Das Forums-Archiv von pferdeglueck.de und pferdefreundetreff.de

    

 · Home · Registrieren · Admin-Area · FAQ · Memberliste · Einstellungen · Suche · AGB/Impressum · Login ·

Seiten mit Postings: 1

zum Seitenende

 Forum Index —› SPRECHSTUNDE EXKLUSIV: Direkte Hilfe aus dem Tierheilkundezentrum —› Starke Reaktion auf Insektenstiche
 


Autor Mitteilung


Gesendet: 06:56 - 16.07.2008 | :: Edit | :: Move | :: Delete | :: Close | :: Re-Open

Hallo,

mein 11 jähriger WB Wallach zeigt eine starke Reaktion auf Insektenstiche. Er hat den ganzen Bauch voller Beulen und Quaddeln und auch über der Kruppe ist er übersäht mit Nesselfieber Ausschlag. Am Bauch unten hat er inzwischen teilweise Handteller große ca. 2 cm hohe Beulen und will sich schon nicht mehr berühren lassen. Juckreiz zeigt er noch keinen.
Die Pferde sind über Nacht auf der Koppel und Tagsüber im Stall.
Ich hab schon diverse Sprays usw. ausprobiert und hat mit einer Antihistamin-Lotion vom Tierarzt geschmiert, aber es wird nicht besser.
Zu Fressen bekommt er: 2 kg frisch gequetschten Bio Hafer, 1 Heukops, einen Schuß Leinöl, 1 kg Luzerne u. einen Esslöffel jodiertes Speisesalz.
Heu zur freien Verfügung und Gras je nachdem ob wir welchen haben. (gemäht, da wir nur Erdkoppeln haben)
Ich habe das Pferd seit 7 Monaten, er ist ein toll ausgebildetes Dressurpferd, hatte aber Anfangs Strahlfäule und war extrem "triebig" und "eingerostet", weil die Ex-Besitzerin keine Zeit mehr für ihn hatte und er viel in der Box stehe mußte und kaum noch geritten wurde.
Bei meiner Nachfrage warum er so triebig sei, meinte sie das er immer schon so wahr. Er ist inzwischen besser geworden, da ich extrem Abwechslungsreich mit ihm arbeite und nur einmal wöchentlich Dressurarbeit mache.
Was noch auffällig ist, daß er von der Haut her auch empfindlich ist, da er von Wasser leicht in den Fesselbeugen und auch teilweise oberhalb eine Art Ekzem, bzw. so Knubbelchen bekommt, wenn man das nich gut abtrocknet.
Ansonsten schaut er aber sehr gut aus, hat glänzendes Fell und schöne gut wachsende Langhaare.
Vielleicht können Sie mir helfen?

Mfg FireStarter
Gesendet: 20:11 - 19.07.2008 | :: Edit | ::Delete

Hallo FireStarter,
erst einmal muss ich mich entschuldigen, dass ich jetzt erst antworte.
Deiner Schilderung nach zeigt Dein Wallach eine allergische Reaktion auf Insektenstiche. Diese kann Ihre Ursachen in verschiedenen Faktoren finden, beispielsweise einem Proteinüberschuss mit erhöhten Leberwerten, eine genetische Disposition, Pflanzen, welche die Photosensibilität fördern, einer Unverträglichkeit bzw. allergischen Reaktion auf Futter usw.. Es handelt sich Deiner Schilderung nach um eine Kontaktallergie. Fraglich ist, ob allein die Insektenstiche, welche man beispielsweise durch eine Fliegenschutz- oder Ekzemerdecke vermeiden könnte, ursächlich sind oder ob allein/zusätzlich auch ein Kontakt mit Allergie auslösenden Pflanzen auf der Weide ursächlich ist.
Als direkte Hilfe würde ich Dir empfehlen, eine Ekzemerdecke bzw. Fliegenschutzdecke inklusive Kopfteil, alternativ die mehrmals tägliche Behandlung mit einem Fliegenschutzmittel zu praktizieren. Hiermit müßtest Du zumindest die Symptome im Griff haben. Möchtest Du die Ursache, sprich: die Überreaktion des Immunsystems (= Allergie)regulieren, müßte eine exakte Diagnose und darauf aufbauende Therapie durchgeführt werden.
Viele Grüße Claudia Nehls
Gesendet: 08:54 - 03.10.2008 | :: Edit | ::Delete

Hallo,

"Bingo" Frau Nehls! Seit diese Woche weiß ich nun genau was mein armes Pferd hat.
Laut Blutanalyse hat er eine Leberentzündung und einen starken Selenmangel. Die Leberentzündung ist durch Parasitenbefall entstanden.
Dadurch bedingt wohl die allergischen Reaktionen und die schlechten Hufe.
Vielleicht können Sie mir einen Tipp geben, wie ich ihn in nächster Zeit füttern soll, bzw. was gut für ihn wäre.
Meine Tierärztin meinte, viel Heu und zusätlich nur Heukops, etwas Mais und halt Karotten, Äpfel usw...irgendwas muß ich ihm ja servieren wenn alle anderen Kraftfutter bekommen.
Er wurde mit Equimax entwurmt, bekommt ein Zusatzmittel zur Leberregenaration und eine Injektion zum Ausgleich des Selenmangels.
Gesendet: 18:04 - 03.10.2008 | :: Edit | ::Delete

Hallo,
Ich würde ebenfalls viel qualitatives Heu, naturbelassene Heucobs, bis zu 1 KG Bio-Möhren und 1 - 2 Äpfel tgl. empfehlen; zusätzlich - je nach Futterzustand - schadet auch etwas Walzhafer nicht. Auf Mais würde ich jedoch verzichten wollen. Die Entwurmung sollte in ca. 8 Wochen erneut durchgeführt werden und dann regelmäßig alle 3 Monate. Vielleicht noch ganz interessant zum Thema: Die Rubriken Leber & Nieren sowie Entgiftung & Darmsanierung auf meiner Homepage www.tierheilkundezentrum.de; hier sind vielleicht noch einige interessante Infos zum Thema enthalten.
Viele liebe Grüße Claudia Nehls

Seiten mit Postings: 1

- Starke Reaktion auf Insektenstiche -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› SPRECHSTUNDE EXKLUSIV: Direkte Hilfe aus dem Tierheilkundezentrum —› Starke Reaktion auf Insektenstiche
 

:: Hinweis
Sie sind nicht eingeloggt. Ihre Postings werden als Anonymous veröffentlicht.
:: Deine Antwort
Bold Style  Italic Style  Underlined Style  Image Link  Insert URL  Email Link  Quote   
Der Forenbetreiber läßt keine anonymen Postings zu. Bitte registrieren Sie sich, um aktiv an den Diskussionen teilzunehmen.

Starke Reaktion auf Insektenstiche

naanoo logo
Version 3.0.1 | Load: 0.001874 | Server: 1_4