Architectura Pro Homine - Forum für Klassische und Traditionelle Baukunst - www.aph-forum.de.vu

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1 2

zum Seitenende

 Forum Index —› Deutschland —› Anlagen und Einzelmonumente
 


Autor Mitteilung
Oliver
Senior-Mitglied

Beiträge: 491


Gesendet: 18:37 - 21.08.2004

Man sieht es auf den ersten Blick !
Auch dieses Denkmal für die Gefallenen
des 1. Weltkrieges muss in den 60er
Jahren verunstaltet worden sein.
Die alten Art-Deco-Bänke sind zwar noch
erhalten - nur darauf sitzen kann man
schon lange nicht mehr (wahrscheinlich
seit 40 Jahren. ). Dafür hat
man die billigsten Betonbänke aus dem
nächstgelegenen Baumarkt als Sitz-
gelegenheit dorthin platziert.

Traurig aber war - mitten in Hamburg.

Der Zugang zum Denkmal. Man beachte
die Stufe - es ist wohl als ein Symbol
zu verstehen.


[Link zum eingefügten Bild]

Das Denkmal. Umgeben von einer
kreisförmigen Hecke und außen von
einem Baumkranz.


[Link zum eingefügten Bild]

1914-1918.
"Den Gefallenen zum Gedächtnis.
Den Lebenden ein Vermächtnis.
Dem Vaterland der Schwur."
Erbaut 1923


[Link zum eingefügten Bild]

Die Aussengestaltung. Man erkennt
die Rasenfläche, einen Schotterweg
und die nichtssagenden Bänke aus
den 60er Jahren. Im Hintergrund auch
eine ursprüngliche Sitzgelegenheit.


[Link zum eingefügten Bild]

Die alten verstümmelten Bänke. Es gibt insgesamt 4 Stück davon.

[Link zum eingefügten Bild]

Die 60er-Jahre-Bänke. Eine Schande.

[Link zum eingefügten Bild]

Diese Verstümmelung ist ein gutes
Beispiel für den Geist der 60er und
70er Jahre. Rücksichtslos wird die
Einheit aus Denkmal und Umgebung
durch banalste Eingriffe zerstört !
Ben
Goldenes Premium-Mitglied

Beiträge: 1337


 

Gesendet: 19:04 - 21.08.2004

Sieht generell etwas wüst aus, dieser Platz...Weißt du, wie die Bänke davor aussahen? Aber das Denkmal selbst ist noch original, ja?

Hier noch ein Beispiel aus Hamburg:

Vorher:
[Link zum eingefügten Bild]

Nacher:
[Link zum eingefügten Bild]
Oliver
Senior-Mitglied

Beiträge: 491


 

Gesendet: 19:54 - 21.08.2004

Ben,
na klar ist das Denkmal noch original.
Ich wohne ganz in der Nähe von diesem
Denkmal und immer wenn ich dort
vorbeilaufe sehe ich diese Billigbänke
aus Beton.
Die sollte man schleunigst abmontieren
und die Alten wieder instandsetzen.

Ich bin mir da jetzt gar nicht sicher,
ob das Kaiser Wilhelm Denkmal heute
so schlecht aussieht, wie auf Deinem
Foto zu sehen. Es ist ja jetzt am
Justizforum, welches man unbedingt
mal gesehen haben sollte. Früher
stand das Denkmal am Rathaus. Aber
mit dem Gesicht zum Rathaus hin.
Ben
Goldenes Premium-Mitglied

Beiträge: 1337


 

Gesendet: 20:04 - 21.08.2004

Na, dann ruf man schnell eine "wir-wollen-die-alten-Bänke-wieder"-Initiative in's Leben !

Inwiefern sieht das Willi-Denkmal nicht mehr "so schlecht" aus? Hat man den Sockel wiederhergestellt oder ist der neue Sockel einfach nicht mehr so vergammelt, wie es auf dem Foto rüberkommt? Ich schau dann nächste Woche sort vorbei! Steht es immer noch auf dem Sievekingplatz? Ist das weit weg von der City?
Oliver
Senior-Mitglied

Beiträge: 491


 

Gesendet: 20:11 - 21.08.2004

Der Sievekingplatz ist ja das Justizforum !
Nun, das ist bei den Großen Wallanlagen.
Weißt Du wo das Bismarckdenkmal ist ?
Von dort geht man etwa 500 m die
Wallanlagen entlang Richtung Norden.
Das ist heute ein schöner Park.
Auch das Hamburgische Museum ist dort !
Ben
Goldenes Premium-Mitglied

Beiträge: 1337


 

Gesendet: 20:12 - 21.08.2004

Hier noch ein Beispiel, wie man ein perfekt in seine Umgebung integriertes Baudenkmal aus dem Kontext gerissen hat...Naja, DDR eben...

[Link zum eingefügten Bild]

[Link zum eingefügten Bild]
Oliver
Senior-Mitglied

Beiträge: 491


 

Gesendet: 23:27 - 21.08.2004

Schlimm, schlimm.
Wenigstens diesen Bau hätten sie doch
stehen lassen können. Aber nein, es
muss noch eine Platte sein.
Ist Honeckers Grab eigentlich auch
ein Plattenbau geworden ?
Jürgen
Senior-Mitglied

Beiträge: 370


 

Gesendet: 00:46 - 22.08.2004

@oliver
...Das ist gut!! Er müsste ja konsequenterweise sowas verfügt haben...
Booni
Mitglied

Beiträge: 190


 

Gesendet: 01:15 - 22.08.2004

Uiuiui... das Haus hinter den Spittelkollonaden schreit ja förmlich nach Reko oder zumindest das Wiederaufgreifen der Bauform und Maße...
Ben
Goldenes Premium-Mitglied

Beiträge: 1337


 

Gesendet: 01:38 - 22.08.2004

Allerdings! Wenn man dann noch die nördl. Kolonnade, die ja zerstört oder einfach aus langer Weile abgerissen wurde, rekonstruieren würde und die Leipziger zu mindest ETWAS zurückbauen würde...

Die Bebauung der Nordseite der Leipziger ist mit solchen Kolonnaden-/Arkadengängen (Wo ist eigentlich der Unterschied?) versehen. Diese würden doch perfekt mit eineander harmonieren!

Dann,wenn der riesige Plattenblock zum Hausvogteiplatz hin aberissen würde, könnte man vom mittleren Durchgang der Spittelkolonnaden ausgehende, so'ne Passage à la Hackesche Höfe durch den Block bis zum Platz führen...

Oh, sorry...Ich träume schon wieder, ich wäre Senator für Stadtentwicklung... !
Prokovjev
Stammgast

Beiträge: 73


 

Gesendet: 09:41 - 22.08.2004

Ben scrieb:
Zitat:
...Kolonnaden-/Arkadengängen (Wo ist eigentlich der Unterschied?)...


>Kolonnaden - Säulengang ( von columna - die Säule )

>Arkaden - Bogengang ( von arcus - der Bogen )

:)

Seiten mit Postings: 1 2

- Anlagen und Einzelmonumente -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Deutschland —› Anlagen und Einzelmonumente
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.003804 | S: 1_2