Mainboard: Gigabyte GA-P35-DS3R

Bitte um Hilfe!
Schonmal jetzt ein großes Dankeschön! :)

Numb3rs
Piranha
Boardkaiser

Beiträge: 2746


 

Gesendet: 21:07 - 12.01.2010

Ich mach mich einfach mal wieder unbeliebt.

Übertaken ist bei neueren CPU´s fester Bestandteil vom System, ohne dass der User was dazu tun muss.
Bei nicht ganz neuen CPU´s, wie deinem CoreDuo gibt es dazu im BIOS eine Option, plus einem passenden Programm zum installieren (bei Asus heisst das AI oder TurboBoost), was automatisch den Takt anhebt, wenn die CPU viel zu tun hat, bei den ganz neuen I3, I5 und I7 kann die CPU das schon selber, ohne Software.

Wenn du diese Automatik aushebelst und manuell übertaktest, hätte das System auch im Leerlauf den höheren Takt, sprich der Rechner verbraucht mehr Strom und produziert mehr Abwärme, selbst wenn er gar nichts zu tun hat.

Um aber auch deine Frage zu beantworten:
FSB erhöhen wirkt sich auf ALLE Teile im PC aus, wenn du den Teiler vom Speicher umstellst (das sollte eine Option im BIOS sein), hast du das selbe Problem trotzdem noch mit allen anderen Teilen, angefangen bei der Systemuhr, die ständig vor geht, über Festplatten und CD-Laufwerke, wo der Datentransfer ins Schleudern kommt, bis zu Sound-, Netzwerk-, und anderen PCI-Karten, die 33Mhz erwarten und bei 36Mhz einfach nicht mehr mitkommen.

Über den Daumen gepeilt kann man davon ausgehen, dass neue Hardware so gebaut ist, dass sie bis zu 10% Toleranz hat, sprich es sollte bei 10% höherem Takt noch stabil laufen, aber diese Toleranzen dienen unter anderem auch dazu Spannungsspitzen vom Netzteil und nachlassende Leistung bei älteren Teilen abzufangen.
Darum solltest du das Alter deines PC´s und die Effizienz des Netzteils von den 10% abziehen.
Durchschnittliche Lebenserwartung von Hardware ist etwa 4 Jahre, je älter, desto weniger Toleranz, nach 2 Jahren kannst du von Glück reden, wenn 5% Übertakt noch sauber funktioniert.
Numb3rs
Power-User

Beiträge: 192


 

Gesendet: 07:33 - 13.01.2010

Danke für deine ehrliche Einschätzung Piranha! :)
Mein Rechner ist jetzt ziemlich genau 2 Jahre alt und ich hatte damals eigentlich nur qualitativ hochwertige Teile verbaut.
Die 10% müssten also drin sein. Soll ja vorerst auch nur ein Versuch sein...
Im Moment weiß ich nur von dem Tool, welches EIST heißt. Im Leerlauf setzt es den Multiplikator auf 6 und dementsprechend hat die CPU einen geringeren Takt. Wenn der Rechner wieder zum rechnen kommt, setzt es den Multi. wieder auf 8.
EIST kann man im Bios auch ausschalten.
PCI-Karten habe ich keine verbaut, nur eine Grafikkarte über PCI-E, die meines Wissens einen Takt von 100Mhz haben.
Werde mich heute nochmal genauer mit befassen.
Trotzdem danke schonmal!

Numb3rs
Piranha
Boardkaiser

Beiträge: 2746


 

Gesendet: 14:55 - 13.01.2010

Was man gerne übersieht, weil es ja "onboard" ist, egal ob onboard oder gesteckt, Sound und Netzwerk sind PCI Karten und laufen auf 33Mhz.
everstream
Boardkönig

Beiträge: 1818


 

Gesendet: 19:49 - 13.01.2010

Zitat:
Ich mach mich einfach mal wieder unbeliebt.


Und ich halte mal wieder dagegen.

