Wir sind umgezogen!!! www.thunderbird-sport.de

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17

zum Seitenende

 Forum Index —› Technik & Tipps —› Ladespannung / Reglerproblem?
 


Autor Mitteilung
Joe


Beiträge: 808


Gesendet: 20:40 - 09.07.2007

Hallo zusammen,
hatte ja nach unserer Ankunft gestern von einer überhitzten und kochenden Batterie berichtet, ist mir aufgefallen, weil es nach dem Abstellen ziemlich stark nach Batteriegasen roch. Batterie war sehr warm und hat ziemliche Entgasungsgeräusche gemacht.
Habe dann auch gleich mal das Voltmeter (Multimeter, 20V-Messbereich) genommen und direkt an der Batterie gemessen: im Leerlauf sind es 13,5 V, bei 4000 U/min sind es 14,0 V.
Wollte mal nach Vergleichswerten bei Euch anfragen. In Jossa habe ich nichts bemerkt (Geruch), möglicherweise ist ja das Problem erst auf der Heimfahrt aufgetreten.

Glaube mal irgendwo gelesen zu haben (T300-Forum?), daß bei den Modellen die Ladespannung generell zu hoch ist, weil irgendein Kabel, dessen Querschnitt zu gering ist, als Spannungsreferenz genutzt wird, und dadurch die Ladespannung zu hoch eingeregelt wird. Mit einer Querschittsvergrößerung dieses Kabels wäre das dann behoben. War das so? Und wo stand's?
Joe


Beiträge: 808


 

Gesendet: 21:05 - 09.07.2007

Hab's grad selbst im T300-Forum gefunden:
Zitat:
Hallo!
Das Problem bei den brodelnden Batterien ist in den wenigsten Fällen der Spannungsregler, dem seine Nennspannung von ca. 14,6V stimmt ziemlich exakt. Prinzipiel sollte die Batterie auf Dauer auch keine höhere Ladespannung als ca. 14,6V abbekommen. Alles was darüber liegt ist für die Batterie schädlich. Wie wir aber alle wissen, geht die Ladespannung bei unseren T`s auf bis zu 15,7V.
Das Problem gibt es auch bei anderen Herstellern.
Die Ursache dafür ist der Spannungsabfall zwischen den beiden Anschlüssen von der Lima über den langen Kabelbaum, weißes und braunes Kabel, und das Zündschloß. Der Regler begrenzt die Spannung am weißen Kabel zur Batterie erst, wenn am roten Limakabel, bzw. braunes Kabel im Kabelbaum, die Reglernennspannung von 14,X Volt ansteht. Bei eingeschaltetem Licht kommt es auf diesen Leitungen jedoch zu einem Spannungsabfall von min. 1V, also ergibt sich eine Ladespannung von ca.14,X V + 1V . Und genau dieses eine Volt zuviel verkürzt die Lebenserwartung der Batterie.
Also den Regler erst wegwerfen wenn die Ladespannung über ca 15,8 steigt.
Um die Ladespannung auf ordnungsgemäße 14,6V zu reduzieren gibt es folgende Möglichkeiten:
Frontscheinwerfer nur über Relais schalten. Strom mit seperater Versorgungsleitung von 2,5qmm zu den Relais Klemmen Nr.30 führen. Der Abgriff sollte in der Nähe von der Lima, vom weißen Kabel des Kabelbaums, erfolgen und sollte auch seperat abgesichert werden. Durch diese Maßnahme wird der Spannungsabfall im Kabelbaum um ca. 0,5V minimiert. Hilft schon !! Zusätzlich optimiert wird das, wenn das rote Kabel von der Lima über ein Relais zu dem erwähnten weißen Kabel geschaltet wird. Geschaltet wird dieses Relais vom braunen Zündungskabel.
Mit diesen Maßnahmen hat dann die Batterie ein fast "ewiges Leben".
Alles klar ?? Ich seh schon ....
Rückfragen jederzeit möglich.
Grüße Uwe


Mal sehen, ob das auch für die TBS gilt ...
Legend TT


Beiträge: 484


 

Gesendet: 21:16 - 09.07.2007

Hallo Joe
Habe das im T300 Forum zu deinem Problem gefunden
Zitat:
Hallo!
Das Problem bei den brodelnden Batterien ist in den wenigsten Fällen der Spannungsregler, dem seine Nennspannung von ca. 14,6V stimmt ziemlich exakt. Prinzipiel sollte die Batterie auf Dauer auch keine höhere Ladespannung als ca. 14,6V abbekommen. Alles was darüber liegt ist für die Batterie schädlich. Wie wir aber alle wissen, geht die Ladespannung bei unseren T`s auf bis zu 15,7V.
Das Problem gibt es auch bei anderen Herstellern.
Die Ursache dafür ist der Spannungsabfall zwischen den beiden Anschlüssen von der Lima über den langen Kabelbaum, weißes und braunes Kabel, und das Zündschloß. Der Regler begrenzt die Spannung am weißen Kabel zur Batterie erst, wenn am roten Limakabel, bzw. braunes Kabel im Kabelbaum, die Reglernennspannung von 14,X Volt ansteht. Bei eingeschaltetem Licht kommt es auf diesen Leitungen jedoch zu einem Spannungsabfall von min. 1V, also ergibt sich eine Ladespannung von ca.14,X V + 1V . Und genau dieses eine Volt zuviel verkürzt die Lebenserwartung der Batterie.
Also den Regler erst wegwerfen wenn die Ladespannung über ca 15,8 steigt.
Um die Ladespannung auf ordnungsgemäße 14,6V zu reduzieren gibt es folgende Möglichkeiten:
Frontscheinwerfer nur über Relais schalten. Strom mit seperater Versorgungsleitung von 2,5qmm zu den Relais Klemmen Nr.30 führen. Der Abgriff sollte in der Nähe von der Lima, vom weißen Kabel des Kabelbaums, erfolgen und sollte auch seperat abgesichert werden. Durch diese Maßnahme wird der Spannungsabfall im Kabelbaum um ca. 0,5V minimiert. Hilft schon !! Zusätzlich optimiert wird das, wenn das rote Kabel von der Lima über ein Relais zu dem erwähnten weißen Kabel geschaltet wird. Geschaltet wird dieses Relais vom braunen Zündungskabel.
Mit diesen Maßnahmen hat dann die Batterie ein fast "ewiges Leben".
Alles klar ?? Ich seh schon ....
Rückfragen jederzeit möglich.
Grüße Uwe


