Architectura Pro Homine - Forum für Klassische und Traditionelle Baukunst - www.aph-forum.de.vu

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1 2 3 4

zum Seitenende

 Forum Index —› Architektur allgemein —› Schinkels Bauakademie
 


Autor Mitteilung
patriot3
Stammgast

Beiträge: 51


 

Gesendet: 15:28 - 10.03.2004

gibt es irgendwelche Angaben wann der Bau anfängt und wann er beendet ist?
Ben
Goldenes Premium-Mitglied

Beiträge: 1337


 

Gesendet: 17:00 - 10.03.2004

Nö! Soll aber wohl 2 Jahre stehen.
Wie kommen diese Kosten (450.000€, von sponsor) zustande. Dafür müssten sich doch sämtliche Ziegelsteine für die Fassade kaufen lassen...
Prokovjev
Stammgast

Beiträge: 73


 

Gesendet: 17:34 - 10.03.2004

Ben schrieb:
Allerdings soll sie 450.000€ kosten! Ist das nicht etwas viel? Viel mehr dürfte die Reko doch auch nocht kosten...

Mit dem Geld soll neben der Fassadenattrappe noch einer der Innenräume rekonstruiert werden, wie ich online las..
An selber Stelle hiess es auch, dass man sich noch nicht sicher sei, ob man die Planen s/w oder koloriert ausführen soll.

Zu den 450.000 € : Das Bertelsmanngebäude der ehemaligen Kommandantur hat je nach Quelle 23-85 mio. gekostet, davon 10% für die denkmalschutzgerechte Fassadenreko

P.S. man stelle sich vor nach Ablauf von 2 Jahren kommt keinerlei Geld zusammen und der rekonstruierte Raum steht dann so in der Gegend rum
Da hoffe ich mal, dass man sich für einen aussenseitigen Raum entschieden hat
Ben
Goldenes Premium-Mitglied

Beiträge: 1337


 

Gesendet: 17:49 - 10.03.2004

Wenn amn schon von beidem etwas rekonstruiert, wieso fängt man mit den 450.000€ nicht gleich an richtig loszubauen?!
Aber die Bauakdaemie hat ja, abgesehen von diesen Reliefs und die Fenster herum, eine einfachere Fassade, als die Kommandantur...Mein Vater meinte ein Zieglstein würde 0,50-2€ kosten. Das hieße 900.000-225.000 Ziegelsteine. Das dürfte doch riechen, oder !?
Kai_2
Senior-Mitglied

Beiträge: 288


 

Gesendet: 18:07 - 10.03.2004

@ ben
wer weiß - wenn das gebäude denkmalschutzgerecht wiederaufgebaut werden soll, dann müssen bestimmt die ziegelsteine aus der gleichen firma / gegend benutzt werden, und diese dürften dann, wahrscheinlich, teurer sein als "normale".

aber ich stimme dir zu: man könnte doch schon mal mit dem bau anfangen - der senat hat doch schon zugestimmt!
Prokovjev
Stammgast

Beiträge: 73


 

Gesendet: 18:47 - 10.03.2004

Ben schrieb
die Bauakdaemie hat ja, abgesehen von diesen Reliefs und die Fenster herum, eine einfachere Fassade, als die Kommandantur


Zieht man von der Kommandantur auch Fenster & Reliefs ab, dann bleibt doch auch nur 'ne Putzfassade übrig. In dem Sinne ist die Bauakademie sogar teurer, denn bei ihr muss man ja mit Ziegelsteinen arbeiten, wohingegen man bei der Kommandantur alles mögliche hättte verwenden können, ist doch später eine Deckschicht darüber.

So ganz schmucklos ist die Akademie auch nicht, wie folgendes Bild zeigt:

[Link zum eingefügten Bild]

Der grosse Vorteil bei der Bauakademie ist jedoch, dass schon eine Fensterachse real existiert, die sich teilweise über die Gebäudebreite wiederholt.

Die Leute vom Schlossförderverein sind ja "immernoch" bei der 1. Achse und dann gibt es dort noch den Leitgedanken diese nicht als Gussvorlage für den Rest zu benutzen, da man bekantlich kein Schloss vom Fliessband will.

Die Karten stehen also gut, ich denke aber es ist besser auf einen komplett ausgearbeiteten Finanzierungsplan zu warten und die Bauarbeiten erst mit komplettem Konzept zu beginnen.
Nachher endet man mit einer Zehnjahresbaustelle, die dann Symbolhaft für den Stillstand der Republik steht...und dann kommen schon die ersten Leute die das als Mahnmahl auslegen wollen.

Also: Logistik kostet auch Geld und 'n Baugerüst 10 Jahre halbbenutzt in der Gegend stehen zu lassen: freut am Ende nur den Baugerätevermieter.



Ben
Goldenes Premium-Mitglied

Beiträge: 1337


 

Gesendet: 19:35 - 10.03.2004

Oh ja, ist ja doch recht viel Zeugs dran. Hatte die Musterachse jetzt nicht so detailliert vor Augen.
Was hat denn diese Musterachse gekostet?
Naja, wenigstens muss man ein Portal weniger neu bauen - das wird doch wieder eingebaut, oder?
van Dyk
Stammgast

Beiträge: 69


 

Gesendet: 20:06 - 10.03.2004

man loest das problem indem man leute aus Polen die Bau Akademie wiederaufbauen laesst: ich schaetze die schaffen es tatsaechlich fuer euro 450.000 diese schoen gebaeude wiederaufzubauen. vielleicht sollen wie die ""kollegen"" aus Polen einfach einladen. die haben ja ganze ( auch ehem. deusche innenstaedte z.B. Breslau oder Danzig) doch hervorragen aufbauen und arbeiten (noch!) fuer wenig Kohle, also die schaffen das bestimmt und ohne eine diskussion von 10 Jahren
Ben
Goldenes Premium-Mitglied

Beiträge: 1337


 

Gesendet: 20:10 - 10.03.2004

Gute Idee! Und die kriegen dann gleich eine Aufenthaltsgenehmigung, bis auch das Schloss und der Neumarkt stehen !
van Dyk
Stammgast

Beiträge: 69


 

Gesendet: 20:22 - 10.03.2004

ben

vielleicht koennen wir diepolen dann auch das klsterviertel und die fischerinsell wiederaufbauen lassen ( es gibt ja im bildarchir/marburg noch reichlich bilder davon) ich glaube die polen schaffen dass in 3 bis 4 jahren!!!

Seiten mit Postings: 1 2 3 4

- Schinkels Bauakademie -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Architektur allgemein —› Schinkels Bauakademie
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.003173 | S: 1_2