Das Forums-Archiv von pferdeglueck.de

    

 · Home · Registrieren · Admin-Area · FAQ · Memberliste · Einstellungen · Suche · AGB/Impressum · Login ·

Seiten mit Postings: 1

zum Seitenende

 Forum Index —› SPRECHSTUNDE EXKLUSIV: Direkte Hilfe aus dem Tierheilkundezentrum —› Periodische Augenentzündung & Lahmheit
 


Autor Mitteilung


Gesendet: 09:24 - 01.07.2010 | :: Edit | :: Move | :: Delete | :: Close | :: Re-Open

Hallo,

Ich hoffe, dass ich hier ein paar Tips bekomme und mir vll. "Betroffene" von ihren Erfahrungen berichten können.
Ich habe ein Pferd, dass im Feb.2010 eine innere Augenentzündung hatte. Da keine äußerlichen Verletzungen vorlagen, geht der TA davon aus, dass sie periodisch werden könnte.
Zeitgleich lahmte mein Pferd 3 Monate lang (Nov. 2009-Feb.2010) mit den Symptomen eines Hufgeschwürs, aber das Geschwür wurde nie gefunden.
Ich füttere seitdem 15g Ingwer pro Tag. Zusätzlich eine Meerrettichkur (25g*100kg; 7 Tage) alle 6 Wochen.
Nun meine Frage: Hat jemand Erfahrung mit dieser "Kombination"? Würde es vielleicht Sinn machen mehr/weniger Meerrettich zu füttern oder in anderen Abständen? Die Gewürzmühle Neumann bietet Meerrettichpulver an- wäre dies eine ALternative zu frisch geriebenen Meerrettich?
Vielen DANK!
Gesendet: 18:44 - 03.07.2010 | :: Edit | ::Delete

Hallo,
bezüglich der Augenentzündung, die viele Pferde aufgrund unterschiedlicher - meist äußerer - Faktoren mehrmals im Leben bekommen, würde ich nicht gleich soweit gehen und die These aufstellen, dass sie periodisch werden könnte, nur weil keine äußeren Verletzungen vorlagen. Ursachen können hier vielfältig sein, beispielsweise Fremdkörper (kurzfristig, z. B. Stroh beim Liegen oder langfristig), Schmutz, Staub, Zugluft, Wind, im Sommer Insekten etc.. Vor diesem Hintergrund denke ich, sollte hier erst mal nichts weiter unternommen werden und geschaut werden, ob überhaupt noch einmal eine Augenentzündung (ohne erkennbaren bzw. vermutbaren Grund) auftritt.
Bezüglich der Lahmheit halte ich grundsätzlich nichts davon, auf Verdacht Ingwer bzw. Merrettich zuzufüttern. Erst einmal muss die Ursache für die Lahmheit gefunden werden, danach kann erst therapiert werden bzw. können Ergänzungsfuttermittel, Ingwer & Co. eingesetzt werden. Bei einem Hufgeschwür beispielsweise würde die Fütterung von Ingwer überhaupt nichts nutzen, ebenso kein Meerrettich, da die Ursache nicht beseitigt wäre (Entzündungssekret, Eiter muss zum Abfluss gebracht werden!). Es gibt einerseits Erkrankungen des Bewegungsapparates, bei denen das Pferd Bewegung benötigt, andererseits Erkrankungen, in der Bewegung das Problem extrem verschlimmern würde (beispielsweise ein Haarriss, der zur Fraktur führen kann bei Bewegung). Dies soll Dir einfach nur aufzeigen, wie wichtig es ist, die Ursache für eine Lahmheit herauszufinden, es ist grundsätzlich kontraproduktiv, auf Verdacht entzündungshemmende schmerzstillende Mittel (gleich welche) einzusetzen und damit ggf. die Lahmheit zu unterdrücken. Dies führt dazu, dass die ursächliche Krankheit weiter voranschreiten kann. Mein Rat wäre, beides erst einmal abzusetzen und zu schauen, ob die Lahmheit nicht mehr auftritt. Falls dem so ist, ist eine Zufütterung eh überflüssig. Tritt die Lahmheit erneut auf: Ursache suchen; beispielsweise durch Röntgen und Lahmheitsdiagnostik. Ist die Ursache erst einmal gefunden, kann gezielt und vorallem effektiv behandelt werden, ohne das Krankheitsbild zu verschleiern.
Viele Grüße Claudia Nehls
Gesendet: 12:47 - 04.07.2010 | :: Edit | ::Delete

Vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort.
Zu der Lahmheit: mein Pferd wurde mehrmals vom TA untersucht, es wurde eine Lahmheitsuntersuchung durchgeführt und mehrere Röntgenbilder gemacht. Mein TA stellte damals die Diagnose Hufgeschwür. Leider fanden wir dies nicht und nach 12 Wochen trat die Lahmheit mit gleichen Symptomen an der gleichen Stelle wieder auf. Ein anderer TA bestätigte wieder die Diagnose Hufgeschwür.
Zum Auge: es lag eine innere Augenentzündung vor, die nichts mit Schmutz oder Fliegen zu tun hat. Es war eine innere Entzündung mit Lichtscheue, starker Schwellung, Tränenfluss und Pupillenkrampf. Das Auge wurde von einem Spezialisten untersucht und geschallt und die Diagnose ist leider zu 100% fest. Sollte diese Entzündung noch mal auftreten, müssen wir leider von einer periodischen Augenentzündung sprechen :-(
Daher noch mal meine Frage: Nützt es hier eine "Wohlfühldosis" Ingewer zu füttern und ab und an Meerrrettich? Gibt es Erfahrung mit dem Meerrettichpulver?
Grüße!

Seiten mit Postings: 1

- Periodische Augenentzündung & Lahmheit -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› SPRECHSTUNDE EXKLUSIV: Direkte Hilfe aus dem Tierheilkundezentrum —› Periodische Augenentzündung & Lahmheit
 

:: Hinweis
Sie sind nicht eingeloggt. Ihre Postings werden als Anonymous veröffentlicht.
:: Deine Antwort
Bold Style  Italic Style  Underlined Style  Image Link  Insert URL  Email Link  Quote   
Der Forenbetreiber läßt keine anonymen Postings zu. Bitte registrieren Sie sich, um aktiv an den Diskussionen teilzunehmen.

Periodische Augenentzündung & Lahmheit

naanoo logo
Version 3.0.1 | Load: 0.005755 | Server: 1_4