Forum.DConan.de - Detektiv Conan Forum

    

 · Home · Registrieren · Admin-Area · FAQ · Memberliste · Einstellungen · Suche · AGB/Impressum · Login ·

Seiten mit Postings: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

zum Seitenende

 Forum Index —› Off-Topic —› Aktuelle Themen - Politik, Wirtschaft, Kultur
 


Autor Mitteilung


Gesendet: 12:21 - 29.05.2012 | :: Edit | :: Move | :: Delete | :: Close | :: Re-Open

Hallo zusammen,

für alle Interessierten soll dieser Thread hier die Möglichkeit bieten, sich über aktuelle Nachrichten aus aller Welt auszutauschen. Egal aus welchem Bereich: schießt einfach los und äußert eure Meinung, stellt Fragen, gebt ein Statement ab.
Was sagt ihr zum Klimawandel / -schutz? Wie seht ihr die Lage in Syrien, Ägypten oder Griechenland? Habt ihr eine Meinung zur "Eurokrise"? Wie findet ihr den Aufstieg der "Piraten-Partei"? Und und und. Der Diskussionsstoff sollte einem hier jedenfalls nicht zu knapp werden, es passiert ja wahrlich genug in der Welt!

Viel Spaß beim Diskutieren und Austauschen :).

_______________________________________

Wenn ich mich mit dieser abstossenden Welt einverstanden erkläre,
wird die innere Flamme meines Idealismus verlöschen.
Dann will ich lieber mir und den anderen ein ewiges Rätsel bleiben.
~ König Ludwig II. von Bayern <3
Gesendet: 11:37 - 30.05.2012 | :: Edit | ::Delete

Dann fang ich auch einfach mal an, Kyomi, du kannst mir da sicher weiterhelfen, weil du direkt an der Quelle sitzt ;).
Wie ist es in Japan denn so um Tierschutz bestellt? Soweit meine Informationen ausreichen, betreiben die Japaner immer noch den Walfang (genau wie die Isländer, BAH!). Für mich etwas völlig Unverständliches! Und gibt es auch in Japan Bio-Bauern? In Deutschland ist das ja gar nicht mehr wegzudenken (obwohl immer Vorsicht geboten ist: Wo Bio draufsteht ist nicht immer Bio drin!).
Die Chinesen (kleiner Gedankensprung) haben meiner Ansicht mal wieder eine Grenzen überschritten (bitte "die Chinesen" nicht verallgemeinert lesen!). Sie züchten Miniatur-Tiere (Fische und Schildkröten), die sie in einem winzigen Gefäß mit spziellem Wasser als Schlüsselanhänger verkaufen. Die Tiere können in dieser Lösung wohl angeblich mehrere Wochen überleben, aber was ist das für ein Leben? Wer kommt auf solch eine furchtbar kranke Idee? Das ist meiner Meinung nach die Abartigkeit pur. Hier ist mal ein Link dazu:
http://talk.excite.de/china-schlusselanhanger-mit-tieren-tierqualerei-fur-die-N17188.html

Ich kriege da Gänsehaut vor Ekel :(.

_______________________________________

Wenn ich mich mit dieser abstossenden Welt einverstanden erkläre,
wird die innere Flamme meines Idealismus verlöschen.
Dann will ich lieber mir und den anderen ein ewiges Rätsel bleiben.
~ König Ludwig II. von Bayern <3
Gesendet: 23:36 - 30.05.2012 | :: Edit | ::Delete

Wie abartig sind diese widerlichen Menschen denn dort? Das sind unschuldige Tiere, die hier regelrecht zum Spaß und zur Belustigung qualvoll ihr Ende finden. Derjenige, der diese Idee hatte, sollte sich ernsthaft fragen, wie er sich denn wohl in so einer Wasserblase fühlen würde.

Eigentlich hätte ich für sowas Abscheuliches noch krassere Worte schreiben wollen, aber ich glaub dann schmeißt man mich hier achtkantig raus.

