Forum von pferdeschutz.org & pferde-leserbriefe.de

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1

zum Seitenende

 Forum Index —› Zitate —› Gedichte
 


Autor Mitteilung
Käte
Boardmeister

Beiträge: 278


Gesendet: 10:28 - 02.07.2006

Das Pferd

Es hilft dir schon tausende Jahre,
kennst du überhaupt seinen Wert?
Es trug dich geduldig durch Berge,
zog den Wagen und pflügte das Tal.
Im Krieg half es mutig dir siegen,
wie oft litt es Schmerzen und Qual!
Doch wehe, wenn es krank geworden,
weil der Mensch oft die Grenzen nicht kennt,
dann wird es verkauft und verlassen,
das Pferd das er Freund so oft nennt!
Dann steht es Zusammengetrieben,
verlassen in Markthalle 8,
sucht vergebens ein neues Zuhause
und wird dann zur Schlachtbank gebracht.
Mit Angst in den so treuen Augen,
beim letzten Weg voller Qual, blickt suchend nach dir in die Runde und wiehert dir ein letztes Mal !!!


Gebet eines Fohlens

Mit meinem ganzen Pferdeherzen
bitt zum Himmel ich :
Gib mir starke, schnelle Beine -
Menschenkind - sie sind für Dich!

Schicke Kraft in meinen Rücken,
tragen, rennen, ziehn will ich,
lass mir alle Siege glücken -
Menschenkind - ich tu´s für Dich!

Nur eins: Liebe soll es geben, Menschenkind, von Dir zu mir -
durch mein ganzes Pferdeleben
schenk ich Treue Dir dafür!
Sabinexx
Power-User

Beiträge: 131


 

Gesendet: 11:18 - 02.07.2006

heul...

wunderschön aber gleichzeitig absolut traurig und zudem noch die wahrheit
Hilde
Boardkaiser

Beiträge: 976


 

Gesendet: 11:32 - 02.07.2006

Lesen Katzen auch Gedichte?
Filou
Boardkönig

Beiträge: 629


 

Gesendet: 14:53 - 02.07.2006

also Hilde...!
epona
Power-User

Beiträge: 112


 

Gesendet: 21:59 - 02.07.2006

*schnief*wie wahr,wie wahr.
Wunderschön .
epona
Power-User

Beiträge: 112


 

Gesendet: 22:05 - 02.07.2006

Der Hengst ist, wie man sehen kann,
ganz zweifellos der Pferdemann.
Die Stute ist nach Körperbau
und weil was fehlt, die Pferdefrau.
Der Wallach kommt als Hengst zur Welt.
Der Mensch hat aber festgestellt, dass Hengste williger parieren,
wenn sie die Männlichkeit verlieren,
und auch in punkto Weibersachen
nicht immer wieder Wirbel machen.
Nimmt man an spezieller Stelle
dem Hengst die Lust- und Freudenquelle,
so sind ihm Stuten völlig Wurst,
weshalb er, mangels Liebeslust,
im Unterschied zum Menschenmann,
ohne Sünde leben kann!
Filou
Boardkönig

Beiträge: 629


 

Gesendet: 15:28 - 03.07.2006


dieser Smiley spricht für sich!
epona
Power-User

Beiträge: 112


 

Gesendet: 12:58 - 04.07.2006

jahaaa

Seiten mit Postings: 1

- Gedichte -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Zitate —› Gedichte
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.002203 | S: 1_9