Das Forums-Archiv von pferdeglueck.de

    

 · Home · Registrieren · Admin-Area · FAQ · Memberliste · Einstellungen · Suche · AGB/Impressum · Login ·

Seiten mit Postings: 1

zum Seitenende

 Forum Index —› Ingwer-Forum: Anwender helfen Anwendern —› Welche Dosierung bei folgenden Krankheiten?
 


Autor Mitteilung


Gesendet: 10:35 - 20.05.2008 | :: Edit | :: Move | :: Delete | :: Close | :: Re-Open

Hallo.
Mein 20-jähriges Pferd hat Arthrose,Kronbeinschale, Strahlbeinveränderungen und eine Fesselträgerreizung.
Ist bei einem alten Pferd die tägliche,dauerhafte Dosis von 30 gr ok,oder ist dies zu hoch? Mein Pferd wiegt zwischen 600-700kg.Und welchen Ingwer von der Gewürzmühle Neumann würdet Ihr genau empfehlen? Aus welchem Land?
Viele Grüße und danke schonmal,
Katharina.
Gesendet: 20:28 - 20.05.2008 | :: Edit | ::Delete

Hallo Katharina,

mit Blick auf das geschilderte Beschwerdebild sind 30 g sicherlich nicht zu wenig, es sei denn, Du kannst bereits mit weniger ein zufriedenstellendes Resultat erzielen, was ich bezweifel. Du musst Dich an die erforderliche Menge in überschaubaren Etappen "herantasten".

Wenn Dein Pferd den Ingwer prinzipiell gut verträgt, würde ich die Menge natürlich dauerhaft einsetzen, aus den vielen schon im anderen Arthrose-Thread (Welche Dosierung bei starker Hüftgelenkarthrose...) genau und umfassend aufgezählten Gründen. Auch in Deinem Fall solltest Du die in dem erwähnten Thread aufgelisteten Tipps überdenken und ggf. berücksichtigen.

Gut hat sich bei den von Dir geschilderten Beschwerden der Nigeria-Ingwer aus der Gewürzmühle bewährt, den solltest Du dauerhaft verwenden.

Grüße
Guido
Gesendet: 21:11 - 20.05.2008 | :: Edit | ::Delete

Hallo.
Vielen Dank für die Antwort.Ich fütter bereits Ingwer und habe langsam angefüttert und bin jetzt bereits bei 26 gr. Könnte ich auch mehr als 30 gr füttern? Mein Pferd ist groß,1,77m und wie gesagt ca 700 kg schwer.Bis jetzt hat der Ingwer sehr gut angeschlagen,doch jetzt steht er seit einigen Tagen wieder mit der Herde draußen auf der Wiese und seit Montag läuft er deutlich schlechter.Was ist bei diesen Befunden denn die maximal Dosis für den täglichen Gebrauch?
Danke schonmal
Gesendet: 21:15 - 20.05.2008 | :: Edit | ::Delete

Ich habe gerade in dem Posting gelesen,bis 50 gr? Ich habe bis jetzt einmal 1 kg Ingwer von Kahler Gewürze bestellt,das ist jetzt fast leer und jetzt bei der Gewürzmühle einmal Ingwer aus Sri Lanka und einmal,wie empfohlen den aus Nigeria.
Viele Grüße,
Katharina.
Gesendet: 09:09 - 21.05.2008 | :: Edit | ::Delete

Hallo Katharina,

wie schon erwähnt: Wenn Du erhöhst, stets in kleinen Schritten, also idealerweise 3-5 g/Tag und dann erst beobachten. Du stehst ja nicht unter Zeitdruck und wir wollen ja so viel wie nötig und so wenig wie möglich geben. 50 g wären theoretisch auch noch vertretbar, wenn wir diese wirklich (!) dauerhaft brauchen, weil die Beschwerden und die dahinter stehenden Diagnosen eindeutig sind. Erhöhe nun erst einmal leicht mit 3 g und dann wieder mit 3 g und dann sehen wir weiter.

Ziel ist es, die bestmögliche Lebensqualität zu erreichen; wenn wir auch das Pferd (selbst bei höherer Dosierung) nicht immer und jeden Tag klar bekommen, so kann doch in vielen Fällen ein Zustand erreicht werden, in dem sich das Pferd gut mit den Einschränkungen arrangieren kann und wir nicht pausenlos in neue schwere Arthroseschübe laufen.

Manchmal ist man auch mit chronischen und akuten Beschwerden konfrontiert und die akuten Beschwerden lassen sich ggf. mit einer höheren Dosis wieder in den Griff bekommen, sodass wir dann wieder die Ingwergabe zurückschrauben können. Auch hier muss dann immer sehr genau differenziert werden. Aber wenn Du Dein Pferd gut kennst, siehst Du ja, ob die bislang bekannte Diagnose hinter der "üblichen" Lahmheit steckt.

Bei Arthrose sollten wir die "Idealdosis" mit etwas Reserve (ca. 10 %) dauerhaft geben; ggf. zeitweilig etwas mehr, wenn Dein Pferd bei bestimmten Wetterlagen usw. erfahrungsgemäß besonders große Probleme hat. Wenn Du (nach genauer Prüfung) sogar 50 oder 60 g dafür benötigst, so müssen wir das akzeptieren. Wir helfen dem Pferd nicht, wenn wir uns von Arthroseschub zu Arthroseschub hangeln und stets dann mit Schmerzmitteln und Entzündungshemmern die aktuellen "Brände löschen".

Es gibt viele austherapierte Pferde, die leben schon seit ein, zwei Jahren mit manchmal deutlich über 100 g Ingwer/Tag, wobei man dies wirklich nur nach genauer Prüfung und Abschätzung durchziehen sollte. Und nicht mal eben so auf "gut Glück". Hier sollte immer der TA involviert sein.

Grüße
Guido
Gesendet: 11:11 - 21.05.2008 | :: Edit | ::Delete

Super vielen Dank für die Antwort.Dann steiger ich jetzt erstmal in kleinen Schritten und beobachte.
Lg Katharina
Gesendet: 11:16 - 21.05.2008 | :: Edit | ::Delete

Was mir gerade noch einfällt,ich fütter zusätzlich noch Teufelskralle zu dem Ingwer.Ist das sinnvoll,oder sollte ich das einstellen?
Lg

Seiten mit Postings: 1

- Welche Dosierung bei folgenden Krankheiten? -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Ingwer-Forum: Anwender helfen Anwendern —› Welche Dosierung bei folgenden Krankheiten?
 

:: Hinweis
Sie sind nicht eingeloggt. Ihre Postings werden als Anonymous veröffentlicht.
:: Deine Antwort
Bold Style  Italic Style  Underlined Style  Image Link  Insert URL  Email Link  Quote   
Der Forenbetreiber läßt keine anonymen Postings zu. Bitte registrieren Sie sich, um aktiv an den Diskussionen teilzunehmen.

Welche Dosierung bei folgenden Krankheiten?

naanoo logo
Version 3.0.1 | Load: 0.006770 | Server: 1_4