Architectura Pro Homine - Forum für Klassische und Traditionelle Baukunst - www.aph-forum.de.vu

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

zum Seitenende

 Forum Index —› Deutschland —› Wiederaufbau Frauenkirche zu Dresden
 


Autor Mitteilung
Ernst
Mitglied

Beiträge: 134


 

Gesendet: 16:27 - 31.08.2003

Ben,

wenn ich es richtig verstanden habe, ja: das linke Haus auf dem untersten Bild. Es ist wirklich nicht übermäßig schön, aber ich kann den Investor schon verstehen: Die Glaskästen bedeuten einen einmaligen Panoramablick auf die Frauenkirche. Und ich finde, daß man bei einer insgesamt hervorragenden Planung mehr Schaden als Nutzen anrichtet, wenn man wegen eines solchen Details den Aufstand probt.
Ben
Goldenes Premium-Mitglied

Beiträge: 1337


 

Gesendet: 22:55 - 31.08.2003

Naja, ist ja auch sonst nicht sonderlich aufregend, dieses Haus. Aber der Blick muss natürlich toll sein, erstrecht, wenn der restlich Neumark auch wieder steht!
PeterBerlin
Bronzenes Premium-Mitglied

Beiträge: 584


 

Gesendet: 12:24 - 02.09.2003

@ernst

also deine begeisterung kann ich nicht teilen. die simulation stammt vom investor selber, du glaubst doch nicht, dass das Glastreppendach des Wörner-Entwurf, das sich über 3 stockwerke (!)hinwegzieht, in wirklichkeit so schnuckelig aussieht? direkt neben der frauenkirche? er wird es schon so dargestellt haben, dass es "harmlos" aussieht. und wenn es steht, und die leute dann sagen werden "na so haben wir as aber nicht vorgestellt", dann steht das ding fest und unumkehrbar in der erde.
es ist übrigens das letzte haus hinten, (foto mit glastreppenhaus), wirkt also wesentlich kleiner als die anderen.

dieselben bilder hatte ich auch schon mal hier gepostet; der platz (foto mit brunnen) wird wunderbar aussehen - wenn er so wird. das ist aber keineswegs sicher. die häuser rechts sind z.b. noch nicht sicher - die sind von der MÜBAU, und die werden es vermutlich nicht so bauen wie hier auf dem foto dargestellt - sondern MODERN. stell dir also schon mal auf der rechten seite beton und glas vor.
die häuserzeile links,die wird kommen, das ist sicher - 4 barockhäuser. das finde ich auch wunderschön, aber eigentlcih sollten wir es als selbstverständlichkeit ansehen, dass unsere zerstörten städte endlich wiederaufgebaut werden. die polen haben das mit unseren ehemaligen stäödten längst getan - und zwar wunderbar. wieso können wir das nicht? ist polen etwea ein reiches land, und die bundesR. bettelarm? es ist genau umgekehrt.
aber, danzig steht wieder, und ist traumhaft. schau dich mal in dresden um, das ist alles andere als traumhaft. es ist eine schande für unser land, was mit unseren städten geschehen ist - und geschieht.

ich sehe es also nicht als "gnade", dass man die 4 häuser so aufbaut wie sie waren. die menschen haben ein recht darauf, dass ihre städte wiederhergestellt werden.
schau dir mal die entwürfe der GHND für die Töpferstrasse an
(historisch), und die von von Döring
(gemäßigt modern, foto ganz unten). dabei ist von döring nicht mal mein kritikpunkt, wenn die füllbauten alle so werden wie seine, haben wir sogar glück gehabt. aber es werden eben nicht alle so gemäßigt "modern" werden.

