Kaiserin Elisabeth Forum - Erzsébet Királyné Fórum

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1 2

zum Seitenende

 Forum Index —› Neuigkeiten —› Neuigkeiten aus der Hofburg
 


Autor Mitteilung
SchwarzeMoewe
Boardmeister

Beiträge: 137


Gesendet: 13:03 - 26.03.2008

Neuigkeiten aus der Hofburg:

Dessous der Kaiserin
Die mit dem Kauf der Klauda-Sammlung an die Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H. gekommene Unterwäsche von Kaiserin Elisabeth wird ab 1. April 2008 im Sisi Museum zu sehen sein. Zur ausgestellten Weißwäsche zählen ein paar cremefarbene Strümpfe, ein Batisthemdchen, eine Culotte und ein Nachthemd.

Das Aussehen der kaiserlichen Damenunterwäsche ist typisch für das 19. Jahrhundert. Als Material diente meistens Leinen oder Batist. Verziert wurde die Wäsche mit Stickereien, Spitzen, Häkelmustern, Faltungen oder farbigen Bändern. Ganz bewusst wählte man diese Materialien sowie die Farbe Weiß schon ab der Mitte des 18. Jahrhunderts, weil die direkt auf der Haut getragene Wäsche von Anfang an sehr häufig gewaschen wurde. Damit begann auch das Gewerbe der „Weißnäherei“ und „Weißwäscherei“ zu blühen.

Hosen durften als Unterwäsche noch lange keine getragen werden, weil Hosen als Männlichkeitssymbol galten. Man verwendete im 18. Jahrhundert ein knöchellanges Hemd unter der Oberbekleidung, und nur bei klirrender Kälte war es erlaubt, gefütterte Hosen unter dem Reifrock zu tragen. Es sollte noch ein Jahrhundert dauern, bis die sogenannte Culotte Einzug in die Damenbekleidung fand.

Da das Korsett relativ lang und sehr eng war, sodass den Frauen das Bücken kaum möglich war, musste diese lange Unterhose so gearbeitet sein, dass man ohne Probleme zur Toilette gehen konnte. Die Culotte war daher im Schritt offen. Für die darunter getragenen Strümpfe verwendete man Strumpfbänder und unter dem Korsett Hemdröckchen.

Das erste Nachthemd wurde erst um 1500 in Italien erwähnt. Es war meist ein weit geschnittenes knie- oder knöchellanges Hemd, das man im deutschsprachigen Raum auch „Herzschützer“ nannte. Dass auch die körperbewusste Kaiserin Elisabeth überweite Nachthemden trug, scheint vielleicht verwunderlich, hängt aber sicherlich auch damit zusammen, dass Nachthemden mit Zugband in der Taille erst um 1880 auf den Markt kamen und sich die kaiserliche Wäsche auch an der jeweiligen Mode orientierte.

http://www.hofburg-wien.at/de/
Ruffian
Boardkaiser

Beiträge: 247


 

Gesendet: 19:22 - 26.03.2008

Danke für die Info!
SchwarzeMoewe
Boardmeister

Beiträge: 137


 

Gesendet: 18:34 - 27.06.2008

Neuigkeiten aus der Hofburg:

Themenführung
Staatsbankette einst ud jetzt
29.6.2008; 15 Uhr

Spezialführung
Sisi, die sportliche Kaiserin
8. - 29.06.2008; 14 Uhr

Neue Exponate
Spielekoffer, Harfe der Kaiserin Elisabeth uvm. ab 24. Juni im Sisi Museum zu sehen

Spiele der Kaiserin
Selbst Kaiserin Elisabeth hat gespielt, vielleicht um die Wände ihrer Alltagszwänge zu durchbrechen. Sie mochte Kartenspiele und Brettspiele, sie liebte die Beschäftigung mit ihrem Pudel »Bonbon«, den sie als Geschenk vom Zirkus Renz bekommen hatte und dem sie Kunststücke beibrachte; und sie spielte Klavier, Zither, Harfe und Mandoline. Ab 24. Juni werden im Sisi Museum ein Spielekoffer, die Harfe der Kaiserin, eine Skulptur ihres Pudels »Bonbon« und eine Gemmen­­sammlung aus Korfu zu sehen sein. Auf der griechischen Insel verbrachte die Kaiserin viel Zeit mit Spaziergängen, Kartenspiel, Musizieren und Lesen.
Ihrer vierjährigen Tochter Gisela schrieb sie im Jahr 1861: "Du weißt schon, was ich Dir für schöne Vögel mitbringen werde, in einem hübschen Vogelhaus, dann werde ich Dir Musik machen und Dir auch eine ganz kleine Gitarre zum spielen bringen."

http://www.hofburg-wien.at/de/


Titania1989
Power-User

Beiträge: 50


 

Gesendet: 21:15 - 27.06.2008

Super, danke für die Information!! Ich wünschte, ich könnte hin gehen. Wohne aber leider in Bayern, ist zu weit...
Wird von Euch jemand hingehen/ war schon jemand dort?
Wallersee
Premium-User

Beiträge: 116


 

