Architectura Pro Homine - Forum für Klassische und Traditionelle Baukunst - www.aph-forum.de.vu

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1 2 3 4 5

zum Seitenende

 Forum Index —› Architektur allgemein —› Berlin, Unter den Linden, Umbau
 


Autor Mitteilung
Ernst
Mitglied

Beiträge: 134


 

Gesendet: 14:41 - 05.06.2003

Gegen die "kleinen Sachen" habe ich gar nichts. Im Gegenteil. Ich bin der letzte, der eine attraktive Straßengestaltung, Blumen, Brunnen usw. für unwichtig hält. Ich fände es, wie schon angedeutet, auch richtig, wenn man für ein Viertel des Geldes den Parkplatz abbauen und die Laternen austauschen würde.

Aber eine Straße abzureißen und im Prinzip unverändert, nur ein paar Meter schmaler wieder aufzubauen, ist keine "kleine Sache". Sie ist groß, was die Kosten betrifft und "ganz klein" in der Wirkung. Und nur, weil in Berlin unendlich viel Geld zum Fenster herausgeworfen wird, muß man ja nicht befürworten, daß noch mehr verschwendet wird, nur weil es für eine Sache ist, die man vielleicht ganz nett fände.
Ben
Goldenes Premium-Mitglied

Beiträge: 1337


 

Gesendet: 21:03 - 05.06.2003

Find ich gut! Hab mich schon lange gefragt, wann und ob der Rest der Linden auch noch seinem Namen gerecht werden wird und die Parklätze durch solch einen lindenbewachsenen Mittelstreifen und die Peitschenmasten durch die schönen Kanelaber ersetzt werden.
Die Gehweg-Linden, die zur Verbreiterung weg müssen werden im Anschluss doch wohl wieder ersetzt, oder?
Antiquitus
Moderator

Beiträge: 943


 

Gesendet: 13:55 - 06.06.2003

ben,
ja es werden alle linden ersetzt und zusätzliche gepflanzt.

schauins,
verkehrprobleme wird es nicht geben, da existieren gutachten und feldversuche.
seit das bt geschlossen wurde, hat der verkehr unten den linden ohnhin spürbar nachgelassen. nicht zu vergessen, dass eine partielle totalberuhigung vorgesehen ist.
vielleicht kann ich mal bilder machen, die die situation erklären.

ernst,
hast schon recht. die verbreiterung ist nicht dringend notwendig, aber grundsätzlich wünschenswert.


hier die offizielle pressemitteilung:

Pressebox
Straße Unter den Linden - umfangreiche bauliche Aufwertung beginnt in diesem Sommer
04.06.03

Senator Peter Strieder informiert über Pläne und Bauabschnitte

Die Umgestaltung und bauliche Aufwertung der Straße Unter den Linden geht im September diesen Jahres weiter. Entgegen diesem auch weit über die Grenzen unseres Landes außergewöhnlichen Renommee ist der gegenwärtige bauliche Zustand der gesamten Straße ungenügend und gestalterisch unbefriedigend.
Deshalb fasste der Senat von Berlin im August 1996 den Beschluss, die Straße Unter den Linden entsprechend ihrer Bedeutung so umzugestalten, dass sie wieder ihrer Bedeutung als attraktiver Hauptstadt-Boulevard gerecht wird. Dazu sollten die Bürgersteige um 2,85m verbreitert und die Gehwegbäume in vergrößerten Abstand zu den Gebäuden und unter verbesserten Wachstumsbedingungen neu gepflanzt werden. Um die Leistungsfähigkeit für den Fahrverkehr beizubehalten sollten die Anzahl der Fahrspuren nicht verringert werden.


Nachdem der erste Bauabschnitt dieses in fünf Phasen aufgeteilten Vorhabens zwischen Pariser Platz und Wilhelmstraße schon fertiggestellt ist, wird das Bauvorhaben nun zwischen Wilhelmstraße und Glinkastraße fortgesetzt.