Kein Wunder, wenn man zum Misanthropen wird...Menschen tun wahrhaftig die schlimmsten Dinge -.-

_______________________________________


Gesendet: 10:37 - 31.05.2012 | :: Edit | ::Delete

Da bin ich aber sehr froh, dass ich nicht die Einzige bin, die das abscheulich findet. Es ist schwer das zu beschreiben was in mir vorgeht, wenn ich sowas lese. Ich würde auch gerne ausführlich beschreiben was ich mit den Erfindern tun würde, aber das lasse ich, ebenso wie CK84, lieber bleiben!
Genauso unverständlich ist es für mich, dass Robben immer noch gejagt werden. Habt ihr mal die Augen dieser Tiere gesehen?
(Quelle: google)
Wie kann ein Mensch diesen Tieren in die großen, dunklen Augen sehen und es brutal abschlachten?
Wie können Menschen immer noch echte Pelze anziehen, wofür Tiere unter grausamen Bedingungen leben und sterben müssen? Es gibt doch fantastische Imitate, wozu noch echte anziehen wollen? Ist doch widerlich!
Und es gibt noch sovieles mehr. Nicht nur die großen und bekannten Sachen, wie das Aussterben vieler Tierarten (nicht umsonst steht in vielen Zoos auf den Informationsschildern: "Natürlicher Feind: Mensch"), sondern auch die kleinen Verbrechen, die mindestens ebenso schlimm sind. Menschen, die Hunde abrichten, sodass sie zu Kampfmaschinen werden, Menschen, die Pferde in Massen und auf engstem Raum heranzüchten, um sie dem Schlachter zu verkaufen. Oder kleine Kinder (und leider nicht nur kleine Kinder), die ein Kaninchen geschenkt bekommen, dieses ganz allein in der Wohnung in einem Winzkäfig halten, nur um mal ab und an was zum kuscheln zu haben.
Ich HASSE Tierquälerei!


_______________________________________

Wenn ich mich mit dieser abstossenden Welt einverstanden erkläre,
wird die innere Flamme meines Idealismus verlöschen.
Dann will ich lieber mir und den anderen ein ewiges Rätsel bleiben.
~ König Ludwig II. von Bayern <3
Gesendet: 10:46 - 31.05.2012 | :: Edit | ::Delete

Seh ich ebenfalls so, was hat denn das arme kleine Würstchen den Menschen getan? Wir sind eigentlich sowas von primitiv. Wir halten uns für die Krone der Schöpfung, dabei sind wir eigentlich eher Abschaum. Ein hilfloses Tier schlachten, damit wir uns daraus ein Kleidungsstück machen können. Auch das was du angesprochen hast mit dem Abrichten von Hunden und dem unwürdigen Halten anderer Kleintiere regt mich maßlos auf.

Bei uns Menschen gibt es Verhütung und Abtreibung etc. aber wenn eine Katze 10 Junge wirft und die einem nicht in den Kram passen, dann steckt man sie in einen sack, haut solange mit dem Knüppel drauf bis kein Mucks mehr zu hören ist, oder man ertränkt die kleinen Miezen in einem Fass oder Ähnlichem. Es gibt Religionen die behaupten, Abtreibung von Menschenkindern sei Mord, aber was bitteschön ist dann DAS?

Ein aktuelles Thema wird in Kürze wieder sein, dass die Familien ihre Haustiere vor dem Sommerurlaub einfach aufgeben, Wellensittiche werden fliegengelassen, Hunde an Landstraßen am Mast angebunden...solche leute würde ich gern mal an einer verlassenen Straße anbinden, ohne Wasser, Nahrung etc. Bin gespannt ob die das toll finden

