Namenskunde im Ostdeutschen Diskussionsforum

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings:

zum Seitenende

 Forum Index —› —› Kujat/ Kuge (Familienname)
 


Autor Mitteilung
B. Szillis-Kappelhoff
Moderator

Beiträge: 756


Gesendet: 11:09 - 24.05.2007

Ost- und Westpreußen

Verschiedene Deutungen möglich. Beachte: g und j werden meist j ausgesprochen, wobei das g etwas mehr im Rachen wie ein sehr weiches ch klingt.

a)
* prußisch "kuje, cugis" = Hammer; "kujelis" = der kleine Hammer
* litauisch "kujas" = der Schmiedehammer; "kujis/ kugis" = der große Hammer, Possekel; "kujuoti" = schlagen

b)
* lettisch "kuja" = Krücke, Stock
* litauisch "kuja/ kujos" = Stelze; "kujuoti" = schwanken, taumeln, torkeln
* memelländischer Mischdialekt "kujuoti" = wackeln

c)
* prußisch-nadrauisch "kuje" = der riesengroße Heuhaufen, der für den Winter turmartig aufgebaut wird, auch Garbenhaufen

d)
* "Kuje, Kujjel" = Schwein, vor allem Eber
* "Sauerampfs-Kujjel" = Mensch, der als Original gilt


Namensvarianten:
* Kogathe (um 1400), Samland
* Kogcke zu Gedawten (1540), "cammerampt caymen", Samland
* Kogelken zu Dunaw (1540), "cammerampt Kaymen", Samland
* Koger, Peter (1540), Amt Rossitten, Samland
* Kugin, Peter (1540), Kammeramt Girmau, Samland
* Kugan, Peter (1540), "Wyntburg" (Windenburg), Memelland
* Kujas, Kujus, Kujawa, Kujawski
* Kuge, Kugge, Kugies, Kugill, Kugel, Kugehlis
* Kujalavicius, Kujalis, Kujauskas (Litauen)
* Kujalov (Lettland)


Ortsnamen:
* Kogeyn (1422), Kammeramt Preußisch Holland
* Kojellen-Peter (1736), Kreis Prökuls, Memelland
* John-Kugeleit (1736), Amt Winge, Memelland
* Kujan (1820), Kreis Flatow, Westpreußen
* Kujawa (1820), Kreis Straßburg, Westpreußen
* Kuja, Kreis Laudohn/ Lettland
* Kujmuiža, Kreis Lasdohn/ Lettland


Berühmter Namensträger:

* Harald Kujat
-Deutscher General-




Seiten mit Postings:

- Kujat/ Kuge (Familienname) -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› —› Kujat/ Kuge (Familienname)
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.003794 | S: 1_14