Das problem in dresden ist: es werden vermutlich ca. 60 barockhäuser rekonstruiert - das klingt fantastisch. aber es wird im gebiet eines ganzen stadtkerns sein, nicht nur direkt am platz - ganze strassenzüge, die jetzt brachland sind, werden wiedererstehen.
60 barockhäuser - aber auf ca. 300 ehemaligen grundstücken. von den 240 "modern" zu bebauenden grundstücken werden wohl die meisten häuser größer erstehen (zwei zu einem). es werden vermutlich also ca. 60 barockbauten, gemischt mit 70 modernen bauten entstehen.und da "modern" alles nmögliche heissen kann, kannst du dir vorstellen, wie das aussieht, wenn wir von dem ausgehen, was zur zeit realität in deutschen städten ist?
den flair, den du so lobst, wird es dann nicht geben. solange die politiker und architekten machen was sie wollen, ohne dass wir, die bürger einschreiten, wird auch dieser platz entstellt werden. ein ultramodernes gebäude steht bereits: der betonbau von kaplan. es ist von diesen perspektiven aus nicht sichtbar, steht aber wenige meter bereits jetzt schon neben der frauenkirche. und daher werde ich mich weiter dafür einsetzen, dass nicht noch ein weiterer beton-stahl-glas kubus in die dresdner altstadt kommt. dresden hat weiss gott genug gelitten.
übrigens: die DNN und die SZ hatte ich eine weile auch täglich gelesen, das tue ich nicht mehr. die sind absolut parteisch (eher gegen historisch, mehr für "modern), greifen die GHND an, sind auch journalistisch schlecht. und sie berichten unwahre Dinge.
ich habe mal einer SZ journalistin, der frau Saft, eine correctur geschickt: sie hatte behauptet, an der frauenkirche werde doch gar nicht modern gebaut, was die "meckerer" wie ich denn überhaupt immer wollten. ich hatte ihr dann detailliert aufgezählt, dass die frauenkirche bereits jetzt in jeder himmelsrichtung von glas- und betonbauten umgeben sein wird - zum teil laut planung, und zum teil stehen die bauten schon da.

Dr. Herzig hat Prisco zum teil gelobt, weil er nicht immer als "meckerer" dastehen wollte. er hat sich ganz klar gegen die glasdächer und gegen den bachmannbau ausgesprochen. (komischer zufall, dass der bachmannbau auf den fotos des investors gar nicht zu sehen ist, nicht?). er hatte es aber sehr höflich ausgedrückt, so dass die dämliche SZ doch tatsächlich behauptete, Dr. Herzig fände das Areal in der jetzigen Form (mit betonbunkern) klasse.

denk dran: die fotos sind sehr schön - aber so wird es zum teil nicht aussehen. und selbst wenn es so aussehen wird - läufst du einen meter um die ecke, und hast betonkuben. also, hier ist noch GAR nichts gewonnen. die stadt ignoriert nach wie vor die entscheidung der bürger
(über 60 000 beim referendum), und die GHND wird hoffentlich klagen.


@Stössinger

der Advantariegel ist ein 200 m (!) langes BEtongebäude, ein typischer Büroriegel eben, typisch für unsere "moderne" (modern im negativen Sinne m.E. )

Das Ding steht wenige Meter von Taschenbergpalais und Zwinger (!).

(übrigens auch wenige meter neben der frauenkirche)

Die Dresdner nennen es, nach dem Baumeister Pöppelmann (des Zwingers)

"Panzerkreuzer Pöppelmann".
(ich glaube, das sagt alles, oder??)

@alle

aus dresden kann man eine menge machen. das hier überhaupt rekonstruiert wird, haben wir aber nicht unserem zurücklehnen zu verdanken, sondern ist das werk unermüdlicher und zäher bürger, die sich bis zum umfallen für reko und stadtgestaltung einsetzen. von alleine kommt hier gar nichts.
PeterBerlin
Bronzenes Premium-Mitglied

Beiträge: 584


 

Gesendet: 12:30 - 02.09.2003

@ernst

und noch was: wenn du sagst
"Und ich finde, daß man bei einer insgesamt hervorragenden Planung mehr Schaden als Nutzen anrichtet, wenn man wegen eines solchen Details den Aufstand probt."

dann muss ich dir sagen: Die Planung
ist zum Teil gut, aber du weisst, was ein "Kopfbau" ist? Das ist ein bau, der an herausragender Position ein Blickfang ist und das ganze Viertel bestimmt. Und genau an diesen einzigen beiden Kopfbauten (90° winkel) werden betonkuben mit glastrepen errichtet. und das macht die zum teil ganz brauchbare planung kaputt. und solange diese kopfbauten dort bleiben - und das ist der derzeitige standt - ist das ganze projekt nicht "hervorragend".
(hast du dir mal die innenhöfe und das bachmannhaus angesehen?)

und: der investor hat das areal überhaupt nur bekommen, weil die GHND bei der STadtverwaltung ständig gute Worte für ihn eingelegt hat, und ihn empfohlen hat.