_______________________________________


Gesendet: 10:56 - 31.05.2012 | :: Edit | ::Delete

Tiere zu halten bedeutet Arbeit, nicht nur Spaß. Wer diese Arbeit nicht haben will, der soll es lassen. Sich mal kurz zu informieren, was das Halten des jeweiligen Tieres mit sich bringt, kann einfach nicht so schwer sein. Dass ein Kaninchen in der freien Natur hoppelt und Gras mümmelt bedeutet offenbar für die meisten Menschen, dass es natürlicher ist, wenn es in einem kleinen Käfig den ganzen Tag vor sich hingammelt, sich zu Tode langweilt und in seinem ganzen Leben nicht einen Grashalm oder Löwenzahn frisst. Ganz besonders toll *Ironie* sind dann ja die Hamster-"Halter". "Unserem Hamster ist nicht langweilig, wir haben ein Laufrad drin hängen." Ja, genau, als wenn du es spannend finden würdest den ganzen Tag nichts anderes zu tun zu haben, als auf einem Laufband zu laufen. Tiere kosten außerdem, nicht nur die Anschaffung, auch Tierarztkosten, Futterkosten, Kosten für Pflege und so weiter. Viele Menschen machen sich darüber keine Gedanken und wenn das dann auf sie zukommt, müssen eben die Tiere darunter leiden.
Zitat:
Wir halten uns für die Krone der Schöpfung, dabei sind wir eigentlich eher Abschaum.

Das sehe ich in diesem Zusammenhang zumindest genauso! Wir halten uns für so intelligent, aber verdrängen einfach mal so, dass wir durch unser Handeln unseren Planeten zerstören...überlassen wir das Problem doch den kommenden Generatinen, hauptsache wir kriegen unser Geld. Tiere töten meistens aus Instinkt, warum töten Menschen? Ganz sicher nicht nur aus Instinktgründen, kann man mir nicht sagen. Wir zerstören unseren eigenen Lebensraum, ich wüsste jetzt auf Anhieb kein Tier, das so blöd wäre.^^
Aus diesen Gründen mag ich Affen auch nicht besonders gerne (ich hasse sie natürlich nicht, aber sind nicht meine Lieblingstiere). Sie sind in vielerlei Verhalten dem Menschen sehr, wenn nicht gar zu, ähnlich.
Und eigentlich, wo ich meinen eben geschriebenen Post nochmal durchlese, sind Zoos auch Tierquälerei, vom Zirkus will ich gar nicht erst anfangen. Das es so lange braucht, das Gesetz durchzubringen, welches das Halten von Wild- und Raubtieren dort endlich verbietet ist für mich absolut schleierhaft.

_______________________________________

Wenn ich mich mit dieser abstossenden Welt einverstanden erkläre,
wird die innere Flamme meines Idealismus verlöschen.
Dann will ich lieber mir und den anderen ein ewiges Rätsel bleiben.
~ König Ludwig II. von Bayern <3
Gesendet: 12:13 - 31.05.2012 | :: Edit | ::Delete

Beim Abschlachten von Robben werde ich auch aggressiv, wenn ich solche Bilder sehe, wie deines HeijiAntePortas, schmelze ich dahin...sowas süßes
Wenn ich persöhnlich einen Jäger in der Arktis treffen sollte...dann bleibts nicht bei Worten.

Und die Chinesen haben sowieso schon immer einen an der Klatsche gehabt.

_______________________________________

"Wie das fließende Wasser keine Form hat und der Wind unsichtbar ist, so können auch Schlussfolgerungen
in jedem Fall alle möglichen Formen annehmen."
Gesendet: 18:06 - 31.05.2012 | :: Edit | ::Delete

"Die Chinesen" - mit solchen verallgemeinernden Kommentaren sollte man etwas aufpassen ^^''
Sowas kann man viel zu leicht falsch verstehen.

Ich springe dann nochmal zum Anfang zurück:
Zitat:
Wie ist es in Japan denn so um Tierschutz bestellt? Soweit meine Informationen ausreichen, betreiben die Japaner immer noch den Walfang (genau wie die Isländer, BAH!). Für mich etwas völlig Unverständliches! Und gibt es auch in Japan Bio-Bauern? In Deutschland ist das ja gar nicht mehr wegzudenken (obwohl immer Vorsicht geboten ist: Wo Bio draufsteht ist nicht immer Bio drin!).


