www.kaiserinelisabeth.co.cc

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1

zum Seitenende

 Forum Index —› Fürstenhäuser —› Marie Louise von Larisch-Wallersee
 


Autor Mitteilung
Cloudshill
registriert

Beiträge: 1


Gesendet: 18:34 - 15.07.2011

Hallo Ihr Lieben,

mich beschäftigt zur Zeit folgende Frage, vielleicht kann (und mag) mir jemand eine Erklärung geben:

Zur Zeit lese ich das Buch "Wittelsbacher Schicksale - Ludwig II., Otto I. und Sisi" von Wolfgang Müller. Dort steht auf Seite 155, das Marie Sophie (die Schwester von Elisabeth) ein Verhältnis mit Armand von Lavayss gehabt hat.

Jetzt die Frage:

Lt. dem Buch hat Marie Sophie ein Zwillingspärchen (Mädchen) auf die Welt gebracht. Ein Mädchen wurde dem Vater gegeben, der nach Belgien zurückkehrte und das andere Mädchen soll "von Herzog Ludwig in Bayern und seiner Frau Henriette Mendel, spätere Baronin von Wallersee auf Veranlassung des Hauses Wittelsbach adoptiert worden und gemäß (gefälschtem) Taufschein an die Stelle eines 1858 geborenen und früh verstorbenen unehelichen Mädchens dieses Paares getreten sein. Diese Tochter war Marie Louise von Wallersee-Larisch."
(Quelle: o. g Buch)

Im Internet dagegen heißt es (z. B. lt. Wikipedia): "Marie Louise wurde als uneheliche Tochter des Herzogs Ludwig in Bayern und der Schauspielerin Henriette Mendel geboren. Ihre Eltern heirateten 1859, ein Jahr nach ihrer Geburt."
(Quelle: Wikipedia)


Was ist nun richtig? Zu der These aus dem Buch konnte ich nichts finden, die Darstellung aus Wikipedia habe ich dagegen oft im Internet gefunden.


Hoffe, dass mich einer von Euch aufklären kann. Smile Danke und

liebe Grüße
Cloudshill
Sabi
Gräfin

Beiträge: 98


 

Gesendet: 20:33 - 19.07.2011

Hallo Cloudshill,

ja, von diesen beiden Thesen habe ich auch schon mal gelesen.

Das Buch "Wittelbacher Schicksale - Ludwig II., Otto I. und Sisi" von Wolfgang Müller bezieht sich bei dieser Aussage auf das Buch "Die Heldin von Gaeta", dass Marie Louise selbst geschrieben hat. Dazu sollte man sagen, dass sie es dabei angeblich nicht so ganz genau mit der Wahrheit genommen hat. Ich besitze das Buch leider nicht und habe es bis heute auch noch nicht gelesen, aber ich habe schon von mehreren anderen gehört, dass sie in diesem Buch ihre Phantasie viel Freiraum gelassen haben soll.

Ihre Behauptung, eine Zwillingstochter von ihrer Tante Marie zu sein, halte ich für unwahr. Vielmehr glaube ich, dass es ihr später unangenehm war, dass sie ein uneheliches Kind war. Ich glaube, dass auch mal gelesen zu haben. Im Buch "Jene Gräfin Larisch" von Brigitte Sokop wird zu ihrer Behauptung eine Zwillingstochter zu sein, Stellung genommen. Sogar ein Bild mit Marie Louise und ihrer angeblichen Zwillingsschwester Daisy ist vorhanden. Die Autorin bezeichnet die Behauptung von Marie Louise als eine Identitätskrise.
Die allgemein bekannte These, dass Marie Louise eine uneheliche Tochter von Herzog Ludwig und Henriette Mendel war, halte ich für die richtige. Ich glaube nicht, dass die richtige Tochter gestorben ist und dann einfach durch ein anderes Kind ersetzt wurde.

Ich hoffe dir mit dieser Antwort geholfen zu haben
Lieben Gruß
Sabi

Seiten mit Postings: 1

- Marie Louise von Larisch-Wallersee -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Fürstenhäuser —› Marie Louise von Larisch-Wallersee
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.003580 | S: 1_4