Sooo, nun zum Thema :

Ich habe einen E5200: Standardtakt 2,5 GHz = Multi 12,5 x FSB 200

Nach langen Herumprobieren und einigen Problemen, unter anderem auch mot Onboard-Sound, habe ich folgende Einstellungen, die sich als vollkommen stabil erweisen und keine Probleme bereiten:

FSB 280 MHz , Multi 12,5 Takt also 3,5 Ghz = + 40% mehr Leistung

Im Idle oder bei Office-Betrieb setzt EIST den Multi auf 6 runter und ich habe dann 1,68 GHz, was durchaus ausreicht. Und wenn mal mehr Leistung benötigt wird , schaltet der Prozzi in einem Sekundenbruchteil um und liefert wieder 3,5 GHz

zum RAM: meinen "alten" A-DATA Kit konnte ich von 800 auf 915 stabil übertakten, der RAM war aber als Übertakter-RAM (800+) bezeichnet. Es ging auch bis 960, aber da macht mein Board nicht mehr mit.Der RAM war aber als Übertakter-RAM (800+) bezeichnet. Es soll zwar mit FSB 1333 und DDR-1066 laufen können , aber das sind maximalwerte(OC) di auch nicht wirklich stabil sind.
Meinen neuen RAM(DDR-1066) betreibe ich bei 933 , damit alles stabil läuft, aber das beweist auch nur das das Board das nicht mitmacht und der RAM selber nicht daran schuld ist.

Also wie wir schon mal mit Piranha festgestellt haben: übertakten aber nicht übertreiben - dann macht es Spaß, bringt mehr Leistung und ist nicht so gefährlich für die restlichen Komponenten.

MfG everstream
Numb3rs
Power-User

Beiträge: 192


 

Gesendet: 12:37 - 16.07.2010

Hi zusammen!
Sorry, wenn ich den alten Thread jetzt nochmal aufreiße, aber ich hab noch ein paar Fragen und ich wollte deshalb jetzt keinen Neuen dafür erstellen.

Jetzt hab ich schon einige Sachen ausprobiert, jedoch traten immer wieder Probleme an unterschiedlichen Stellen auf.
Als erstes hatte ich im BIOS den FSB auf 400MHz gestellt. CPU lief dann mit 8*400Mhz = 3,2Ghz. Den Ram-Teiler hab ich auf 2.00 (1:1) gestellt, lief dann also auch wieder auf 400Mhz (hinterher wirds ja immer x2 genommen, ist auch ein 800Mhz Speicher).
Jedoch gabs Probleme mit der Temperatur. Auch wenn Prime mir kein Fehler anzeigte, hatte die CPU bei Core Temp eine Temperatur über 70C°.
Das war mir dann doch schon zu hoch.

Ich habe darauf den FSB wieder etwas abgesenkt bei gleichbleibenden Teiler. Demzufolge hatte der RAM dann einen Takt von 350Mhz. Da kamen mir dann Zweifel auf, ob ich durch den niedrigeren Speichertakt meinen Vorteil durch den höhreren CPU Takt wieder zunichte mache??

Habe dann noch weiter mit den verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten meines Boards (Gigabyte P35 DS3R) herumgespielt und folgende Einstellungen entdeckt:

C.I.A.2:Automatisches OC Tool, welches bei hoher Leistung automatisch den CPU übertaktet. Einstellbar in 6 Stufen (Disabled, Cruise [+5-7%], Sports [+7-9%], ... Full Thrust [+17-19%]).
Ich hatte es mit Sports ausprobiert. PC lief stabil, Temp. auch in Ordnung. Nur halt der RAM-Teiler wird nicht angepasst und so kommt es, dass der Speicher dann mit nem Takt von 450Mhz läuft. Manuell ist der Teiler in Kombination mit C.I.A2 nicht einstellbar (bootet dann nicht mehr).
Außerdem wäre der RAM im Normalbetrieb bei 333Mhz gnadenlos untertaktet.