Erstmal kurz die Bio-Bauern. Gibt es wohl, aber wenige und daher ist alles von ihnen doch SEHR teuer. Eine Amerikanerin, die in Japan schon sehr lange wohnt, bestellt zB Bioprodukte aus Amerika, selbst mit Versand ist esscheinbar noch billiger als die Produkte hier zu kaufen. Ich habe jedoch noch nie selbst danach gesucht (Lebensmittel sind auch ohne Bio schon kaum bezahlbar ...) und kann daher selbst nicht viel dazu sagen.

Bio und Tierschutz sind eigentlich beides nicht so meine Themen.
Walfang, ja. Sie sollten es lassen, dann würde der Rest der Welt mit der Kritik endlich aufhören - oder doch nicht? Man kann dann doch Anfangen die Abholzung von Wäldern zur Produktion von 1-mal Essstäbchen zu kritisieren ...
Nein, um mal ernst zu bleiben. Der Sinn vom Walfang ist wohl keinem von uns klar und anscheinend schmeckt Walfleisch auch nicht besonders gut. Ich habe sicherlich nicht den Drang es selbst zu versuchen. Manchmal denke ich, es ist besser viele Menschen von einem einzigen toten Tier (Wal, ...) zu ernähren, als von vielen kleinen, aber da muss man dann mit Artenschutz wieder dagegenhalten.
Und dann gibt es dazu ja auch noch solche Nachrichten, bei denen man fast nur den Kopf schütteln kann: http://www.nzz.ch/aktuell/international/japan_walfang_1.13563481.html

Wenn die Nachfrage jedoch sinkt, dann kann man mit einem positiven Verlauf dieses Problems rechnen.

Zu Tieren generell ... letztens meinte ein jap. Bekannter noch, dass Hunde in Deutschland ja Treppen heruntersteigen können, japanische Hunde können dies nicht ... warscheinlich liegt es an diesem Phänomen:

Der Japanische Hund muss generell nicht selbst laufen ...
Habt ihr schonmal Bilder gesehen, von den Läden, in denen hunde hier verkauft werden. Da sitzen sie in kleinen Glaskästchen unt warten darauf gekauft zu werden ...


Über Tierschutz zu "disskutieren" ist aber gar nicht so einfach, sobei wir da bei vielem wohl der gleichen Meinung sind. Zu den Schlüsselanhänger ist wohl alles gesagt und mehr sollte man nicht sagen?

_______________________________________

Gesendet: 19:13 - 31.05.2012 | :: Edit | ::Delete

Ich bin jetzt leider ganz dumm und muss fragen: Wieso zum Teufel sind Lebensmittel in Japan so teuer? Weil da so viele Menschen leben? Ich habe auch mal mit einem Japanologie-Studenten gesprochen, der in seinem einjährigen Auslandssemester sein Müsli nicht mehr mit Milch trinken konnte, weil er sich die nicht leisten konnte. Da will ich dann gar nicht wissen, wie teuer Bio-Produkte sind. Sehr schade allerdings! (Aber gut, der Trend entwickelt sich ja auch gerade erst in diese Richtung, sowas braucht immer Zeit und kommt nicht über Nacht.).

