Namenskunde im Ostdeutschen Diskussionsforum

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings:

zum Seitenende

 Forum Index —› —› Kaddig (Familienname)
 


Autor Mitteilung
B. Szillis-Kappelhoff
Moderator

Beiträge: 756


Gesendet: 18:49 - 11.03.2007

Ostpreußen

Hinweis auf den Wohnplatz.

* prußisch "kadegis" = Wacholder
* "kaddig" = Wacholderzweig zum Räuchern
* preußisch-litauisch "kadagyne" = Wacholder-Dickicht, Landstrich mit Wacholderbewuchs

Namenvarianten:
* Kaddik zu Silkaym (1545), Kammeramt Kaymen/ Samland
* Kaddegin, "kruger außm Kaimschen" (1545)
* Kadey Merten (1545) Kammeramt Kaymen
* Kadgynn Kemer (1545), Müller, Kammeramt Kaymen
* Kaddagies, Kaddageit, Kadschun, Kadtke
* Kadach, Kadden, Kaddick, Kadgie(h)n, Kadgin, Kadkeiti

Ortsnamen:
* terra Kadinesis (1255), Kudyn (1354), Cadinen Kreis Elbing (berühmt für Keramik)
* Kadawin (1480), Kudwinnen Kreis Rastenburg
* Kaddighausen oder Bonslacken (1785), Kreis Tapiau, Kirche zu Cremitten
* Kaddig-Krug (1785), Kreis Schaaken Samland, Kirche zu Wargen
* Kaddig-Mühle (1785), bei Juditten Samland, Kirche zu Wargen
* Kadgiehnen (1785), Kreis Tapiau, Kirche zu Caimen

Seiten mit Postings:

- Kaddig (Familienname) -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› —› Kaddig (Familienname)
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.002209 | S: 1_14