www.kaiserinelisabeth.co.cc

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1 2 3

zum Seitenende

 Forum Index —› Kaiserin Elisabeth Forum —› Maries uneheliches Kind
 


Autor Mitteilung
Sophie Charlotte
registriert

Beiträge:


Gesendet: 18:34 - 23.03.2006

Was ist eigendlich mit dem Kind passiert, dass Marie, Königin beider Sizilien, am 24.November.1862 bekommen hat? Bis jetzt habe ich immer wieder gelesen, dass die Familie des Vaters, Armand de Lavayss, es aufgenommen hat. Aber was dann? Gibt es Fotos, oder wie heißt das Mädchen überhaupt? Oder ist es nach der Geburt vollkommen verschwunden?
Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.
Anonymous


 

Gesendet: 18:31 - 24.03.2006

Marie Larisch hat in ihrem Buch "Die Heldin von Gaeta", Goten Verlag, 1935 einiges vom Stapel gelassen, was aber haareraufend falsch ist.
Frage ist super interessant, würde ich auch interessieren, was aus dem kleinen Mädchen geworden ist.
Sophie
Moderator

Beiträge: 1033


 

Gesendet: 23:04 - 24.03.2006

Fakt ist lediglich, dass Marie an jenem Novembertag im Augsburger Ursulinenkloster von einer Tochter ntbunden wurde.
Über die Identität des Vaters ist nichts bekannt. Einen Mann namens Armand de Lavayss gab es laut der Recherchen Brigitte Sokops nicht. Ich persönlich halte Nikolaus von Nassau als Vater für wahrscheinlicher.
Was letzten Endes mit dem Kind passierte, ist ebenfalls ungeklärt. Mutter und Tochter wurden scheinbar kurz nach der Geburt voneinander getrennt. Darüber, ob das Kind zum Vater oder zu völlig fremden Leuten kam, darf spekuliert werden.

Stichwort Marie Wallersee: Sie behauptete, dass Marie 1862 Zwillings-Mädchen zur Welt brachte. Eines dieser Mädchen sei sie selbst gewesen, das andere eine gewisse "Daisy", der sie später auch begegnete. Von den angeblichen Zwillingen existiert auch ein Foto, welches in "Jene Gräfin Larisch" zu sehen ist.
Aber: Glaube niemals leichtfertig einer M.-L. W. ...
ajangel
Gräfin

Beiträge: 50


 

Gesendet: 12:38 - 22.04.2006

Das hab ich zu dem Thema herausgefunden, nachzulesen in Brigitte Hamanns "Kaiserin wider Willen":

"Exkönig Marie begann mit Hilfe ihrer Schwester Mathilde ein Liebesverhältnis mit einem belgischen Grafen, einem Offizier der päpstlichen Garde. Nach einigen schönen Monaten wurde Marie schwanger. Das war umso prekärer, da ihr Ehemann wegen einer Phimose impotent war.(...) Im November 1862 brachte Marie in aller Heimlichkeit im St. Ursula- Kloster in Augsburg ihr Kind, ein Mädchen, zur Welt, mußte es allerdings an den leiblichen Vater abgeben. Ihr Geheimnis blieb gewahrt. Fünf Monate später kehrte Marie zu ihrem Ehemann nach Rom zurück. Die Ehe wurde nach einer Operation des Exkönigs und einem Geständnis Maries noch einigermaßen harmonisch."
Elise
Herzogin

Beiträge: 132


 

Gesendet: 13:34 - 13.06.2006

Hmm wie ich jetzt gelesen hab soll Marie zwei Mädchen das Leben geschenk haben:

Erst dem unehelichen Mädchen das am 24.11.1862 zur Welt kam und dann soll sie noch mit Franz eine Tochter bekommen haben Maria Christina Pia Anna Isabella Natalia Elisa, die sehr früh starb...(1869 -1870)

Also mehr kann man über das uneheliche Kind nicht in erfahrung bringen... ich würde wirklich gerne wissen was aus dem geworden sein mag.


Sophie
Moderator

Beiträge: 1033


 

Gesendet: 01:16 - 22.06.2006

Maria Christina wurde wie so viele Mitglieder der herzoglichen Familie am 24. Dezember 1869 geboren. Als Taupatin fungierten Kaiserin Elisabeth. Die Prinzessin wurde nach der Mutter des Königs benannt.
Die Kleine war von sehr zarter Gesundheit und erkrankte am 22. Januar 1870 so schwer, dass die Eltern um ihr Leben bangten. Nach Fieberanfällen und Krämpfen starb Christina am 28. Januar 1870.
In der Verwandtschaft gab man der unfähigen Kinderfrau die Schuld am Tod der Kleinen. Auf Christina's Sarg steht "filia unica" ...
Elise
Herzogin

Beiträge: 132


 

Gesendet: 22:52 - 22.06.2006

Oh woher hast du denn das erfahren? +interessiert schaut
Sophie
Moderator

Beiträge: 1033


 

Gesendet: 00:14 - 23.06.2006

Zuerst eine kleine Berichtigung meines Beitrags von gestern: "Als Taupaten fungierten Kaiserin Elisabeth und - wenn ich mich nicht ganz irre - der Papst."

Woher ich die Infos über Maria Christina habe? Nun, eine ganze Menge an Informationen über Marie von Neapel und somit auch ihrer Tochter befinden sich in "Jene Gräfin Larisch". Die Angaben zu Erkrankung und Tod stammen aus "Da Gaeta ad Arco", das die Tagebucheinträge von König Franz II. enthält. Das Buch ist leider nur in italienischer Sprache erhältlich und darüber hinaus schwer zu bekommen. Und dann gibt's da noch das alte Büchlein "Maria Sophia von Neapel" von Clara Tschudi.
Elise
Herzogin

Beiträge: 132


 

Gesendet: 11:58 - 24.06.2006

Wow... vielen lieben dank das du dir für mich noch mal die mühe gemacht hast^^ aber von dem unehelichen Kind Maries ist nichts mehr bekannt als das es geboren worden ist... eine wirklich gute vertuschung...
Manu II.
registriert

Beiträge: 7


 

Gesendet: 19:58 - 02.08.2006

Hallo habe gelesen, das die uneheliche tochter auch nach paar monaten gestorben ist. weiß aber nicht ob es stimmt. Manu
Sophie
Moderator

Beiträge: 1033


 

Gesendet: 13:32 - 03.08.2006

Da niemand weiss, was aus diesem Mädchen geworden ist, halte ich die Äußerung, nachdem sie nach wenigen Monaten gestorben sei, für unglaubhaft.

Wo hast Du das gelesen, Manu?

Seiten mit Postings: 1 2 3

- Maries uneheliches Kind -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Kaiserin Elisabeth Forum —› Maries uneheliches Kind
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.001960 | S: 1_4