Ich glaube es geht auch gar nicht nur um das Walfleisch, es werden meines Wissens auch noch andere Stoffe aus einem toten Wal gewonnen. Dennoch: Es ist und bleibt unverständlich. Ich darf ja auch kein Tigerfleisch essen, weil die Tiere eben nicht gerade häufig vorkommen (Anm.: Ich WILL auch keines essen!). Sollten sich die Wale vermehren wie die Kaninchen, dann kann man da ja nochmal drüber nehmen. Dass man die Population unter Kontrolle halten muss ist irgendwo klar. Ich esse selbst sehr gerne Fleisch, weil es mir schmeckt. Natürlich tun mir die Tiere Leid, die dafür getötet werden müssen (obwohl da der krasse Fleischfresser sagen könnte: Auch Tiere töten andere Tiere, um Fleisch zu fressen ^^"). Aber ich esse kein Walfleisch oder gefährde dadurch bestimmte Arten. Wenn die Kuh irgendwann vom Aussterben bedroht, so werde ich meinen Konsum sofort einstellen. Und ich bin für eine "humane" Art der Tötung und möchte, dass die Tiere bis zu ihrem Tod ein ihrer Art angemessenes Leben hatten.
Das mit den Spenden ist unfassbar. Ich bin sehr froh, dass ich damals keine Geld-, sondern Sachspenden geschickt habe! Das sich Staaten immer noch eine Lizenz erkaufen können, weil sie mit dem Walfang angeblich "wissenschaftlichen Zwecken" dienen, ist lächerlich. Jeder weiß, dass das vor allem in Japan nicht der Fall ist (bei den Massen kann man mir das nicht erzählen!). Dasselbe gilt für Island!
Meinst du denn, dass die Nachfrage zurückgehen wird?

Diese Läden mit den Glaskästen sind sicherlich nicht nur in Japan ein Vorkommnis. Ich war damals in London in einem Geschäft, wo 10 kleine Mopswelpen in einem engen Kasten ausgestellt wurden. Ich hätte heulen können und am liebsten alle mitgenommen.
Öhm, das Bild ist ja interessant. Da wären wir wieder beim artgerechten Halten von Tieren...wie kommen Menschen immer auf die Idee, Tiere vermenschlichen zu müssen und das meine ich jetzt nicht, dass sie auch Gefühle haben (denn das haben sie und das ist somit nichts menschentypisches), sondern dass man sie anziehen muss oder, wie oben zu sehen, nicht mal mehr alleine laufen lässt?

Tierschutz ist ein schwieriges Thema, aber gerade deswegen sollte man offen darüber diskutieren. Ein Bewusstsein dafür schaffen, dass man auch im Kleinen etwas gegen Tierquälerei tun kann, ist meiner Ansicht nach sehr wichtig. Dass ich als kleines Persönchen jetzt nicht den Walfang stoppen kann, ist mir klar (es sei denn, ich hab DIE Idee ^^), aber ich kann meine eigenen Tiere pflegen und hegen, ich kann darauf achten, welches Fleisch ich kaufe, ich kann vielleicht ab und an einem Tierheim Futter spenden, ich kann -wenn ich ein betroffenes Land fliege, wie z.B. Spanien- einen Hund mit nach Deutschland nehmen (als Flugpate), damit er dort ein besseres Leben bekommt. Ich darf mir nicht denken "Ach, das ist ja nur einer von Tausend", ich muss mir selbst sagen "Ich habe ein Leben gerettet, was besser ist als keines!". Und was die großen Probleme angeht: Nicht wegschauen und denken, "kann ich eh nicht ändern". Hinsehen und fragen: "Was kann ich tun?" Es gibt Organisationen (Vorsicht! Da muss man die Spreu vom Weizen trennen, manchmal außen hui und innen pfui!), die sich für die Belange aussterbender Arten einsetzen und die man finanziell und materiell unterstützen kann. Wer Geld für eine Packung Zigaretten hat, der hat auch Geld für sowas! Die Leute schauen sich Filme wie "Avatar" an und bestaunen die wundervolle Welt, die da erschaffen wird. Ich schau mir eine Dokumentation über die Tiefsee an und bestaune die kleinen und großen Wunder, die die Natur dort erschaffen hat, von denen nichtmal mehr alle entdeckt sind. ... das artete ja jetzt zu einem regelrechten Plädoyer aus.^^" Es tut mir Leid, aber das Thema berührt mich wirklich sehr.

