Kaiserin Elisabeth Forum - Erzsébet Királyné Fórum

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1 2 3

zum Seitenende

 Forum Index —› Neuigkeiten —› Wenn wir Kaiserinnen gewesen wären
 


Autor Mitteilung
chantalle
Power-User

Beiträge: 73


Gesendet: 21:21 - 25.05.2008

was war wenn wir kaiserin gewesen waren? ich glaube wenn ich in die selbe schuhe gestehen hatte wie Elisabeth damals werde ich auch in vieles so getann hatte.nein ich glaube ich werde wirklich davon gelaufen..die filme uber marie antoinette ist ein andere zeit aber es zeigt fur ein teil wie es am hofe werde. auch nog wen elisabeth gelebt hatte
Titania1898
Boardkönig

Beiträge: 189


 

Gesendet: 19:01 - 27.05.2008

Ich bin mir nicht sicher, was ich machen würde. Ich glaube auch, dass ich totunglücklich gewesen wäre, vielleicht auch versucht hätte zu flüchten, in meine eigene Welt. Auf jeden Fall würde ich mir so viel Freiraum und Rechte einräumen, wie ich nur kann. Im Gegensatz zu Elisabeth würde ich jedoch mein Bestes geben, den Armen und Kranken zu helfen, auf jede mögliche Weise.
Sisi
Goldmember

Beiträge: 1068


 

Gesendet: 21:15 - 27.05.2008

also... ich würde ja (als kaiserin) hier erst mal in einem kleinen handlichen schloss wohnen wollen. schönbrunn ist mir mal VIEL ZU GROSS! mein lieblingsschloss von der größe her und vom panorama her ist und bleibt ja immer noch hohenschwangau und danach dann neuschwanstein wegen der tollen aussicht. ludwig wusste halt einfach wie und wo man wohnen muss!
ich meine so eine kaisern hat ja echt mal viel zu tun und so das ist mal echt kein einfacher job, wie bei allen royal oberhäuptern, stelle ich mir das vor. die habens mal nicht einfach... bewundern tu ich sie schon irgendwie, ich mein... die stehen ja eig permanent in der öffentlichkeit und so, und die ganzen klatschspalten ("bild der frau", "neue welle" oder so die ganzen boulevardblätter der mist hier... die sind ja die ganze zeit hinter so leuten her). auf dauer tut sowas ja denk ich mal auch nicht gut...
Possi 66
Boardmeister

Beiträge: 137


 

Gesendet: 08:47 - 05.06.2008

Ein Leben als König von Bayern das war immer ein Traum meiner Jugend.Die Schlösser,die Macht und die Freiheit Entscheidungen zu treffen das hat mich magisch angezogen. Das dieses Leben aber auch eine Person zerstören kann hab ich erst später erkannt.Aber wie hat schon Rio Reiser gesungen: "Das alles und noch viel mehr würd ich machen wenn ich König von Deutschland wär....." Die Faszination ist geblieben....
Titania1989
Power-User

Beiträge: 50


 

Gesendet: 17:10 - 06.06.2008

Manchmal stelle ich mir aber vor, dass mich zu viel Macht und Geld zerstören würden. Dass es Gewohnheit werden würde, ich kein Ziel mehr hätte, weil ich alles Materielle bereits erreicht habe und ich wäre, glaube ich, so geblendet, dass ich für andere Dinge kein klares Auge mehr hätte. Versteht Ihr so ungefähr was ich meine?!
Erzsebet
Power-User

Beiträge: 97


 

Gesendet: 20:31 - 07.06.2008

Ich würde als Kaiserin erst mal Ordnung ins Weltgeschehen bringen, meine Vorstellungen präsentieren und so...dann würde ich mich für arme Völker engagieren. Wohnen würde ich da wo's mir gefällt...
Possi 66
Boardmeister

Beiträge: 137


 

Gesendet: 16:05 - 13.06.2008

Ich denke auch das ich ein wenig abtriften würde wenn alles für mich möglich wäre.Könnte mir vorstellen das da eine Art "Selbstherrlichkeit" auftreten würde.
Titania1989
Power-User

Beiträge: 50


 

Gesendet: 22:39 - 13.06.2008

Und findet Ihr, dass man Elisabeth einen Vorwurf machen kann, darauf dass sie ihre "Representationspflichten" nicht allzu ernst genommen hat und sich so zurückzog?
Erzsebet
Power-User

Beiträge: 97


 

Gesendet: 10:03 - 14.06.2008

Naja, Elisabeth hat die Aristokratie ja gehasst, und Menschenansammlungen waren für sie ja ein Albtraum. Und "Repräsentationspflicht" hieß wohl für sie:"Stell dich vor den Leuten zur Schau wie ein Tier auf dem Markt." Man kann ihr keinen Vorwurf machen. Und im Grunde genommen lag diese melancholische Einsamkeit ja in der Familie. Daran ist nicht zu zweifeln.
Possi 66
Boardmeister

Beiträge: 137


 

Gesendet: 19:48 - 24.06.2008

Direkt einen Vorwurf machen würde ich ihr nicht.Zumal mit Franz-Josef ein sehr pflichtbewusster Kaiser regierte.Wenn ich bedenke wie Ludwig II sein "Job"gemacht hat.Und der hatte ja nicht mal eine Frau.Mein Fazit:"Man kann immer alles besser machen allerdings merkt man das erst wenn man es falsch gemacht hat"
Titania1989
Power-User

Beiträge: 50


 

Gesendet: 21:23 - 27.06.2008

Ich lese im Augenblick zum dritten Mal wieder die Hamann-Biographie. Und obwohl es das dritte Mal ist, habe ich jetzt auf einmal ein anderes Bild von Elisabeth, leider ein weniger positives. Oder sagen wir, in jungen Jahren sehe ich sie nun positiver, in älteren auch, aber auf einmal kann ich ihr Verhalten in ihren Dreißigern und Vierzigern nicht mehr verstehen. Was sie an Geld ausgegeben hat, wie arrogant sie auftrat, wie naiv sie teilweise war... Bisher konnte ich nie verstehen, wie man Elisabeth kritisieren konnte, ich habe für alles Verständnis gehabt, was sie tat und sagte. Aber auf einmal verstehe ich auch den Ton von Brigitte Hamann, den sie manchmal kritisch aufkommen lässt und weshalb ich sie bisher nie mochte. Mir wird erst jetzt klar, was man alles an wundervollen Dingen hätte tun können, mit dem Geld, das sie aus dem Fenster warf...

Seiten mit Postings: 1 2 3

- Wenn wir Kaiserinnen gewesen wären -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Neuigkeiten —› Wenn wir Kaiserinnen gewesen wären
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.005028 | S: 1_14