Die fünf Bauphasen:

1. Pariser Platz bis Wilhelmstraße
In der Mittelpromenade wurden die alten Betonplatten entfernt und durch eine Befestigung mit Promenade, Mosaik- und Rasenstreifen ersetzt. Damit hat die Straßenmitte ihren ursprünglichen Charakter einer Grünanlage wiedergewonnen.
Zwischen Pariser Platz und Wilhelmstraße wurde der neue Straßenquerschnitt mit den um 2,85m verbreiterten Gehwegen bereits im letzten Jahr zusammen mit der Baumaßnahme am Pariser Platz umgesetzt. Mit einer 4,5m breiten Plattenbahn, die durch Streifen aus Basaltmosaik gerahmt und mit Bernburger Mosaik im Ober- und Unterstreifen ergänzt wurden, entstand ein neuer großzügiger Eindruck, der dem Anspruch eines Flanierboulevards gerecht wird. Die neuen Linden sind bereits gut angewachsen und haben in dem deutlich vergrößerten Abstand zu den Gebäuden bessere Voraussetzungen für ein gutes Wachstum. Dieser neue Straßenquerschnitt wird nun nach Osten bis zum Reiterstandbild Friedrich II. weitergeführt.




2. Wilhelmstraße bis Glinkastraße
Weiterführung des Straßenbaus ab September 2003,
Abschuss bis Ende 2004
3. Charlottenstraße bis Universitätsstraße
4. Universitätsstraße bis Schlossbrücke
5. Glinkastraße bis Charlottenstraße



Art und Umfang der Baumaßnahmen


Die nördlichen und südlichen Gehwege werden verbreitert und die Baumreihen werden am Fahrbahnrand neu gepflanzt. Des weiteren werden die Fahrbahnen erneuert und die Umfahrung im Bereich der Russischen Botschaft zugunsten der Mittelpromenade aufgehoben. Im gesamten Straßenzug finden außerdem umfangreiche Leitungsarbeiten statt.

Die Gesamtbaukosten, die anteilig aus der Entwicklungsmaßnahme “Hauptstadt und Regierungsviertel“ finanziert werden, belaufen sich auf 12,7 Mio. Euro.

Querschnitt im Bereich der Baumallee

Verbreiterung südlicher Gehweg von 8 m auf 10,85 m
Verbreiterung nördlicher Gehweg von 7 m auf 9,85 m
Verengung der Fahrbahnen von 14 m auf 11,15 m

Fahrbahnaufteilung nach Senatsbeschluss von 1996: (2Fahr-, 1Bus-, 1Parkspur)
Mittelpromenade 17,5 m

Querschnitt im Bereich Forum Fridericianum

südlicher Gehweg 17 m
nördlicher Gehweg 21 m
Fahrbahnen (2Fahr-, 1Busspur) 9,25 m
Mittelstreifen 3 m


Von besonderer Bedeutung ist die Neugestaltung der öffentlichen Räume im Forum Fridericianum. Durch die Wegnahme der Stellplätze in der Straßenmitte und Verlagerung in die Tiefgarage unter dem Bebelplatz wird die trennende Wirkung der Straße aufgehoben und der Platzcharakter deutlich gestärkt. Östlich des Reiterstandbildes Friedrich II. werden die Fahrbahnen zusammengefasst und geradlinig zur Schlossbrücke geführt.



Bäume

Die Bäume in der Mittelpromenade werden erhalten: der Gehweg wird um 2,85 m versetzt. Deshalb müssen die Baumreihen im Gehweg erneuert werden, zum Teil können diese Bäume verpflanzt werden. Ca. 2/3 der Bäume sind so stark geschädigt, dass sie neu angepflanzt werden müssen. Dazu sind neue Bäume bereits in Baumschulen vorbereitet worden, damit bereits ausreichend große Bäume eingesetzt werden können.
Dabei werden die heute vorhandene „Tilia Tomentosa“ (Silberlinde) und die ursprüngliche Lindenart „Tilia Intermedia Pallida“ (Kaiserlinde) verwendet. Durch die neuen Baumfluchtlinien auf den Gehwegen wird eine gleichmäßige Aufteilung des Straßenraumes erreicht, die Großzügigkeit der Gehwege deutlich verbessert und zudem ein einheitliches Baumwachstum entlang der Gehwege sichergestellt.

Tiefgarage am Bebelplatz


Der Bau der Tiefgarage hat mit den vorbereitenden Leitungsarbeiten bereits begonnen. Sie wird 458 Stellplätze erhalten, die Ein- und Ausfahrten werden in der Behrenstraße angelegt. Das Mosaikpflaster wird nach Abschluss der Bauarbeiten originalgetreu wieder eingebaut, das Denkmal zur Bücherverbrennung bleibt unangetastet. Für den Bau, Betrieb und Unterhaltung der Tiefgarage einschließlich Wiederherstellung der Platzoberfläche ist die Firma Wöhr und Bauer aus München zuständig. Die Bauarbeiten sollen zum Jahresende 2004 abgeschlossen sein.