Ne, zum Thema Schlüselanhänger ist die Meinung wohl klar und einstimmig, da muss man nichts mehr zu sagen. Aber vielleicht was tun? Der erste Schritt: Nicht kaufen. Klingt banal, aber wie Kyomi schon sagte: Wenn die Nachfrage sinkt... (Leute, kauft euch ein Tamagochi, das lebt mit viel Glück auch länger!).

_______________________________________

Wenn ich mich mit dieser abstossenden Welt einverstanden erkläre,
wird die innere Flamme meines Idealismus verlöschen.
Dann will ich lieber mir und den anderen ein ewiges Rätsel bleiben.
~ König Ludwig II. von Bayern <3
Gesendet: 21:50 - 31.05.2012 | :: Edit | ::Delete

Wenn ich i-wann einen Tierquäler auch nur für Sekunden begegne kltsche ich ihm so eine rein das ihm hören und sehen vergeht..
Tut mir leid, aber ich verstehe einfach nicht wie man Tiere quäle kann???!!!
Ich war letztens in einem Tierschutz-Zentrum und da gab es einen Käfig in den man gehen sollte.
Und dann wurde gesagt: So wie Sie sich jetzt fühlen, fühlen sich die-und-die-Tiere in ihren Käfigen... Das war total schlimm

Wie schon ein asiatisches Sprichwort sagt:
Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen

_______________________________________

"Sag mir wer du eigentlich bist..."
-Takagi zu Conan

Gesendet: 00:09 - 01.06.2012 | :: Edit | ::Delete



Zitat:
Dass ich als kleines Persönchen jetzt nicht den Walfang stoppen kann, ist mir klar (es sei denn, ich hab DIE Idee ^^), aber ich kann meine eigenen Tiere pflegen und hegen, ich kann darauf achten, welches Fleisch ich kaufe, ich kann vielleicht ab und an einem Tierheim Futter spenden, ich kann -wenn ich ein betroffenes Land fliege, wie z.B. Spanien- einen Hund mit nach Deutschland nehmen (als Flugpate), damit er dort ein besseres Leben bekommt. Ich darf mir nicht denken "Ach, das ist ja nur einer von Tausend", ich muss mir selbst sagen "Ich habe ein Leben gerettet, was besser ist als keines!"


Zitat:
Es tut mir Leid, aber das Thema berührt mich wirklich sehr.



Davon muss dir nichts leidtun. ^^ Ich finde es toll, dass es Menschen wie dich gibt, die das wirklich beschäftigt. Und keine Angst - du bist da auch nicht allein. (So nebenbei würde mich interessieren... Wie alt bist du? o.o Musst du natürlich nicht beantworten, nehme es dir nicht übel wenn nicht xD)

Zitat:
Und eigentlich, wo ich meinen eben geschriebenen Post nochmal durchlese, sind Zoos auch Tierquälerei, vom Zirkus will ich gar nicht erst anfangen. Das es so lange braucht, das Gesetz durchzubringen, welches das Halten von Wild- und Raubtieren dort endlich verbietet ist für mich absolut schleierhaft.

[...]

ich kann darauf achten, welches Fleisch ich kaufe

[...]

Wenn die Kuh irgendwann vom Aussterben bedroht, so werde ich meinen Konsum sofort einstellen. Und ich bin für eine "humane" Art der Tötung und möchte, dass die Tiere bis zu ihrem Tod ein ihrer Art angemessenes Leben hatten.



