Wir sind umgezogen!!! www.thunderbird-sport.de

    

 · Home · Impressum & Datenschutz · Suche

Seiten mit Postings: 1 2 3 4 5

zum Seitenende

 Forum Index —› Technik & Tipps —› Mal zwei Fragen ...
 


Autor Mitteilung
Anonymous


 

Gesendet: 16:45 - 13.01.2007

Wirklich schlimm, wie das abfärbt. Ich hab´noch was vergessen:
Um damals das Ölleck an der Guzzi ausfindig zu machen, bin ich so vorgegangen:
Betreffende Stelle gründlich säubern (Bremsenreiniger geht sicher, ich hatte Klebstoffentferner genommen, weil ich es billig bekommen hatte. Ofenreiniger soll auch gut gehen). danach gründlich trocknen lassen

Dann hatte ich den verdächtigen Bereich gründlich mit Babypuder eingestäubt. Dann habe ich den Motor schön warmlaufen lassen. Da das weisse Babypuder jede Flüssigkeit begierig aufsaugt, sieht man sofort, wenn irgendwo was austritt.

Übrigens: Könnte die Flüssigkeit vielleicht auch eher von vorne kommen? Mit der Haltbarkeit der Simmeringe habe ich in meiner Vor-Faltenbalg-Ära schlecht Erfahrungen gemacht. Über undichte Zylinderköpfe habe ich dagegen bei Triumph noch NIE etwas gehört. Allerdings...wenn ich mir´s so recht überlege...extreme Kurzstreckenbelastung...hat ja sonst so keiner.....

Gruss, ulf
Oli.S


Beiträge: 1131


 

Gesendet: 20:03 - 13.01.2007

Jaja der Ulf, der kann das Lästern einfach nich lassen.
Was kann ich denn dafür, daß ich so nah bei der Firma wohne?

Nee, das Öl stammt definitiv vom Motor, das sieht man.

Ich glaub ja irgendwie immer noch, daß das eine Nachwirkung davon ist, daß mir ein Mercedes auf Schutzblech gefallen ist.
Der Motor ist ja bei der TB ein tragendes Teil, wenn ich das richtig weiß.
Er ist vorne oberhalb von dem Spalt festgemacht, wo es jetzt raussabbert.
Der Schlag kam von vorne links, von der Bewegung her hätte es "den Deckel" also auf der linken Seite hochgehoben. Und genau an dem Eck sabbert es jetzt.
Vorher war da null komma gar nix, kurz nach dem Rempler bemerke ich den doch recht massiven Ölaustritt.
Dadurch, daß der Motor hinten ja auch noch fest fixiert ist, dann macht das für mich schon Sinn, daß der Schlag hier eine gewisse Hebelwirkung erzielt hat.
der Franzose
Moderator

Beiträge: 3718


 

Gesendet: 20:35 - 13.01.2007

Vor dem Unfall nix, nach dem Unfall Öl, da würde ich auch Verdacht haben...
Stephank.


Beiträge: 948


 

Gesendet: 20:35 - 13.01.2007

Dann müsste der Benz deine mühle schon richtig gerammt haben. Glaub nicht das es davon kommt. Ohne dich jetzt angreifen zu wolln. Ein Spezl hat meine CB 500 übernommen. Nach 3 Monaten hab ich sie nicht wiedererkannt. Schrauben angerostet alles versifft... furchtbar.

Ich gehör auch eher zu der lieber fahren statt putzen Fraktion, trotzdem sieht meine tbs nicht aus wie sau.

Erst mal alles gründlich sauber machen, danach ein paar km fahrn (z.B. zur Arbeit ) und schaun obs wieder raussift oder nicht.

mfg.
Stephan


Dose281278


Beiträge: 158


 

Gesendet: 20:49 - 13.01.2007

Hi Oli,

Ich denke das wirst du dem Benzfahrer nicht mehr nachweisen können, zumal deine ja in einer Fachwerkstatt zum richen war. Ich kenn ein paar Gutachter, die sind bei sowas sehr sehr vorsichtig.
Den kopf anzuheben braucht Kraft, wenn du bedenkst das bei der Exlosion der Verbrennung Drücke von bis zu 90 Tonnen entstehen.

Ich hab dir aber damals schon angebosten ich kann dir bei dem Kopf helfen oder ich kanns dir machen.
Das einstellen ist auch kein Thema.