(die GHND, das sind die, die "den aufstand proben").

mein tip: hätten einige leute früher "den aufstand geprobt" (so wie jetzt auch wir in diesem forum hier), dann wären unsere städte vielleicht noch schön.
H. C. Stössinger
Senior-Mitglied

Beiträge: 422


 

Gesendet: 14:33 - 03.09.2003

@PeterBerlin
Vielen Dank! Ich hatte es fast befürchtet. Und diese Panzersperre wurde auf das Areal der Sophienkirche gesetzt? Das ist doch schlimmste Blasphemie! Dann sind doch mit Sicherheit auch Bodendenkmäler zerstört worden. Und das - ist nicht nur ein kultureller Frevel, das bezeichne ich schon als Verbrechen - mit vollster Absicht die Geschichte der Stadt zu töten. Die Verantwortlichen müsste man an die Wand nageln!
Antiquitus
Moderator

Beiträge: 943


 

Gesendet: 19:12 - 05.09.2003
Zeitlose Schönheit
Stammgast

Beiträge: 54


 

Gesendet: 23:38 - 05.09.2003

Dieses Projekt sieht einfach unglaublich schön aus. Ich liebe diese Kirche jetzt schon obgleich ich Atheist bin aber Kirchen sind schöne Bauwerke. Ich habe mir meine vorigen Kollegen nicht durchgelesen da es mir zu viel gewesen wäre doch habe ich etwas davon gehört, dass man die Städte wieder rekonstruiert aufbauen sollte. Das finde ich auch. Damals hatte Deutschland mit die schönsten Städte die es gab und Heute mit die häßlichsten. Man muss sich wirklich fast mit Jugoslawien vergleichen lassen... Aber wir tun viel und ich hoffe, dass es so weiter geht. Letzte Nacht kamen mir zum ersten mal die Tränen aufgrund von Architektur. Ich betrachtete mir dieses französische Projekt welches richtig klasse aussieht in diesem Vorort und dachte daran was man in Dortmund für einen Glaskasten baut und in mir machte sich ein tiefer Schmerz sowie Trauer breit. Darauf folgten Tränen und Schande. Deshalb macht mich diese Frauenkirche umso glücklicher da ich ein Herzblut Architekturliebhaber bin. Vor dieser Kirche werde ich Stunden lang sitzen können um sie zu betrachten. Hoffe, dass der Neumarkt rekonstruiert wird. Dies wäre auch sehr wichtig um dieses kleine historische Zentrum welches so wichtig wäre für Dresden wieder herzustellen.
ArchitekturJunge
registriert

Beiträge: 15


 

Gesendet: 16:57 - 08.09.2003

Tag hier im Forum bin neu hier.....
Wollt mich kurz vor stellen.Der eine oder andere kennt mich vielleicht aus dem daf (Samuel)
Also ich habe mir die seite jetzt schon eine ganze zeit hinweg angesehen und bin auf der einen seite fasziniert elch toll arbeit hier in deutschland geleistet wird bezüglich speziell von restauration und rekonstruktion ,auf der anderen seite machen mich viele threads auch extrem traurig ( berlinerprachtbauten etc...)

SAM
PeterBerlin
Bronzenes Premium-Mitglied

Beiträge: 584


 

Gesendet: 18:11 - 08.09.2003

Ich habe wieder mal ein bischen im Baunetz agitiert. Mein Tip: Ärgert euch nicht wenn sie wieder rumprollen, lacht sie aus. Ich bin inzwischen sowieso überzeugt davon , dass nur eine Minderheit deren Betonkubenzeug gut findet....wir werden gewinnen, ich bin überzeugt (auch wenns noch lange dauern wird).