Hmm... So was ist natürlich schön. Aber hast du schon mal bedacht, dass auch diese "Nutz"tiere (boah, dieser Ausdruck...) sterben? Was macht einen Tiger wertvoller als eine Kuh? Nur, dass er vom Aussterben bedroht ist? Ich meine... Niemand würde einen Tiger essen wollen (okay, wenige), aber so ziemlich jeder isst regelmäßig Rindfleisch. Farbige darf man nicht beleidigen, weil es rassistisch ist - wieso ist es dann nicht rassistisch, zwischen Tiger und Rind, Wal und Schwein zu unterscheiden? Ein Lebewesen ist ein Lebewesen, egal, wie groß oder wie intelligent es ist... Empfinden die nicht alle Leid? Wer entscheidet, was ein "ihrer Art gerechtes Leben" ist? Es ist auch nicht natürlich für eine Kuh, auf einem Bauernhof gehalten zu werden. Ob sie versteht, dass sie gefangen gehalten wird, ist nebensächlich, wenn man bedenkt, dass sie es einfach ist. Wenn man bei Menschen nicht unter Rassen unterscheiden darf - was auch vollkommen richtig ist - wieso darf man es bei Tieren?
(Ach so, und bevor jemand denkt, ich beleidige Schwarze und setze sie mit Tieren gleich - nein, keine Angst... Ich setze nur alles Leben auf eine Stufe, ist meine persönliche Ansicht. ^^)
Die Frage ist kompakt gesagt... Was macht dein Leben wertvoller als das eines Tieres?

Diese Frage ist auch keineswegs böse gemeint. ^^ Ich stell sie dir (und jedem, den sie interessiert) deswegen, weil ich früher sehr ähnliche Ansichten hatte... Von wegen "Fleisch nur beim Biohändler" und "Tiere muss man artgerecht halten". Ich hab mich sehr lange mit der Frage beschäftigt...
Ich akzeptiere natürlich andere Meinungen, aber ich bin selbst zu dem Schluss gekommen, dass es auf diese Frage keine stimmige Antwort gibt...

Im Grunde ist es doch für einen Menschen in unserer Gesellschaft nicht moralisch vertretbar, Fleisch zu essen. Klar, es gibt ein paar Argumente...
1) Es ist natürlich? Na ja, klar, Menschen sind "Allesfresser", aber in der Steinzeit hat er sich auch fast nur von Pflanzen ernährt, weil Jagen aufwändig und gefährlich war. Außerdem hat der Mensch sich doch eigener Ansicht nach "über die Natur erhoben" und lebt auch nicht in ihr - im Ernst, was soll das also für ein Argument sein? Natürlich töten auch andere Tiere, um Fleisch zu essen - aber die töten wirklich deswegen. Sie töten, um zu überleben. Wir LASSEN töten, um uns morgens eine Scheibe Salami aufs Brötchen zu legen oder eine Tüte fettmachende Gummibärchen zu essen, und beschweren uns dann über Übergewicht...

2) Menschen brauchen Fleisch? Einfach falsch... Z.B. in Nüssen sind sehr viele Nährstoffe drin, die auch in Fleisch enthalten sind, und Nüsse sind auch noch gesünder... Wenn Leute mehr auf ihre Ernährung achten würden, gäbe es auch weitaus weniger Probleme mit Übergewicht. Ich hab letztens erst gelesen, dass 50% der Briten unterernährt sind. Nicht etwa abgemagert - nein, übergewichtig und unterernährt, weil sie sich einfach falsch ernähren... Schon mal nen übergewichtigen Vegetarier gesehen?

3) Fleisch schmeckt. Hm cool. Menschenfleisch schmeckt vielleicht auch, aber das isst doch auch keiner. (Soll sogar schmecken wie Hühnchen!) Wieso isst man nicht einfach Leichen? ^^ Fliegenpilze sind mit der richtigen Soße sicher auch lecker. ... Wir lassen von so vielen Sachen, die schmecken, die Finger. Wieso nicht von Tieren? o.o"

4) Ich hab eh schon Eisenmangel? Haben viele, und die kippen auch nicht ohne Fleisch um...