Gruß Thorsten
Oli.S


Beiträge: 1131


 

Gesendet: 21:03 - 13.01.2007

Na, der Benz hat immerhin so kräftig hingelangt, daß das Schutzblech Matsch war und eines der Tauchrohre getauscht werden musste, weil krumm.
Es ist halt so: der Motor war blitzeblank, kein bißchen Öl, nix, nada, null.
Und dann guck Dir das Bild nochmal an

[Link zum eingefügten Bild]

Zwischen blitzblank und dem Foto liegen max. 1.500 km! Ich denke, eher 1.000km.

Also, wenn das keine Spätfolge von dem Rempler war dann weiß ich es einfach nicht, wo das so plötzlich so massiv herkommen soll.

Ich finde es auch absolut einleuchtend, wenn man sich den Aufbau des Motorrades vor Augen hält und dann betrachtet, wie der Unfallhergang war. Der Mercedes trifft vorne links das Vorderrad, drückt es bis zum maximalen Einschlag nach links und dann - dann drückt er gegen das Vorderrad, das Motorrad hält mit dem Seitenständer dagegen. Zwischen der drückenden Kraft und dem Seitenständer sind ein paar Schwachstellen, die nachgeben. Neben dem Tauchrohr eben u.U auch die Verbindung zwischen den Motorhälften.

Mal so als Laie gesprochen.
Oli.S


Beiträge: 1131


 

Gesendet: 21:07 - 13.01.2007

He Thorsten, klasse daß Du Dich meldest. Wir sollten mal telefonieren, ich schick Dir nacher mal meine Handy-Nummer per Mail.
Oli.S


Beiträge: 1131


 

Gesendet: 21:11 - 13.01.2007

Ach so, nicht daß hier falsche Vermutungen aufkommen: der Daimler gehört meiner Nachbarin. Mit den Nachbarn komme ich klasse klar, die sind super nett.
Davon, daß ich hier probieren will, da nochmal nachträglich finanziell hinzulangen kann keine Rede sein.

Mir geht es nur drum, daß wenn der Unfall schuld war, dann könnte ja auch was verzogen sein und eine neue Dichtung gar nix bringen?

Ich will nur, daß die Kiste dicht wird und bleibt.
Joe


Beiträge: 808


 

Gesendet: 13:20 - 14.01.2007

Also nichts ist unmöglich, nicht nur bei Toyota.
Olis Schilderung des Umremplers und nun die Folge kommen mir plausibel vor. Das kann man nicht mit den inneren Belastungsdrücken vergleichen. Auf dem letzten Foto sieht es sogar direkt links unterhalb des Krümmerstehbolzens nach einem Riss aus, oder ist das nur Dreck? Mit einem Haarriss und den Innendrücken ergibt das Ganze Sinn ...
Auch ohne Riss könnte durch eine äußere Krafteinwirkung der Kopf verzogen worden sein, weil vielleicht ein, zwei, ...x Stehbolzen (minimal) krumm gedrückt worden sind. Dann hält keine Dichtung mehr den Drücken stand. Wird sich nur durch Demontage rauskriegen lassen.
Erst mal würde ich gründlich säubern, penibel nach sichtbaren Fehlern (Riss) suchen (vielleicht kannst Du noch ein Makro-Foto von der Stelle machen, ohne Blitz, mit Hilfslicht) und noch mal probieren. Wenns wieder ölt (wovon ich ausgehe), in die Werkstatt, und alles auf den vermeintlichen Hergang hin untersuchen (messen) lassen. Denn daran denkt im Normalfall niemand, auch nicht bei Toyota.
Olaf
Moderator

Beiträge: 12133


 

Gesendet: 15:49 - 14.01.2007

moin Oli, du hast sicher schon gesehen, dass in der E-bucht ein kompletter Motor verhökert wird...
wäre das nix? da könnteste dir schonmal einiges an Arbeit sparen...



war nur ma so'ne Idee

Grüßle

Olaf

http://cgi.ebay.de/Triumph-Thunderbird-Adventurer-Legend-Motor_W0QQitemZ130066564822QQihZ003QQcategoryZ86396QQrdZ1QQcmdZViewItem

Seiten mit Postings: 1 2 3 4 5

- Mal zwei Fragen ... -

zum Seitenanfang



 Forum Index —› Technik & Tipps —› Mal zwei Fragen ...
 


naanoo logo
Version 3.1 | Load: 0.001858 | S: 1_6