Information zur Baumaßnahme Platz des 18. März

In Ergänzung zur Fertigstellung des Pariser Platzes wird ab Herbst dieses Jahres der westliche Vorplatz des Brandenburger Tores umgepflastert. Die seit langem stillgelegten Fahrbahnen vor dem Tor werden aufgehoben und in eine fußgängerfreundliche Platzsituation integriert.



Ben
Goldenes Premium-Mitglied

Beiträge: 1337


 

Gesendet: 14:28 - 06.06.2003

Das hört sich ja sehr gut an! Aber anstatt des Parkmittelstreifens, also östlich F.d.Gr., werden, so wie ich das jetzt verstanden habe, keine neuen Linden gepflanzt, richtig?
Dann müssen ja nur noch die restlichen Platten verschwinden! Gibt es diesbezüglich auch Pläne? Z.B. für die Kreuzung Linden(nördl.)/Friedrichstr., wo dieser gammelige Platz vor dem noch gammeligeren Hotel liegt.
Antiquitus
Moderator

Beiträge: 943


 

Gesendet: 14:38 - 06.06.2003

ben,
ja, dieser platz wird leider verschwinden. das hotel wird abgerissen. an stelle von hotel und platz entstehen mehrere große häuser und eine passage. der bisherige entwurf ist zwar nicht gerade schön, könnte aber schlimmer kommen.

dass der mittelstreifen udl nicht verlängert wird, sondern ein platz entstehen soll, finde ich auch schade.
kann mir noch nciht so recht vorstellen, wie ein 3m breiter mittelstreifen aussehen soll...
Schauinsland
registriert

Beiträge:


 

Gesendet: 14:52 - 06.06.2003

meint ihr diesen Platz? Also wird der jetzt doch bebaut? Na da bin ich mal gespannt, hoffentlich wird es etwas anspruchsvoller als dieser Dussmann-Bau...aber den zu überbieten dürfte nicht schwer sein

[Link zum eingefügten Bild]
Antiquitus
Moderator

Beiträge: 943


 

Gesendet: 15:53 - 06.06.2003

genau, dieser platz kommt weg.

leider habe ich das bild des kommenden zwar gesehen, aber nicht verfügbar. es war ein schlicher bau, aber immerhin natursteinfassde, pfeilergang auf einer seite und ein dach mit gauben. also ansatzweise traditionell.
Ben
Goldenes Premium-Mitglied

Beiträge: 1337


 

Gesendet: 20:28 - 06.06.2003

Tja, tut mir leid, wenn du so an diesem Platz "hängst", Antiqui .......aber ich find ihn, aber hauptsächlich diesen hässlichen Bau......ich mag ihn eben nicht! Es kann ja (wie eigentlich immer) nur besser werden, als jetzt. Diese Arkadengänge finde ich besonders schön. Hoffentlich wird das nicht zu eckig und seinem Nebenan/Gegenüber halbwegs gerecht.
Wo hast du den die Infos über das Aussehen des Hauses her?
Anonymous


 

Gesendet: 21:09 - 06.06.2003

Schon interessant, dass hier keine "Experimente" mit den Lampenmasten gemacht werden. Das zeigt doch, dass die Herrn (und Damen) in der Politik wenigstens ein bisserl Ahnung davon haben, was dem gemeinen Bürger gefällt. Jetzt frag ich mich aber, wie die gleichen Personen Baugenehmigungen für monströse Funktionalistenpaläste verabschieden können. Sind sie schizophren? ???

Hat die Stadt eigentlich irgendeinen Einfluss auf die Museumsinsel? Wir können nur hoffen, dass Chipperfield ein Verbrechen oder sowas in der Art nachgesagt wird :D, damit es politisch Unkorrekt ist, Gebäude von ihm zu bauen.
Antiquitus
Moderator

Beiträge: 943


 

Gesendet: 23:11 - 06.06.2003

ben,
es war mal ein bild des komplexes in irgendeiner zeitung.
aber mir wäre es lieber gewesen, man hätte nur das hotel neu gebaut und den platz gelassen.

Seiten mit Postings: 1 2 3 4 5

- Berlin, Unter den Linden, Umbau -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Architektur allgemein —› Berlin, Unter den Linden, Umbau
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.004593 | S: 1_2