Na ja, man merkt es wohl schon... Ich bin selbst seit 1 1/2 Jahren Vegetarierin. Ich seh's einfach nicht ein, Fleisch und Fisch zu essen. Oder diese Heuchelei, dass man "Tiere liebt" und dann trotzdem Hühnchen aufm Teller hat. Es tut mir leid, sollte ich jemanden kränken, aber ich finde es nicht zu leugnen, dass das Heuchelei ist. ^^" Wenn euch jemand töten würde, um euch zu essen, würde es euch bestimmt auch nicht interessieren, ob ihr vorher ganz gechillt in einem Auslauf gelebt habt oder mit 20 anderen Menschen in einen Käfig eingesperrt wart. Ihr fändet es so oder so unfair, dass man euch tötet, weil ihr auch noch wisst, dass der "Töter" euch nicht essen müsste. Und weil ihr wahrscheinlich eh nicht gegessen, sondern weggeworfen werdet, wie in Amiland 40% der gekauften Lebensmittel... Insofern sind Biobauernhöfe auch nicht wirklich zu rechtfertigen, oder? o_o'

Dazu kommt, dass das meiste Fleisch in den Industrienationen gegessen wird. In Afrika verhungern Menschen nicht nur deswegen, weil wir sie abzocken, sondern weil wir ihnen sprichwörtlich das Essen wegessen. Dort gibt es gigantische Rinderherden, die extrem viel Land beanspruchen, deren Fleisch aber in die westliche Welt importiert wird, während dort Menschen verhungern. Das interessiert uns nur nicht, weil wir es nicht sehen und nicht die sind, die dort um ihr Leben kämpfen. Jeden Tag verhungern weltweit 10000 Kinder. Alle 5 Sekunden eins unter 10 Jahre. Dass man mit Tieren kein Mitleid hat, ist noch eher "verständlich", als dass man für diese Kinder nichts fühlt... Das sind mehr als Zahlen auf dem Bildschirm.
(Mir ist natürlich klar, dass Essen, was nicht gekauft wird, nicht nach Afrika abgeschifft wird, aber das macht es nicht besser!)

Ah, und Klimawandel... Weiß sicher jeder, dass Kühe unglaubliche Mengen Methan ausstoßen, was 20-mal schädlicher für die Ozonschicht ist als Kohlenstoffdioxid. Wer zumindest auf Rind verzichtet, hat schon was vollbracht.

Und schließlich...
Man kann kein Tier retten, was jetzt gerade auf der Schlachtbank liegt. Aber wenn man zumindest seinen Verbrauch reduziert, kann man eins retten, was noch nicht geboren ist und niemals so wird leiden müssen wie seine Vorgänger. Ich fände es zumindest besser, gar nicht erst zu existieren, als jung zu sterben, damit mich irgendein fettleibiger Idiot aufs Brötchen schmieren kann... Diese Tiere sterben sinnlos. Egal ob Bio oder Massentierhaltung.

... Huch, mal wieder viel geschrieben. xD Der eine oder andere, der es gelesen hat, kann es sich ja vielleicht mal durch den Kopf gehen lassen... Ich lass natürlich auch mit mir reden, wenn jemand sinnvolle Gegenargumente hat. ^^

_______________________________________

Die Dreißig Tyrannen umgaben Sokrates und konnten seinen Willen nicht brechen -
denn es gibt nur eine einzige Knechtschaft.
Wer dieser trotzt, ist in einer beliebig großen Menge von Herrschern frei.

Seiten mit Postings: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

- Aktuelle Themen - Politik, Wirtschaft, Kultur -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Off-Topic —› Aktuelle Themen - Politik, Wirtschaft, Kultur
 

:: Hinweis
Sie sind nicht eingeloggt. Ihre Postings werden als Anonymous veröffentlicht.
:: Deine Antwort
Bold Style  Italic Style  Underlined Style  Image Link  Insert URL  Email Link  Quote   
Der Forenbetreiber läßt keine anonymen Postings zu. Bitte registrieren Sie sich, um aktiv an den Diskussionen teilzunehmen.

Aktuelle Themen - Politik, Wirtschaft, Kultur

naanoo logo
Version 3.0.1 | Load: 0.005614 | Server: 1_4