Aber ich denke mir , es schadet nichts, denen ein bischen zu zeigen, dass sie NICHTS mehr können - im Vergleich zu George Bähr, Schinkel, Schlüter, Lucae, Klenze, etc .....!




Gepostet auf
http://www.baunetz.de/arch/pinnwand/

(vorsicht, Modernisten Rumgeprolle! nicht provozieren lassen - SELBER provozieren! )


Ein Meisterwerk der architektonischen Weltklasse
Die Dresdner Frauenkirche ist, nach fast 58 Jahren, gegen den heftigen Widerstand von dogmatischen Modernisten wiedererstanden.

Ich danke allen Menschen in Dresden, die unermüdlich gegen die SED, gegen die veraltete Modernistenlobby und gegen unsere unfähigen und reaktionären Politiker - besonders in Dresden - schließlich den Willen der Menschen durchgesetzt haben.

Die Modernistenlobby wollte in Kollaboration mit einer Diktatur dieses einzigartige Kulturgut sprengen, so wie sie es mit dem berliner SChloss, dem ANhalter Bf. und viele anderen taten,, um auch hier eine wunderschöne - leider mausetote - le-corbusier-Steinwüste dorthin zu stellen, die dann einmal im Jahr belebt wäre - nämlcih dann, wenn man Kirmesbuden, ein Riesenrad und eine Hüpfburg für Kinder dort hinstellt. (siehe "moderner", daher legitimer aber leider toter und trister funktionalistischer Alexanderplatz). Gott sei Dank ist dieser Plan der Modernisten aber vereitelt worden.

Zu danken ist insbesondere Prof. Hans Nadler und Prof. Fritz Löffler (gest.), die zäh gegen eine Dikatatur kämpften, und mit dem Wiederaufbau der Frauenkirche bewiesen haben, dass Stadtgestaltung letztendlich Sache der Menschen, der Bewohnern der Stadt ist, und nicht irgendwelchen selbstherrlichen Architekten, die uns an Stelle dieses grandiosen Meisterwerks traditioneller Europäischer Baukunst einen weiteren von
10 000 "modernen" Betonkuben mit Glasfassade gesetzt hätten.

Weitere Rekonstruktionen werden folgen, damit Dresden endlich von den Entstellungen der dogmatischen "Moderne" befreit werden und, frei von ideologischen Doktrionen der Archetiktatur zu neuer architektonischer Schönheit entstehen kann.

Ich wünsche dieser geschundenen Stadt - die aus gutem Grund Partnerstadt von Hiroshima ist - dass noch viele wunderschöne Bauwerke gegen den Widerstand der grauhaarigen alten Dogmatiker der verstaubten "Moderne" errichtet werden, um dieser Stadt wieder den Platz Europäische Kunstmetropole, die sie vor der Zerstörung war, zurückgeben zu können - der Platz der ihr zusteht.

Ich würde mich freuen, wenn zeitgenössische Baumeister sich von den Dogmen der Vergangenheit
("Das Ornament ist ein Verbrechen", etc),
,die sie an unseren UNis heute noch lernen und kritiklos hinnehmen, endlich selbst befreien, und versuchen, unsere durch Funktionalismus und menschenfeindliche "Moderne" entstellten und zubetonierten Städte endlich wieder schön zu gestalten. Die Menschen (Mit Ausnahme der Feuilletonisten, und eventuell Herrn a.D. Conradi) werden es ihnen danken!

Wer dieses einmalige architektonische Meisterwerk einmal live sehen möchte:

http://www.mdr.de/frauenkirche/



Peter Thelen (Beruf: Aufsässiger und subversiver Bürger), 08.09.2003 18:03
PeterBerlin
Bronzenes Premium-Mitglied

Beiträge: 584


 

Gesendet: 18:13 - 08.09.2003

(beeilt euch, wird bestimmt wieder zensiert...aber ich komme wiederm,liebe Modernisten
....hehehe...)

Seiten mit Postings: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

- Wiederaufbau Frauenkirche zu Dresden -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Deutschland —› Wiederaufbau Frauenkirche zu Dresden
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.005019 | S: 1_2