Das Forums-Archiv von pferdeglueck.de

    

 · Home · Registrieren · Admin-Area · FAQ · Memberliste · Einstellungen · Suche · AGB/Impressum · Login ·

Seiten mit Postings: 1

zum Seitenende

 Forum Index —› Ingwer-Forum: Anwender helfen Anwendern —› Ingwer bei Hufgelenksarthrose ?- Pferd momentan lahm
 


Autor Mitteilung


Gesendet: 21:24 - 24.03.2008 | :: Edit | :: Move | :: Delete | :: Close | :: Re-Open

Hallo zusammen,

mir ist eben dieses Forum empfohlen worden und ich habe eben schon ein wenig gestöbert...sehr interessant.

Meine Stute (14 Jahre) hat seit 2 Jahren Hufgelenksarthrose. Sie wurde damals arthroskopiert, langsam wieder aufgebaut bis sie im Trab shcließlich wieder nicht ganz klar lief. Seitdem (Herbst 2006) wird sie nun nicht mehr geritten. Neuste Diagnose vom Tierarzt ist nun: die Stelle an der die OP war ist super glatt, 2cm nebendran befinden sich wieder Gelenkssplitter. Diese sind genau dort, wo die Seitenbänder beginnen und reizen diese somit. --> Pferd ist im Schritt lahm.

Stoßwelle schlägt sehr gut an. Beim ersten Mal hielt es 2 Monate, nun ist sie seit heute wieder im Schritt lahm (vor 6 Wochen war die letzte Stoßwelle). Zusätzlich bekommt sie nichts gefüttert. Ich habe nur in den letzten Wochen kurmäßig Symphytum und Ruta. Globuli gefüttert, was das Bein auch hat abschwellen lassen.

Nun kann ich nicht alle paar Wochen eine neue Stoßwellentherapie machen lassen und mir wurde nun Ingwer und Teufelskralle empfohlen.

Momentan ist meine Stute im Schritt lahm (durch Bewegung wird es besser) und ich muss nun also schnell handeln, da ich weder überstürzt eine neue Stoßwellentherapie machen möchte, noch überbrückend Equipalazone füttern möchte...allerdings kann meien Stute natürlich auf keinen Fall mit Schmerzen rumstehen!

Wenn ich jetzt mit Ingwer anfangen würde, ab wann müsste ich eine besserung merken? Welchen Ingwer nimmt man am besten (meine Stute ist auch sehr wählerisch, was zusatzfutter angeht)? und mit welcher Dosis sollte ich anfangen?

Wie sieht es mit Teufelskralle aus? Hat damit jemand erfahrungen?

Ich bin über jeden Tip dankbar :-)

Liebe Grüße, Eva
Gesendet: 21:44 - 24.03.2008 | :: Edit | ::Delete

Ist sicher für die Dosierung wichtig: meine Stute ist 1,78m groß und wiegt ca 600kg.
Gesendet: 11:03 - 25.03.2008 | :: Edit | ::Delete

Hallo Eva,

Du musst natürlich vorrangig sehen, dass die Reizungen durch Gelenksplitter usw. erst einmal ein "mechanisches" Problem sind und ggf. auch Entzündungen nach sich ziehen werden.

Wir können also mit dem Ingwer/Teufelskralle-Duo in erster Linie die Entzündungen und auch teilweise Schmerzen angehen, es muss aber weiter alles versucht werden, dass die Reizungen auf ein Minimum reduziert werden. Denn sonst befinden wir uns in einem fatalen Teufelskreis.

Wenn Dein Pferd recht wählerisch ist, müssen wir uns entsprechend behutsam an die erforderliche Dosis herantasten. Probiere also mit ein, zwei Gramm erst einmal, ob der Ingwer akzeptiert wird. Hochwertigen Ingwer bekommst Du bei unserer Referenzadresse (Direktlink: "Gewürzmühle Neumann" ) . Am besten verwende den Nigeria-Ingwer, der sich bei solchen Krankheitsbildern sehr bewährt hat.

Als erstes Ziel solltest Du 23 bis 26 g täglich anpeilen und auf dem Weg dorthin die Reaktion genau beobachten. Da Du Dich bei Deinem Pferd, wie oben erwähnt, behutsam nähern musst, müssen eventuell die starken akuten Schmerzen doch mit dem konventionellen Entzündungs-/Schmerzhemmer Equip. zunächst bekämpft werden oder hilfsweise eventuell (in Absprache mit dem Tierarzt) auch nur mit einem Entzündungshemmer. Denn unter den oben genannten 20 g sehe ich wenig Chancen auf durchgreifende Wirkung des Ingwers.

Teufelskralle würde ich in guter DAB-Qualität kaufen, Du findest von Claudia in diesem Forum zahlreiche Hinweise zu diesem Thema. Du kannst dann durchaus Ingwer und Teufelskralle kombinieren.