Ralf
Legend TT


Beiträge: 484


 

Gesendet: 21:18 - 09.07.2007

Hast es ja schon selber gefunden!
Joe


Beiträge: 808


 

Gesendet: 22:29 - 09.07.2007

Ja Ralf, hab es gleich selbst gefunden.
Werde morgen mal nach dem Füllstand schauen. Denke, da wird einiges verdampft sein. Nach den Beiträgen im T300-Forum denke ich nicht, daß die Reglung oder irgend was defekt ist, sondern das einfach zu lange eine zu hohe Ladespannung angelegen hat. Beim Bleiakku sind ja 13,8 V Ladeschlußspannung angegeben, wenn die permanent darüber anliegen (14,5 V), steigt nicht die Batterieladung, sondern es wird der weiterhin fließende Strom zu 100% in Wärme umgesetzt, Batterie kocht, Wasser verdampft, Blei oxidiert, Batterie verliert an Kapazität bzw. stirbt im Extremfall.
Die (zu) hohe Ladespannung ist übrigens der grund, warum keine wartungsfreien Batterien (Gel) oder geschlossene Hawker eingesetzt werden (können). Denn die gasen dann über ein Sicherheitsventil ab und verlieren dabei dauerhaft einen Teil ihrer Kapazität.
Die Japaner haben das mit 13,2-13,4 V im Griff, da gibt es ausnahmslos nur noch geschlossene, wartungsfreie Batterien.
Anonymous


 

Gesendet: 13:51 - 10.07.2007

Hallo Joe,

Habe selbt ziet viele jaren auf die Thunderbird wartungsfreien batteri ohne problem.

Grub jan.
Max


Beiträge: 133


 

Gesendet: 15:24 - 10.07.2007

Moin,

also ich hab seit nem Jahr die Hawker drin, bisher ohne Probleme.

Gruß
Max
Joe


Beiträge: 808


 

Gesendet: 15:48 - 10.07.2007

Hallo Jan, Hallo Max,
das ist ja schön, wenn es geht. Wäre aber super, wenn ihr mal mit einem Multimeter (20 V-Messbereich) direkt über der Batterie die Spannung messen würdet, bei Leerlauf und bei 4500 U/min, Motor vorher warmgefahren.
Erst dann wird eine vergleichbare Aussage draus. Danke im Voraus.
Olaf
Moderator

Beiträge: 12133


 

Gesendet: 15:54 - 10.07.2007

moin Joe,

ich hab die geschilderten Probleme mit kochender Batterie, hab selbst die Ladespannug gemessen, lag bei 14,7 Volt!!!
Bin darufhin beim T-Punkt gewesen und die haben meine Messung bestätigt, vom Problem natürlich nix gewusst, mir 26 Euro fürs Messen abgeknöpft, mich wieder heimgeschickt mit der Bemerkung, dass alles völlig in Ordnung sei!!!
alles Arschkrampen dort!

Ich hab bisher noch keine vernünftige Lösung gefunden, der Bericht oben erscheint mir jedoch brauchbar.
Gruß
Olaf
Anonymous


 

Gesendet: 16:48 - 10.07.2007

Ich sachs ja schon lange - Die Thunderbirds haben gererelle ne Scheiße Elektrik.

Nur Ingo wills nicht glauben. Hab schon viele Mopeds gesehen - aber die Elektrik bei den TB ist wirklich Murks. Kabelverlegung, Kabelquerschnitte, Lima Leistung und und und.

Bei ner schlechten Batterie sinkt die Spannung beispielsweise beim Starten so stark, dass der Anlasser zwar 1A orgelt aber die Blackbox keinen Zündfunken mehr abgibt.

Aber was solls - Man kanns eh nicht beeinflussen - wie das Wetter.

MichaelR
Ingo
Moderator

Beiträge: 42149


 

Gesendet: 17:54 - 10.07.2007

IIIIIIICHHHHHHHHHHH?

Ich glaub alles, nur bei mir ist alles okeyyyyy, Batterie inzwischen 7 Jahre alt und Moped lööpt!

Und TB ist auch gleich T300 oder watt? [Link zum eingefügten Bild]

Ganz dünnes Eis , ma sogen, jetzt nä! [Link zum eingefügten Bild]

Zitat:
Ich sachs ja schon lange - Die Thunderbirds haben gererelle ne Scheiße Elektrik.


....aber das lass Ulf mal nicht lesen, dann gibt datt wieder haue! [Link zum eingefügten Bild]

Seiten mit Postings: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17

- Ladespannung / Reglerproblem? -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Technik & Tipps —› Ladespannung / Reglerproblem?
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.005418 | S: 1_6