Mein Frage deshalb:
Hält mein Ram-Speicher auch die 450Mhz aus oder schmilzt er nach der Zeit dahin? Wirkt sich Untertaktung des RAMs negativ auf das Gesamtergebnis im Idle aus?

Zweite Einstellmöglichkeit:

Performance Enhance: Einstellbar auf Standard, Turbo (Default), Extreme.
Was dort genau verstellt wird oder angepasst wird weiß ich nicht. Was ist der unterschied zum C.I.A.2?? Und warum wird gewarnt davor "Standart" zu wählen, wenn C.I.A.2 aktiviert ist??

Die dritte Einstellmöglichkeit, die mich interessiert:

Robust Graphic Booster: Einstellbar auf Auto (default), Fast, Turbo.
Was wird genau dabei am Graphic Chip verändert und kann ich diese Funktion auch auf Turbo einstellen wenn ich bereits den FSB übertaktet habe bzw. C.I.A2 und/oder Performance Enhance aktiviert hab?

Wäre echt super, wenn sich jemand von euch damit auskennt und mir das genauer erklären könnte. Im Handbuch des Boards werden leider nur die einzelnen Möglichkeiten nur sehr schmal erklärt und auch keine Zusammenhänge erläutert.

Ansonsten wünsche ich allen einen guten letzten Tag der Woche!

Numb3rs
everstream
Boardkönig

Beiträge: 1818


 

Gesendet: 01:34 - 17.07.2010

Also mein Lieblingsthema ... und Piranha hat verschlafen

Zitat:
Robust Graphic Booster:


Sollte der Grafikkarte eigentlich mehr Bandbreite zur Verfügung stellen und damit die Grafikleistung erhöhen -- bringt aber rein gar nichts - zumindest konnte ich auf meinem Rechner nicht mal im modus "Turbo" irgendeinen Perfomance-Anstieg messen...

Zitat:
Hält mein Ram-Speicher auch die 450Mhz aus oder schmilzt er nach der Zeit dahin?


Hängt von dem jeweiligen RAM ab, also vom Hersteller und Ausrichtung(Übertakter-RAM etc.). Ich hatte mal A-DATA Vitesta 800, die Riegeln waren als 800+ gekennzeichnet, Vitesta ist ein Übertakter-RAM, und diese Riegeln konnte ich dann bis auf 960 MHz hochtakten... Das machte mein Board zwar nicht mit... es gibt da aber ein paar Besonderheiten bei meinem Board...lag also nicht an dem RAM
Den RAM konnte ich dann aber mit 930-940 MHz stabil betreiben, die Spannung lag bei den empfohlenen 2,1 Volt.

Die Untertaktung des RAM wirkt sich natürlich negativ auf die Systemgeschwindigkeit aus ... aber den Unterschied zwischen 800 und 960 MHz mekte ich kaum ...war also nur sportliches Interess, wie weit der RAM kommt.

MfG everstream
everstream
Boardkönig

Beiträge: 1818


 

Gesendet: 01:43 - 17.07.2010

Zitat:
Performance Enhance: Einstellbar auf Standard, Turbo (Default), Extreme.


Das sind vermute ich mal BIOS-Profile für dein Board, habe so etwas be Asus Striker mal gesehen. Da wird CPU- und RAM-Takt um bis zu 20 % angehoben, je nach Profil...hardwareseitige Übertaktung also...

Und noch ein allgemeiner Rat : finger Weg von den ganzen OC-Software ! Man sollte alles im Bios und per Hand einstellen - hat zur Folge, dass man sich mit der Materie gründlicher auseinandersetzt und weiß was man tut. Die Profile kann man zwar nehmen, sollte aber trotzdem genau im Handbuch nachschauen, was dabei getan wird, und auch im BIOS nach auswählen des Profils manuell durch die Einstellmöglichkeiten stöbern und schauen, ob alles sinnvoll erscheint.
Piranha
Boardkaiser

Beiträge: 2746


 

Gesendet: 13:50 - 17.07.2010

Nix verschlafen, ich hatte nur vorher schon alles dazu gesagt.

