Das Forums-Archiv von pferdeglueck.de und pferdefreundetreff.de

    

 · Home · Registrieren · Admin-Area · FAQ · Memberliste · Einstellungen · Suche · AGB/Impressum · Login ·

Seiten mit Postings: 1

zum Seitenende

 Forum Index —› Ja, gute Pflege, Herr Doktor! —› Mineral und Spurenelemente
 


Autor Mitteilung


Gesendet: 13:08 - 03.09.2013 | :: Edit | :: Move | :: Delete | :: Close | :: Re-Open

Bin gerade auf die HP gestoßen bezüglich Mineral und Spurenelemente-Supplementierung. Notwendig oder nicht.
An sich bin ich auch überzeugt: weniger ist mehr, und das wenige von hochwertiger Qualität.

Wenn man allerdings in Bezug auf Spurenelemente-Bedarf den Vergleich von früher heranzieht (zB. altes Trakenen) darf man auch nicht darüber hinwegsehen, dass seinerzeit die Koppeln und Heuwiesen wesentlich arten- und vor allem Kräuterreicher waren als es heutzutage der Fall ist.
Dass in Kräutern wesentlich mehr Spurenelemente, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenwirkstoffe enthalten sind, als in modernem Turbogras darf als Tatsache festgestellt werden.
Speziell was die Spurenelemente Zink, Kupfer, Eisen, Mangan, etc. angeht ist auch die "sehr andere" Düngung heutzutage verantwortlich, dass weniger im Heu enthalten ist.
Des weiteren ist auch zu berücksichtigen, dass die Heuernte heutzutage großteils vollkommen maschninell erfolgt, wodurch entsprechend hohe Bröckelverluste auftreten, wodurch im Heu wiederum die wertvollen Vitalstoffreichen Blattanteile fehlen.

Lt. Meyer-Coenen (Pferdefütterung) gibt es weder Zink noch Manganmängel bei artgerechter ausgewogener Fütterung. Von artgerecht und ausgewogen kann häufig nicht die Rede sein. Schlechte Heuqualität, Silage, Späneeistreu ohne gutes Futterstroh,
zu wenig Weiden - viel zu dichter Besatz, Zuckermüslis und allerhand sonstige eigenartige Futterkomponenten, generelle wenig Rauhfutter aber viel Kraftfutter, ohne dass ein Pferd überhaupt Leistung erbringen muss, sind einige der Komponenten von "modernen Pferdehaltung". Dass bei solchen Haltungs- und Fütterungsbedingungen div. Mängel bei den Vitalstoffen auftreten können, muss einem nicht wundern.
Ob man jetzt Selen unbedingt zufüttern muss und welche Selengehalte im (venösen) Blut tatsächlich aussagekräftig sind, will ich nicht beurteilen. Sicherlich wird häufig zu viel und vor allem in falscher Dosierung/Zusammensetzung gegeben.
Allerdings macht eine sinnvolle ausgewogene Mineral-und Spurenelementesupplementierung m.M. durchaus Sinn und ist häufig sogar notwendig. Aber sich nicht nach Gießkannneprinzip oder ähnlichem, das ist sicherliche korrekt!
Gesendet: 13:14 - 03.09.2013 | :: Edit | ::Delete

Das ist der entsprechende Artikel:
http://www.pferdeglueck.de/content_dir.php?id_txt=ab06121004

Seiten mit Postings: 1

- Mineral und Spurenelemente -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Ja, gute Pflege, Herr Doktor! —› Mineral und Spurenelemente
 

:: Hinweis
Sie sind nicht eingeloggt. Ihre Postings werden als Anonymous veröffentlicht.
:: Deine Antwort
Bold Style  Italic Style  Underlined Style  Image Link  Insert URL  Email Link  Quote   
Der Forenbetreiber läßt keine anonymen Postings zu. Bitte registrieren Sie sich, um aktiv an den Diskussionen teilzunehmen.

Mineral und Spurenelemente

naanoo logo
Version 3.0.1 | Load: 0.004096 | Server: 1_4