Gesendet: 21:09 - 15.07.2008

Nochmal Hofburg bzw. Schönbrunn. Ab August gibt es dort die Ausstellung zum 150 Geburtstag von Kronprinz Rudolf. Muss gross und gut werden. Habe schon auf der Schönbrunn Homepage einiges gefunden. Dazu kommt ein neues Rudolf-Buch auf den Markt "Ich bin andere Wege gegangen". Bin gespannt!
Possi 66
Boardmeister

Beiträge: 137


 

Gesendet: 20:06 - 16.07.2008

Super wie ihr uns informiert!!!Vielen Dank!!!!
Erzsebet
Power-User

Beiträge: 97


 

Gesendet: 11:33 - 26.07.2008

Juhuuu!!! Ein neues Rudolf-buch!!!!
SchwarzeMoewe
Boardmeister

Beiträge: 137


 

Gesendet: 19:13 - 02.09.2008

Neuigkeiten aus der Hofburg:

Themenführung
Sisi - die sportliche Kaiserin
7.9.2008; 15 Uhr

Luigi Lucheni
Anlässlich des 110. Todestages der Kaiserin Elisabeth wird im Sisi Museum ab dem 10.9.2008 auf ihren Mörder Luigi Lucheni eingegangen.

http://www.hofburg-wien.at/wissenswertes/die-hofburg/sisi-museum/luigi-lucheni.html
Psnel
registriert

Beiträge: 1


 

Gesendet: 10:02 - 09.09.2008

Vielen dank für die Information.
Wallersee
Premium-User

Beiträge: 116


 

Gesendet: 18:37 - 09.09.2008

Es gbt den aktuellen Ausstellungkatalog der Rudolf Ausstellung direkt von der Website Schönbrunn für 7,90 plus Porto zu bestellen. Bei ebay kloppen sich die Leute schon drum aber über EUR 30,-- sollte man wirklich nicht für so ein kleines Büchlein ausgeben ....lach.
SchwarzeMoewe
Boardmeister

Beiträge: 137


 

Gesendet: 14:49 - 06.12.2008

Neuigkeiten aus der Hofburg:

Kaiserin Elisabeth´s entzückendes Taufensemble sowie ein Milchzähnchen im Etui ist ab dem 5.12.2008 im Sisi Museum zu sehen!

Taufgarnitur und Milchzähnchen inklusive Etui der Kaiserin Elisabeth

Der Weihnachtsabend des Jahres 1837 war ein Besonderer, denn er fiel auf einen Sonntag.
Das alleine wäre noch nichts Außergewöhnliches gewesen, wäre nicht genau an jenem 24. Dezember Elisabeth, die spätere Kaiserin Österreichs geboren worden. Um 22.30 Uhr erblickte sie das Licht der Welt als drittes Kind des Herzogpaares Max und Ludovika in Bayern. Das Kind hatte bereits bei der Geburt ein Zähnchen, einen so genannten "dens connatus", wie schon früher der französische Sonnenkönig Ludwig XIV.

Der Umstand, dass das Kind am Weihnachtsabend, einem Sonntag und schon mit einem Zahn geboren wurde, veranlasste die Mutter zu der Annahme, dass die Geburt dieser Tochter unter einem ganz besonderen Glücksstern stand. Damit wollte sie vielleicht auch ihr Gewissen beruhigen, denn sie fürchtete einen Fluch, den sie selbst an ihrem Vermählungstag ausgesprochen hatte. Sie war so ungücklich am Tag ihrer Hochzeit gewesen, dass sie beim Werfen des Brautstraußes gesagt haben soll:

"Dieser Ehe und allem, was daraus hervorgeht, soll der Segen Gottes fehlen bis ans Ende."

Das kleine Töchterlein, das am Heiligen Abend geboren worden war, taufte man zwei Tage später auf die Namen Elisabeth, Amalia, Eugenia. Als Taufpatin fungierte Auguste Amalie Herzogin von Leuchtenberg. Das Kindlein trug eine Taufgarnitur aus heller Seide, bestehend aus einem Taufkleidchen und einer Spitzenhaube. Zum Kleid gehörte auch ein blütenbestickter Überwurf mit altrosafarbener Schleifenbordure.

Dieses entzückende Taufensemble wird anläßlich der Weihnachtszeit auch heuer wieder ab dem 5. Dezember 2008 im Sisi Museum ausgestellt.

Da auch ein Milchzähnchen der Kaiserin inklusive Etui bewahrt werden konnte, werden Besucher des Museums die Möglichkeit haben, auch diese beiden einzigartigen Exponate zu sehen. Der Milchzahnbehälter ist aus vergoldetem Messing mit gekröntem Allianzwappen der Herzogin Ludovika in Bayern.

So schön das Geburtsdatum der Kaiserin auch klingen und so romantisch das Taufkleidchen auch aussehen mag, darf man bei alle dem nicht vergessen, dass man Sonntagskindern zwar Reichtum und Glück vorraussagte, leider aber auch ein nur kurzes Leben.

http://www.hofburg-wie.../

Seiten mit Postings: 1 2

- Neuigkeiten aus der Hofburg -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Neuigkeiten —› Neuigkeiten aus der Hofburg
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.004708 | S: 1_14