Aber um das am praktischen Beispiel nochmal zu wiederholen:
Wenn man aus 200Mhz FSB 280Mhz macht (von 400 gar nicht zu reden), übertaktet man das gesamte System um 40%, das mag bei besonders guten Speichern noch funktionieren, aber es betrifft auch alle PCI Karten, also z.B. Sound und Netzwerk und da bezweifle ich, dass die bei 45Mhz statt 33Mhz noch stabil laufen.

Und natürlich bringt das Ganze effektiv überhaupt nichts, ausser, wie schon gesagt, mehr Stromverbrauch im Leerlauf.
Numb3rs
Power-User

Beiträge: 192


 

Gesendet: 21:49 - 19.07.2010

Danke für die Antworten everstream!
Bei der Grafiphic-Beschleunigung konnte ich selbst auch keine bemerkbare Verbesserung festellen. Werde es also deaktiviert lassen.
Auch werde ich das C.I.A.2 Oc-Tool nicht mehr benutzen. Es erhöht zwar nur bei großer Leistung den FSB, allderdings auch den Vcore, der dann viel zu hoch eingestellt wird. Hat zur Folge, dass die CoreTemp. über 70C° ansteigt.
Hab das jetzt wieder deaktiviert und den FSB manuell auf 375Mhz, den RAM Teiler auf 1:1 gestellt. Den Vcore habe ich dabei nur geringfügig erhöht.
Jetzt sind die RAM zwar ein wenig untertaktet, aber das ist nicht so schlimm, wie als wäre er übertaktet. Denn auch wenn's sich um Kingston RAMs handelt, die eig. sehr gute Qualität haben, will ich das nicht riskieren, da sie nicht extra als OC-Takt gekennzeichnet sind mit z.B. 800+ wie du everstream oben beschrieben hast.
Genau auf 400Mhz FSB erhöhen kann ich auch nicht. Dann ist die Temperatur wieder zu hoch, weil ich den Vcore ja noch weiter hochziehen müsste.
Naja werds jetzt erst mal so lassen. Den PCI-E Takt konnte ich auch manuel einstellen. Hab den jetzt fix auf 100Mhz. Der PCI Takt wird demnach synkron mit auf 33Mhz eingestellt, wenn ich die Beschreibung in meinem Handbuch richtig verstanden habe

Jedoch gibt es widersprüchliche Angaben im Internet dazu, ob dieser fixe Takt auch beim manuellen OC erhalten bleibt, oder ob er weiterhin vom FSB abhängt, so wie es in der Regel auch eigentlich ist, wenn ich mich nicht irre...

Gut, werde dann mal weiter herumexperiementieren, und mir vielleicht eine neue Kühlung anschaffen, wenn der boxed-Kühler nicht mehr ausreicht...

An Piranha noch: Ich lasse immer zur Sicherheit prime eine Stunde drüberlaufen, um die Stabilität zu überprüfen. Auch habe ich EIST aktiviert, welches den Multiplikator im Leerlauf runtersetzt.

Nochmals danke für eure Antworten!

Numb3rs
everstream
Boardkönig

Beiträge: 1818


 

Gesendet: 13:44 - 20.07.2010

Zitat:
weil ich den Vcore ja noch weiter hochziehen müsste


hmm, komisch, ein E5200 hat eine Standardspannung von 1,3 Volt, meiner läuft mit 3.5 GHz bei 1,312 Volt (automatisch angepasst durch Mainboard) .... weiß echt nicht warum dein Prozzi bei relativ kleiner Übertaktung solche Spannungserhöhung braucht...

Seiten mit Postings: 1

- E6750 übertakten, wie viel FSB erhöhen ist möglich? -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Overclocking und Modding —› E6750 übertakten, wie viel FSB erhöhen ist möglich?
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.004642 | S: 1_2