Aber teste erst einmal die Akzeptanz. Wenn Du Dich in der Gewürzmühle auf pferdeglueck.de beziehst, wird man Dir auch - wenn gewünscht - erst einmal eine Probe des Nigera-Ingwers schicken, damit Du die Fütterung antesten kannst. Sollte Equi am Anfang parallel mit den ersten 1 bis 3 g Ingwer täglich gegeben werden, muss eine lückenlose Kolik-Kontrolle gewährleistet sein! Zumal dann, wenn Dein Pferd wegen Kolik schon mal auffällig war.

Melde Dich einfach, wenn das Anfüttern erfolgreich war und verfolge weiter alle Möglichkeiten, die Reizungen möglichst weiter einzudämmen.

Grüße
Guido
Gesendet: 11:32 - 25.03.2008 | :: Edit | ::Delete

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich werde mir den Ingwer besorgen und melde mich, wenn ich mehr weiß.

Vielen Dank und Gruß, Eva

Gesendet: 07:56 - 26.03.2008 | :: Edit | ::Delete

Gibt es den Ingwer aus Nigeria denn auch als als Feinschnitt bzw. grießförmig. Ich habe eben den Artikel gelesen, dass das wohl von den Pferden besser als gemahlener Ingwer gefressen wird. Ab morgen versuche ich es nun mit gemahlenem Ingwer, den ich mir shcon bestellt habe...
Gesendet: 10:43 - 26.03.2008 | :: Edit | ::Delete

Hallo Eva,

probiere es erst mit dem gemahlenen Ingwer (sehr vorsichtig und langsam), die beiden anderen Varianten (aus Sri Lanka in der BIO-Version) sollten mit Blick auf das geschilderte Krankheitsbild die Alternativen sein/bleiben.

Grüße
Guido
Gesendet: 21:36 - 26.03.2008 | :: Edit | ::Delete

Heute habe ich den ersten Tag gemahlenen Ingwer gefüttert. Ich glaube ich habe mein Pferd unterschätzt...ich habe ihr nach langem hin und her den Ingwer über ihren Hafer gestreut, einen EL Apfelmus drüber und dann nochmal hafer obendrauf (sie bekommt nur 30g Hafer, also eiegntlich gar kein Kraftfutter.). Sie hat sich wie immer auf den Hafer gestürzt und alles leergefuttert. Bin mal gespannt wie sie reagiert wenn ich die Dosis erhöhe.

Sie bekommt nun seit gestern auch noch 1 x täglich Equi gegen die Schmerzen. Das versuch ich aber auf alle 2 Tage 1 Beutel die nächsten tage zu reduzieren und zu schauen wie es ihr damit geht.

Viele Grüße, Eva
Gesendet: 10:55 - 27.03.2008 | :: Edit | ::Delete

Hallo Eva,

bitte auf keinen Fall (!) das Pulver in das Futter streuen. Eine gute Möglichkeit ist z. B., ein hochwertiges kalt gepresstes Öl zu nehmen und den Ingwer dort einzurühren, sodass eine schöne klebrige Masse unter das Futter gerührt werden kann. Auch viele andere Tricks findest Du hier im Forum.

Das pure Pulver gerät schnell in die Nüstern und brennt dort höllisch. Oder bei kleinen Schleimhautverletzungen im Maul bekommt der Pulver noch direkter Kontakt mit diesen Stellen und brennt dort ebenfalls.

Das alles kann dazu führen, dass Dein Pferd auf immer den Ingwer als "unangenehm" registriert und entsprechen permanent verweigert.

Grüße
Guido
Gesendet: 19:21 - 27.03.2008 | :: Edit | ::Delete

Ich habe das Pulver in das Apfelmus gemischt...also stauben konnte es nicht. Sie hat es auch heute wieder gut gefressen.
Kann ich denn in 2,5g Schritten erhöhen oder langsamer?

Liebe Grüße und vielen Dank für die Hilfe!
Gesendet: 11:43 - 28.03.2008 | :: Edit | ::Delete

... ja, die 2,5 g sind ok, parallel solltest Du, wenn möglich, das Equipalazone in Absprache mit dem TA langsam ausschleichen lassen. Weiter auf Kolik beobachten in der Gewöhnungsphase.

Grüße
Guido

Seiten mit Postings: 1

- Ingwer bei Hufgelenksarthrose ?- Pferd momentan lahm -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Ingwer-Forum: Anwender helfen Anwendern —› Ingwer bei Hufgelenksarthrose ?- Pferd momentan lahm
 

:: Hinweis
Sie sind nicht eingeloggt. Ihre Postings werden als Anonymous veröffentlicht.
:: Deine Antwort
Bold Style  Italic Style  Underlined Style  Image Link  Insert URL  Email Link  Quote   
Der Forenbetreiber läßt keine anonymen Postings zu. Bitte registrieren Sie sich, um aktiv an den Diskussionen teilzunehmen.

Ingwer bei Hufgelenksarthrose ?- Pferd momentan lahm

naanoo logo
Version 3.0.1 | Load: 0.003183 | Server: 1_4